Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von GladbachLIVE steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Von Judith Malter, Achim Müller

Stimmen der Fohlen zur Pleite in Leverkusen „Es war ein schwieriger Abend für uns“ 

Die Anzeige-Tafel in der BayArena zeigt das Endergebnis im Duell mit Borussia Mönchengladbach.

Trotz dreier Torerfolge reichte es für Borussia Mönchengladbach im rheinischen Duell bei Bayer Leverkusen nicht zum Punktgewinn.

Leverkusen - Borussia Mönchengladbach hat am 7. Spieltag 3:4 bei Bayer Leverkusen verloren. Drei Tore reichten am Ende nicht zum Punktgewinn gegen starke Leverkusener. Unsere Redaktion hat Stimmen und Reaktionen zur knappen Niederlage im rheinischen Duell gesammelt.

Lars Stindl: Wir wussten, dass Leverkusen sehr intensiv spielt und sehr hoch presst und obwohl wir zwei Tage mehr Regenerationszeit hatten, hat man das heute nicht wirklich gemerkt. Wir hatten aber dennoch gute Möglichkeiten, sind in Führung gegangen und hatten sogar Chancen unsere Führung noch weiter auszubauen – das ist uns aber nicht gelungen. Wenn man das gesamte Spiel betrachtet, muss man sagen, dass es nicht das Spiel war, was wir uns vorgestellt hatten. Es war insgesamt ein Spiel auf Messers Schneide, in dem Leverkusen am Ende einen Ticken besser war als wir.

Rose: „Ärgerlich mit so einem Ergebnis in die Länderspielpause zu gehen“

Yann Sommer: Für uns war es ein schwieriger Abend. Wir haben gegen einen sehr guten Gegner gespielt. Leverkusen hatte über weite Strecken die Kontrolle über das Spiel. Trotzdem haben wir immer wieder gute Nadelstriche gesetzt und in den richtigen Momenten Tore geschossen. Als wir die Chance auf das 3:2 hatten, haben wir diese aber leider nicht genutzt und im Gegenzug dann leider selbst den Gegentreffer bekommen, weshalb wir in Rückstand geraten sind. Insgesamt sind uns aber auch zu viele Fehler unterlaufen. Dadurch hat es leider nicht für Punkte gereicht.

Valentino Lazaro: Ich bin heute in die Partie gekommen, um der Mannschaft zu helfen und ich bin froh, dass ich noch einen Treffer beisteuern konnte. Euphorie verspüre ich so kurz nach Spielende aber aufgrund der Niederlage nicht. Ich denke, dass wir zwar nicht das bessere Team waren, da Leverkusen das sehr gut gemacht hat, aber wir dennoch unsere Möglichkeiten hatten. Wir haben zweimal geführt und dann Chancen liegen gelassen. Deswegen ist es ein bitterer Moment und sehr schade, dass wir diese besondere Wochen nicht mit einem Sieg abschließen konnten.

Marco Rose (Trainer Borussia Mönchengladbach): Leverkusen hat sich den Sieg insgesamt verdient. Das Spiel in Leverkusen zeigt uns, dass man in der Bundesliga nie auch nur einen Tick nachlassen darf.

Peter Bosz (Trainer Bayer Leverkusen): Für die Zuschauer war es sicher ein tolles Duell. Uns war klar, dass wir von Beginn an da sein und voll drauf gehen müssen, um eine Chance zu haben. Das ist uns gelungen. In der Pause habe ich der Mannschaft gesagt, dass sie genauso weitermachen muss wie in der ersten Halbzeit. Dazu kam, dass uns Lukas Hradecky ein paar Mal gerettet hat und Gladbach Chancen liegen gelassen hat. Am Ende haben wir aber verdient gewonnen. Ich bin stolz auf meine Mannschaft, da sie sehr gut gegen eine Top-Mannschaft gespielt hat.