Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von GladbachLIVE steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Von Judith Malter, Piet van Riesenbeck

„Ein hartes Stück Arbeit” Die Stimmen zu Gladbachs knappem 1:0-Sieg gegen Werder

Nico Elvedi (4.v.r.) erzielt den Gladbacher Führungstreffer gegen Werder Bremen.

Nico Elvedi (4.v.r.) trifft per Kopf zum 1:0 für Borussia Mönchengladbach.

Mönchengladbach - Borussia hat zum Abschluss der Bundesliga-Hinrunde einen 1:0 gegen Werder Bremen erspielt. Nico Elvedi erzielte den einzigen Treffer des Spiels nach 66 Minuten. Unsere Redaktion hat Stimmen und Reaktionen zum Erfolg der Gladbacher gesammelt.

Nico Elvedi (Spieler Borussia): „Ich denke, dass dieser Dreier heute richtig wichtig für uns war. Wir sind  sehr gut ins Spiel gekommen, haben gut gegen den Ball gearbeitet und sind gut ins Gegenpressing gekommen. In der zweiten Halbzeit habe wir es weiterhin gut gemacht - und das 1:0 geschossen. Danach ist Bremen zwar auch nochmal gekommen und hatte auch noch ein paar gute Möglichkeiten. Ich denke aber, dass wir schlussendlich gut verteidigt und am Ende auch verdient gewonnen haben.“

Gladbach gegen Bremen: Stimmen und Reaktionen zum Arbeitssieg

Yann Sommer (Spieler Borussia): „Es ist ein guter Abend und auch ein guter Abschluss der Vorrunde für uns. Es war ein Fight. Wir haben das gut gemacht. Das hat uns in den vergangenen Wochen oft gefehlt, dass wir in den letzten Minuten sauber verteidigt haben. Wir hatten auch das Quäntchen Glück heute. Das muss man sagen. Aber: Wir sind sehr glücklich über diesen Sieg.”

Matthias Ginter (Spieler Borussia): „Es ist immer ein bisschen komisch an seinem Geburtstag zu spielen. Es war ein hartes Stück Arbeit. Bremen hat sehr gut gespielt und hatte über weite Strecken die besseren Chancen. Dann haben wir es am Ende über einen Standard gezogen. Ich kann mich ansonsten nicht an viele gute Chancen von uns erinnern. Wir haben aber viel zugelassen. Deshalb war es ein bisschen glücklich heute.”

Christoph Kramer (Spieler Borussia): „Nach einer echt guten Anfangsphase hat man gemerkt, dass wir ein bisschen nervös wurden – ohne Grund. Wir haben den Gegner dann zu dem einen oder anderen Konter zu viel eingeladen. Unterm Strich war das Spiel von uns in Ordnung, aber nicht gut. Aber: Wir haben gewonnen. Wir hatten ja in der Vergangenheit viele gute Spiele, die wir Unentschieden gespielt oder verloren haben.”

Marco Rose: „Hatten das Quäntchen Glück”

Marco Rose (Trainer Borussia Mönchengladbach): „Dass wir das Spiel letztlich durch einen Standard entschieden haben, ist gut und wichtig. Beim Pfostenschuss hatten wir das Quäntchen Glück, das uns in dieser Saison schon oft gefehlt hat. Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis und mit dem Auftritt meiner Mannschaft, weil wir heute gegen Bremen zu Null gewonnen haben, das sehr gut eingestellt war, stark gekämpft und im Umschaltspiel gut agiert hat.”

Florian Kohfeldt (Trainer SV Werder Bremen): „Unser Plan ist lange sehr gut aufgegangen. Borussia hatte etwas mehr den Ball und war häufig in potenziell torgefährlichen Räumen. Der Unterschied war, dass Gladbach eine seiner Chancen genutzt hat. Wir hatten aber mehr klare Torchancen als der Gegner. Deswegen ist es eine sehr unglückliche Niederlage für uns – ohne damit sagen zu wollen, dass wir die bessere Mannschaft waren.”