Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Von Achim Müller, Judith Malter

Trainer-Beben in Gladbach! Borussia und Hütter gehen getrennte Wege

Adi Huetter ist nicht mehr Trainer von Borussia Mönchengladbach. Das ist am 14. Mai 2022 offiziell gemacht worden.

Adi Huetter ist nicht mehr Trainer von Borussia Mönchengladbach. Das ist am 14. Mai 2022 offiziell gemacht worden.

Die Ära von Adi Hütter (52) als Cheftrainer bei Borussia Mönchengladbach ist nach einer Saison schon wieder beendet.

Das ist am Samstag (14. Mai 2022) nach dem 5:1-Sieg der Fohlen-Elf gegen die TSG Hoffenheim offiziell gemacht worden.

Hütter und die Borussia haben sich getrennt.

Adi Hütter: „Es ist auch sehr viel Wehmut dabei“

„Das ist das Ergebnis der in den vergangenen Wochen und Tagen geführten Gespräche und Analysen der abgelaufenen Saison“, heißt es seitens des Klubs.

„Wir sind übereinstimmend der Meinung, dass diese Entscheidung für beide Seiten richtig ist“, so Borussias Sportdirektor Roland Virkus (55). „Unsere Aufgabe ist es nun, die Schlüsse aus der Aufarbeitung der Saison zu ziehen und die entsprechenden Maßnahmen in die Wege zu leiten, um Ende Juni in einer neuen Konstellation in die Vorbereitung auf die neue Saison zu gehen.“

Folgen Sie uns auf Instagram: @gladbachlive

Auch die beiden Co-Trainer Christian Peintinger und Armin Reutershahn werden nicht mehr für Borussia tätig sein.

Hütter sagte bei Sky: „Nach intensiven und respektvollen Gesprächen sind wir nach beiderseitigem Einvernehmen zu der Lösung gekommen, dass wir getrennte Wege gehen. Das war heute hier mein letztes Spiel für Borussia Mönchengladbach.“

Der Österreicher ergänzte: „Es ist auf der einen Seite sehr sehr schade, da ich mich auch wohl gefühlt habe, aber wir haben auch sportlich nicht das gebracht, was wir uns alle vorgestellt haben. Deswegen ist auch sehr viel Wehmut dabei. Das ist das, was ich jetzt sagen möchte. Ich kann mich nur beim Verein herzlich bedanken. Für Offenheit, für Klarheit, für Ehrlichkeit – und dass ich auch hier bei diesem Verein ein für mich sehr wichtiges, tolles Jahr erlebt habe.“