Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von GladbachLIVE steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Von Judith Malter, Piet van Riesenbeck

Borussia Zuhause wieder nur Remis Weghorst gleicht Hofmann-Elfer aus

Breel Embolo im Zweikampf mit Jerome Rousillion.

Die Gäste aus Wolfsburg machten es Borussia nicht einfach.

Mönchengladbach - Borussia hat gegen die Remis-Könige aus Niedersachsen erneut den Heimsieg verpasst. 1:1 trennten sich die Fohlen am Samstagabend von den Wölfen. Nachdem Jonas Hofmann die Fohlen etwas glücklich in Front gebracht hatte, glich Wolfsburgs Wout Weghorst (28) aus und brachte Borussia damit um zwei wichtige Punkte.

„Ich glaube, dass das Unentschieden am Ende leistungsgerecht ist“, sagte Borussias Trainer Marco Rose (44) nach der Partie. „Zufrieden sind wir damit natürlich nicht, wir hätten gern gewonnen. Dennoch haben die Jungs heute viel investiert“, so der Fohlen-Coach.

Die Gäste aus Wolfsburg hatten zu Beginn des Spiels mehr Ballbesitz, schafften es aber nicht wirklich gefährlich vor das Tor von Yann Sommer (31) zu kommen. Nach zehn Minuten waren es die Fohlen, die zur ersten echten Chance kamen: Lars Stindl (32) schickte Marcus Thuram (23) auf die Reise. Der traf aber nur das Außennetz.

Gladbach näherte sich in der Folge an. Für die größte Chance sorgte Borussias Debütanten-Duo. Hofmann flankte gefühlvoll auf Neuhaus. Dessen Kopfball landete nur am Pfosten. Die 300 Zuschauer im Borussia-Park verschafften sich nun zunehmend Gehör. Wolfsburg machte es den Hausherren in der ersten Halbzeit aber nicht leicht. Immer wieder gingen die Gäste früh in die Zweikämpfe. Den Fohlen gelang es trotzdem immer wieder, sich in die Gefahrenzone zu kombinieren.

Gladbach in Halbzeit Eins gefährlich, aber ohne Glück

Borussia wurde dann immer gefährlicher: Christoph Kramer (29) passte raus auf Hofmann, der aus spitzen Winkel das Tor knapp verfehlte. Nico Elvedi scheiterte kurz vor der Halbzeit mit einem Kopfball nach Hofmann-Freistoß – und prüfte dann auf der Gegenseite den eigenen Keeper. Der hatte bis dato eine sehr ruhige Halbzeit verlebt.

Nach dem Seitenwechsel begannen die Gladbacher eher verhalten - und gerieten zunehmend unter Druck. Denn: Wolfsburg hatte in der folge einige Möglichkeiten, die der stark parierende Sommer jedoch allesamt vereitelte. In der 74. Spielminute brachten Maxence Lacroix (20) und Koen Casteels (28) Borussia jedoch zurück ins Spiel. Neuhaus bediente mit einem langen Ball in die Spitze Marcus Thuram, der von Keeper Lacroix im Strafraum zu Fall gebracht wurde. Glasklarer Elfer, den sich überraschend Hofmann schnappt. Der Nationalspieler versenkt etwas glücklich aber durchaus souverän.

Weghorst schockt Borussia spät

Die Gladbacher Führung währte allerdings nur kurz: Baku stocherte den Ball glücklich zu Wout Weghorst (28), der im Strafraum völlig blank stand und aus der Drehung zum 1:1-Ausgleich traf. Den Fohlen fiel danach nicht mehr viel ein, sodass am Ende erneut ein Remis im heimischen Stadion zu Buche steht.

Gladbach steht nach vier Spieltagen mit fünf Punkten auf Platz zehn. Schon am Mittwoch sind die Jungs von Marco Rose wieder gefordert. Dann geht es in der Champions League gegen Inter Mailand (21 Uhr).

Borussia: Sommer – Lainer (76. Jantschke), Ginter, Elvedi, Wendt (76. Bensebaini) – Kramer, Neuhaus, Hofmann, Stindl (70. Wolf), Thuram  (86. Traoré) – Embolo (70. Herrmann)