Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Von Judith Malter, Achim Müller

Gladbach fiedelt Elversberg lässig ab Fohlen tanzen auf drei Hochzeiten in den Jahreswechsel

Gladbachs Kapitän Lars Stindl (2.v.r) jubelt in Elversberg nach seinem Tor zum zwischenzeitlichen 0:3.

Gladbachs Kapitän Lars Stindl (2.v.r) jubelt in Elversberg am Dienstag, 22. Dezember 2021, nach seinem Tor zum zwischenzeitlichen 0:3 mit Nationalspieler Matthias Ginter (l.), Hannes Wolf (2.v.l.) und Nico Elvedi (r.).

Elversberg - Geht doch, Gladbach! Borussia schießt im DFB-Pokal die jüngste Sieges-Flaute weg (kein Dreier im Dezember). Beim Regionalligisten SV Elversberg, im saarländischen Dauerregen, fuhr der VfL am Dienstag einen souveränen 5:0-Triumph ein und steht in der nächsten Runde.

Gladbach lässt Elversberg im DFB-Pokal keine Chance

Bedeutet: Die Fohlen tanzen auf drei Hochzeiten in den Jahreswechsel! Liga, Champions League, Pokal – Gladbach ist auch in 2021 in allen Wettbewerben noch vertreten. Kapitän Lars Stindl (32) sagte nach Schlusspfiff: „Wir sind das sehr professionell angegangen. Nach den letzten Wochen wollten wir endlich wieder ein Spiel gewinnen, wir wollten einen guten Abschluss für dieses Jahr haben und sind entsprechend aufgetreten. Wir sind hochverdient in die nächste Runde eingezogen.“

Schon vor dem Anpfiff hatte Manager Max Eberl (47), der sich mit dem nahenden Weihnachtsfest in eine vierwöchige Auszeit begibt, unter anderem auch mal in die Berge fahren wird, gesagt: „Natürlich wollen wir in diesen drei Wettbewerben überwintern. Aber erst einmal müssen wir die Aufgabe in Elversberg lösen. Die werden alles tun, um uns ein Bein zu stellen.“

Das gelang dem Underdog aber nicht, weil Borussia von Beginn an im Stadion an der Kaiserlinde nichts anbrennen ließ. Trainer Marco Rose (44) brachte erstmals wieder Nationalspieler Jonas Hofmann (28), der nach auskurierter Jogi-Muskel-Verletzung Spielpraxis sammelte.

Bereits nach wenigen Minuten sorgten die Gäste vom Niederrhein für klare Verhältnisse. Kramer schickte Wolf steil, der Österreicher lief der Elversberger Defensive weg, Beinschuss gegen Torhüter Lehmann, 1:0 für Borussia.

Der Regionalligist wollte prompt antworten, Schnellbacher lief den Konter, ließ sich aber von Sippel, der Sommer im Fohlen-Tor vertrat, abkochen.

Dann machte Gladbach die Nummer binnen kürzester Zeit klar, trat aufs Gaspedal. Zunächst war es Benes, der mit einem satten Schuss von der Strafraumgrenze in den Winkel auf 2:0 stellte. Im Anschluss knallten bei Tekerci die Sicherungen durch, der Elversberger holte sich ganz schnell die Gelb-Rote Karte ab.

Gladbach war bei eigener Führung auch noch in Überzahl, nutzte Kapitän Lars Stindl prompt aus, stellte auf 3:0. Borussia verpasste es bis zur Pause, noch Tore nachzulegen, holte das aber in der zweiten Halbzeit nach.

Der eingewechselte Herrmann, der nur wenige Kilometer vom Elversberger Stadion entfernt, in Uchtelfangen, aufgewachsen war, traf zum 4:0 für Borussia. Herrmanns Doppelpack verhinderte eine knappe Abseitsstellung des Flügelspielers. Kurz darauf war Herrmann erneut im Mittelpunkt, als er zielstrebig einen Elfer herausholte. Den verwandelte der ebenfalls eingewechselte Villalba sicher zum 5:0. Den Elversberger Ehrentreffer verdaddelte Koffi, der freistehend an Sippel scheiterte. Feierabend.

Für Gladbach geht es am 2. Januar bei Arminia Bielefeld in der Liga weiter

Gladbach verabschiedete sich mit einem Sieg in den Mini-Weihnachts-Urlaub. Bereits am 2. Januar geht es dann weiter für die Rose-Elf. In der Bundesliga, bei Arminia Bielfeld.