Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von GladbachLIVE steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Von Achim Müller, Piet van Riesenbeck

Erneut spätes Gegentor Gladbach verdaddelt schon wieder den Sieg 

Borussias Mittelfeldspieler Florian Neuhaus hat gegen den FC Augsburg treffen können. Sein Treffer reichte am Ende nicht. Kapitän Lars Stindl (Foto) konnte es nicht fassen.

Borussias Mittelfeldspieler Florian Neuhaus hat gegen den FC Augsburg treffen können. Sein Treffer reichte am Ende nicht. Kapitän Lars Stindl (Foto) konnte es nicht fassen.

Mönchengladbach - Was für eine Dämlich-Nummer: Gladbach lässt erneut nach eigener Führung einen Sieg liegen, verliert im Kampf um die Champions-League-Plätze weitere wichtige Punkte. Im Heimduell gegen den FC Augsburg kam der VfL am Samstag in Überzahl am Ende nicht über ein 1:1 hinaus.

Wie bitter aus Fohlen-Sicht, die zig Top-Chancen vergeben hatten. Vor dem Anpfiff hatte Borussia neben des Ausfalls von Hofmann (Muskelbündelriss) und Plea (positiver Corona-Test) noch einen weiteren Personal-Verlust bekanntgegeben:  Verteidiger Bensebaini konnte ebenfalls wegen eines positiven Covid-19-Tests nicht mitwirken.

Dennoch: Wären Zuschauer im Stadion gewesen – sie hätten von Beginn an Freude an dieser rassigen Partie gehabt. Es ging gleich los wie bei der Feuerwehr. Bereits nach wenigen Sekunden kamen die Gäste aus Augsburg zu einer Top-Chance, doch Finnbogason scheiterte aus kurzer Distanz an Gladbach-Schlussmann Sommer. Das hätte der Blitzschlag zu Gunsten der Gäste sein können – und das rächte sich postwendend.

Borussia drehte auf, Embolo kam zum Abschluss, FCAKeeper Gikiewicz konnte nur nach vorne abklatschen, Stindl scheiterte im Nachschuss, die Kugel prallte zurück an die Straflinie zu Neuhaus – und der Nationalspieler schoss den Ball satt unter die Latte ins Tor. 1:0 für die Fohlen.

Die im Anschluss es verpassten, die Vorentscheidung herbeizuführen. Sowohl Embolo als auch Herrmann ließen große Chancen zum 2:0 liegen. Pause.

Und nach dem Wiederanpfiff drückte Borussia weiter. Zunächst hatte Wolf eine gute Gelegenheit, scheiterte jedoch mit seinem Kofball. Wenige Minuten später kam Embolo frei zum Abschluss, doch dessen Schuss aus vollem Lauf klatschte nur an den Pfosten.

Augsburg hatte mit dem Druck der Fohlen-Elf zu kämpfen. Framberger knallten die Sicherungen durch. Doppel-Dämlich-Foul binnen weniger Minuten, Schiri Markus Schmidt (Stuttgart) hatte keine andere Wahl, er zückte die Gelb-Rote Karte. Der FCA agierte 20 Minuten vor Schluss in Unterzahl. Hatte aber die dicke Chance zum Ausgleich. Doch Khedira scheiterte an Sommer.

Wieder die Borussia. Embolo wurde kurz vor Schluss freikombiniert, der Schweizer ließ die Hundertprozentige aber liegen, scheiterte zunächst an Gikiewicz, den Nachschuss hämmerte er an Außennetz.

Rächte sich. Die Gäste ließen nicht nach, wühlten sich nach vorne. Caligiuri kam zum Abschluss, Wendt fälschte ab, 1:1. Gladbach hatte den Sieg verdaddelt. Aus. Hängende Köpfe im Gladbacher Lager.