Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von GladbachLIVE steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Von Judith Malter

Berater mit erster Kontakt-Aufnahme Winkt Gladbachs Doppeltorschützen bald ein neuer Vertrag?

Gladbachs Nico Elvedi (l) jubelt nach seinem Tor zum 2:2 mit Gladbachs Lars Stindl im Bundesliga-Spiel gegen Borussia Dortmund am 22. Januar 2021.

Gladbachs Nico Elvedi (l) jubelt nach seinem Tor zum 2:2 mit Gladbachs Lars Stindl im Bundesliga-Spiel gegen Borussia Dortmund am 22. Januar 2021.

Mönchengladbach - Bei Borussia Mönchengladbachs furiosem 4:2-Sieg über Borussia Dortmund haben vor allem die Abwehrspieler der Fohlen aufgetrumpft. So wurden drei der vier Gladbach-Treffer von Defensiv-Akteuren erzielt und nur ein Treffer von einem Angreifer.

  • Gladbach lässt durch 4:2-Sieg gegen BVB diese in der Tabelle Dortmund hinter sich
  • Innenverteidiger Nico Elvedi trat als Doppeltorschütze in Erscheinung
  • Vertrag des Schweizers läuft 2022 aus

Einer von Borussias Defensiv-Hünen glänzte im Match gegen den BVB gang besonders: Nico Elvedi (24)! Der Schweizer, der sich schon bei Borussias knappem 1:0-Sieg gegen Werder Bremen im letzten Hinrunden-Spiel in die Torschützenliste eingetragen hatte, stand auch gegen die Dortmunder zweimal goldrichtig, trat in ungewohnter Torjäger-Manier gleich zweimal als Torschütze in Erscheinung und liefert dadurch gute Argumente für eine baldige Vertragsverlängerung. Denn: Das Arbeitspapier des Schweizers läuft im Sommer 2022 aus.

Beim ersten Treffer nutzte er nach einem Freistoß von Teamkollege Jonas Hofmann (28) seine gute Position und köpfte unverblümt ins Dortmunder Tor ein. Beim zweiten Treffer nutzt er nach einem Freistoß von Kapitän Lars Stindl (32) einen Abpraller von BVB-Keeper Roman Bürki (30) und verwandelte diesen diesmal locker mit dem Fuß.

Borussias Elvedi: „Zwei Treffer in einem Spiel, schon sehr lange her“

Elvedis erster Doppelpack für die Fohlen, jedoch nicht der erste seiner Karriere, wie er selbst später klarstellte. „Dass mir das letzte Mal sogar zwei Treffer in einem Spiel gelungen sind, ist schon sehr lange her. Ich kann mich daran erinnern, dass ich in der U18 beim FC Zürich mal zwei Tore in einem Spiel geschossen habe. Aber in einem Profispiel habe ich bis jetzt noch nie einen Doppelpack gemacht – umso schöner ist es, dass mir das nun gelungen ist.“

Folgen Sie uns auf Instagram: @gladbachlive

Doch auch nach seinem doppelten Torerfolg machte Elvedi ein mehr als ordentliches Match – diesmal in seinem Hauptaufgabenfeld, der Defensive. So war er vor allem in der zweiten Halbzeit maßgeblich daran beteiligt, dass die Fohlenelf als Sieger vom Platz ging und sich trotz aufkommendem BVB-Offensivdruck keine weiteren Treffer fing. 

Das war Elvedi fast noch wichtiger als sein Torerfolg selbst, wie er zugab: „Ich bin sehr froh, dass ich die zwei Treffer erzielen konnte. Auch als Verteidiger tut es immer wieder gut, wenn man ein Tor macht“ , so Elvedi. „Für mich ist es aber auch wichtig, dass wir hinten sehr gut gestanden haben und wir bis auf die zwei Gegentore nicht viel zugelassen haben. Ich bin sehr stolz auf die Mannschaft und darauf, was wir abgeliefert haben.“

Folgen Sie uns bei Twitter: @gladbachlive

Angesichts der guten Leistung war natürlich auch VfL-Trainer Marco Rose (44) äußerst angetan. Er attestierte seinem Abwehrspieler nochmals, wie wichtig er für das Team ist. „Nico ist sehr wichtig für uns“, betonte Rose. „Er ist charakterlich top und ein echter Profi.“ Neben der guten Leistung gegen Borussia Dortmund habe vor allem Elvedis starke Leistung im Champions-League-Spiel gegen Inter Mailand ihn nachhaltig beeindruckt, so Rose. „Wie er da verteidigt hat, war außergewöhnlich, mit gutem Zweikampfverhalten und gutem Stellungsspiel. Und wenn er dann auch bei den Standards konsequent ist wie jetzt, macht er sich noch wertvoller.“

Berater von Elvedi soll ersten Kontakt zum Verein aufgenommen haben

Grund genug für Borussia schon alsbald über eine Vertragsverlängerung ihres Abwehr-Juwels nachzudenken. Der junge Schweizer, der bereits seit sechs Jahren im Kader der Fohlen steht, ließ vor kurzem durchblicken, dass er nicht abgeneigt wäre am Niederrhein zu bleiben.

Zumindest Elvedis Berater soll daher nun einen ersten Kontaktversuch zu Borussia unternommen haben, um die Vertragsgespräche langsam in Gang zu bringen, wie der 24-Jährige zuletzt verriet. 

„Was ich genau machen werde, weiß ich aktuell noch nicht. Es ist möglich, dass ich noch länger hier bleibe“, so Elvedi zuletzt in einem Interview. Angesichts der starken Leistungen wird Borussia sicherlich einiges in Bewegung setzen, um Elvedi zu halten. Mannschaft und die Fans der Fohlen würde sein Verbleib sicher sehr freuen.