Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von GladbachLIVE steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Von Piet van Riesenbeck, Achim Müller

Noten zum Dämlich-Remis gegen Augsburg Fünfen für Borussias Chancen-Verballerer

Patrick Herrmann und seine Fohlen haben gegen Augsburg erneut einen späten Ausgleich hinnehmen müssen.

Patrick Herrmann und Borussia haben es gegen Augsburg wieder nicht geschafft, eine Führung über die Zeit zu retten.

Mönchengladbach - Am achten Spieltag der Fußball-Bundesliga hat Gladbach gegen Augsburg 1:1-Unentschieden gespielt. Lange sah es für Borussia nach einem ungefährdeten Sieg aus. Dann nutzte Augsburg eine seiner ganz wenigen Chancen zum Ausgleich. 

Das Offensiv-Quartett der Fohlen verpasste es in zahlreichen Chancen, frühzeitig den Deckel auf das Spiel zu machen. Mit dem späten Gegentreffer in Überzahl ließ sich das Team von Trainer Marco Rose (44) erneut eine solide Leistung vermiesen. 

Yann Sommer: Der Fohlen-Keeper war über lange Passagen der Begegnung beschäftigungslos. Rettete in der 73. Spielminute bärenstark und musste dann doch den Gegentreffer hinnehmen. Note: 3

Stefan Lainer: Der nimmermüde Österreicher war erneut ein wichtiger Faktor. Hatte seine rechte Seite gut im Griff und mischte sich immer wieder vorne mit ein, leitete den Führungstreffer mit einem tollen Außenrist-Ball in die Spitze ein. Beim Ausgleich unglücklich. Note: 3

Matthias Ginter:  Hat den Spanien-Waschgang offenbar knitterfrei weggesteckt. Der Abwehr-Chef hielt den Laden gewohnt souverän zusammen und sorgte dafür, dass die Gäste nur selten zu gefährlichen Tor-Chancen kamen. Note: 3

Nico Elvedi:  Konstante Leistung des Schweizers. Machte dem Gegner mit gutem Stellungsspiel das Leben schwer und verhinderte so lange Zeit, dass es überhaupt brenzlig werden konnte. Note: 3

Oscar Wendt: Musste spontan für Bensebaini einspringen. Die Augsburger versuchten fiel über seine Seite, kamen aber selten durch. Fälscht vor dem Ausgleich unglücklich ab. Note: 4

Christoph Kramer: War gegen Augsburg Borussias bester Mann. Kontrollierte das Geschehen mit viel Ruhe, brachte immer wieder einen Fuß in die Augsburger Angriffe und hielt so das Gladbacher Zentrum erfolgreich dicht. Note: 2

Neuhaus mit dem Tor des Abends

Florian Neuhaus:  Zeigte sich von der 0:6-Klatsche mit der Nationalelf unbeeindruckt. Brachte Borussia nach vier Minuten in Führung. Schloss beim Treffer überlegt und cool ab. Auch ansonsten sehr präsent. Note: 2 

ab 89. Denis Zakaria: Kam nach dem Ausgleich ins Spiel. Hätte sich sein Comeback sicher anders vorgestellt. Note: -

Patrick Herrmann: Bekam gegen den FCA mal wieder die Chance von Anfang an, zeigte viel Engagement, versäumte es aber den Deckel drauf zu machen. Note: 5

ab 67. Valentino Lazaro: Kam zur Mitte der ersten Halbzeit für Herrmann und konnte sich nicht wirklich in den Fokus spielen. Note: 4

Lars Stindl: Der „Capitano” wirkte wach. Konnte in der Offensive allerdings letztlich keine echten Impulse setzen. Note: 4

ab 78. Marcus Thuram: Bekam nach seinem Frankreich-Debüt eine Pause und mischte nur in der Schlussphase mit. Note: -

Hannes Wolf: Hannes Wolf hätte in der Nachspielzeit fast noch für das Happy End sorgen könnten, verfehlte allerdings das Tor knapp. Note: 5

Breel Embolo: Hatte gegen Augsburg sehr wenig Glück im Abschluss.  Mit gleich drei Riesen-Möglichkeiten, seinen ersten Saison-Treffer zu erzielen. Nutzte aber keine einzige. Das wurde am Ende bestraft. Note: 5