Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von GladbachLIVE steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Von Judith Malter

Auf den Spuren Ronaldos Borussia ins Sommer-Trainingslager gestartet

Harsewinkel statt Rottach-Egern: Borussia Mönchengladbach hat das diesjährige Sommerquartier in Ostwestfalen bezogen.

Harsewinkel statt Rottach-Egern: Borussia Mönchengladbach hat das diesjährige Sommerquartier in Ostwestfalen bezogen.

Harsewinkel - Die Fohlen sind da! Um kurz nach 12 Uhr kam die Mannschaft von Borussia Mönchengladbach in Harsewinkel-Marienfeld an. Direkt vor den Toren eines über 800 Jahre alten Klosters hat das Team hier am Montag sein Sommertrainingslager bezogen. Ungewohnt, schließlich war die Fohlenelf in den vergangenen acht Jahren immer am malerischen Tegernsee gewesen, um sich auf die kommende Spielzeit vorzubereiten. 

Die diesjährige Sommerresidenz der Fohlen ist allerdings nicht weniger idyllisch. In der Abgeschlagenheit des Teutoburger Waldes liegt die Hotel-Residence Klosterpforte. Wer allerdings vom Namen des Hotels auf dessen Ausstattung schließt, hat weit gefehlt. Denn die 180.000 Quadratmeter große Anlage ist weder bescheiden noch ärmlich.

Borussia tritt in Rolandos Spuren

Die Residenz verfügt über elf Häuser, die durch eine großzügige Parkanlage miteinander verbunden sind. Borussia ist im Sport-Hotel untergebracht, das anlässlich der WM 2006 errichtet wurde und als Quartier der portugiesischen Nationalmannschaft um Cristiano Ronaldo fungierte. Der Großteil der Borussia-Spieler belegt hier Einzelzimmer, nur ein kleiner Teil ist in Doppelzimmern untergebracht. Der Hotelkomplex liegt direkt an einem Naturbadeteich und verfügt auch sonst über jeglichen Luxus, den das Fußballerherz begehrt.

„Die Wahl ist schnell auf die Klosterpforte gefallen, da die Anfahrt und die Wege vor Ort deutlich kürzer sind als zum Tegernsee“, erklärt Borussias Teammanager Christofer Heimeroth (39). „Wir haben hier sehr gute Bedingungen, sodass wir eine Woche konzentriert arbeiten können.“

Plea fehlt bei erster Trainingseinheit

Den Startschuss dafür setzten die 31 mitgereisten Spieler der Fohlen dann um 16.30 Uhr auf dem hoteleigenen Fußballplatz bei einer rund anderthalbstündigen Trainingseinheit. Auffällig: Ein Spieler wurde dabei schmerzlich vermisst. Denn während sogar die derzeit verletzten Top-Spieler Marcus Thuram (23), Mamadou Doucouré (22) und Denis Zakaria (23) jeweils individuell trainierten, war von Sturm-Juwel Alassane Plea (27) weit und breit nichts zu sehen – Warum?

Bereits in den vergangenen beiden Testspielen gegen Verl und Duisburg hatte der Franzose aufgrund einer nicht näher definierten muskulären Verletzung passen müssen. Droht ihm jetzt sogar das Aus fürs Trainingslager oder plant er vielleicht sogar klammheimlich seinen Abgang aus Mönchengladbach?

Borussia entschuldigt Top-Stürmer

Borussia gibt auf Nachfrage von GladbachLIVE Entwarnung. Plea müsse derzeit noch seine Behandlung im Borussia-Park fortsetzen, würde dann aber Mitte der Woche nachreisen und zum Rest der Gruppe stoßen.

Vielleicht bildet der Angreifer dann ja eine Fahrgemeinschaft mit Roses Wunschspieler Valentino Lazaro (24), der nach Hannes Wolf (21) schon bald der nächste Neuzugang der Gladbacher sein könnte. Denn während der VfL-Tross sein Quartier in Harsewinkel bezog, traf sich Borussias Sportdirektor Max Eberl (46) mit Lazaro-Berater Max Hagmayr (63) im Borussia-Park. Gut möglich also, dass die Reisegruppe der Fohlen in den nächsten Tagen schon prominenten Zuwachs bekommen wird.

Folgen Sie uns auf Instagram: @gladbachlive

Folgen Sie uns auf Twitter: @gladbachlive