Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von GladbachLIVE steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Von Achim Müller, Judith Malter

Geheim-Therapie in der Schweiz? Rückschlag verdaut – aber Gladbach-Star fällt noch einige Zeit aus 

Denis Zakaria soll nach seiner Knie-Operation weiter Fortschritte machen. Wann er jedoch für Gladbach wieder spielen kann, ist derzeit wohl eher noch offen.

Denis Zakaria soll nach seiner Knie-Operation weiter Fortschritte machen. Wann er jedoch für Gladbach wieder spielen kann, ist derzeit wohl eher noch offen.

Mönchengladbach - Borussia muss weiter vorerst ohne ihren besten Mittelfeldspieler planen: Denis Zakaria (23) wird den Saisonstart der Gladbacher komplett verpassen. Heißt: Der Schweizer Nationalspieler ist weder ein Thema für das Pokal-Spiel am Samstag (15.30 Uhr) im Borussia-Park gegen Regionalligist FC Oberneuland, noch für den Liga-Kracher-Auftakt eine Woche später in Dortmund.

Zakaria zur Behandlung verreist 

Zakaria war am Knie operiert worden, dabei sollen ihm Gewebeteile aus dem Kniegelenk entfernt worden sein. Seit Wochen arbeitet „Zak“ an seinem Comeback, war zwischenzeitlich sogar wieder teilintegriert ins Mannschafts-Training.

Doch er soll nach unseren Informationen zuletzt einen kleinen Rückschlag erlitten haben, die Belastung wurde wieder gedrosselt. Wie wir weiter erfahren, ist der Profi in den vergangenen Tagen nicht im Borussia-Park gewesen, sondern hat sich noch einmal einer alternativen Behandlungsmethode unterzogen.

Folgen Sie uns auf Instagram: @gladbachlive

Zakaria soll angeblich in der Schweiz gewesen sein. Borussia hat das nicht bestätigt. Fohlen-Trainer Marco Rose (43) sagt auf GladbachLIVE-Nachfrage zum Gesundheitszustand seines Spielers: „Wir sind da noch einmal einen anderen Weg gegangen. Wir haben uns entschieden, ihn extern noch einmal behandeln zu lassen. Das läuft richtig gut. Er hat da ganz positive Signale gesendet. Wir sind in den vergangenen beiden Tagen in engem Kontakt gewesen. Die Idee, beziehungsweise der Plan ist, dass er relativ schnell wieder am Mannschafts-Training teilnimmt. Aber für das Wochenende ist er gar kein Thema.“

Wir fragen Rose, ob er erläutern könne, wo Zakaria behandelt worden ist. Gladbachs Trainer sagt: „Ich will das nicht weiter vertiefen, wo er gewesen ist. Wir haben hier viel probiert. Unsere medizinische Abteilung ist top. Es macht aber auch immer wieder Sinn zu sagen, okay, wir stoßen an Grenzen, also versuchen wir doch mal etwas anderes.“

Rose sagt weiter: „Mein Eindruck ist bislang, dass wir da den richtigen Riecher gehabt haben. Den Eindruck macht Denis zumindest im Moment. Und dann gucken wir einfach mal, wie das weitergeht. Er ist an so einem Punkt, an dem nicht mehr viel fehlt, um ins Teamtraining zu kommen. Und trotzdem kann es sein, dass wir auf Kleinigkeiten reagieren müssen. Wir sind da sehr optimistisch, aber es wird noch ein paar Tage dauern.“

Bis zum Comeback dauert es noch

Nach weiteren Informationen unserer Redaktion soll die Hoffnung bei Borussia sein, dass bis spätestens Mitte Oktober wieder mit Zakaria geplant werden kann. Dann also, wenn die englischen Wochen starten und der Ball auch in der Champions League rollt. Bis zum Zakaria-Comeback ist also noch Geduld gefragt.