Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Von Achim Müller, Judith Malter

Er kann Chef! Rettet dieser Mann Adi Hütter den Trainer-Job in Gladbach?

Trainer Christian Peintinger schreit seine Freude heraus! Als Vertreter von Adi Hütter coachte der Österreicher Eintracht Frankfurt am 14. März 2019 im Europapokal zu einem 1:0-Sieg bei Inter Mailand. Peintinger ballt die Fäuste.

Trainer Christian Peintinger schreit seine Freude heraus! Als Vertreter von Adi Hütter coachte der Österreicher Eintracht Frankfurt am 14. März 2019 im Europapokal zu einem 1:0-Sieg bei Inter Mailand.

Gladbach hat Samstag (11. März 2022) das brisante Heimduell gegen Hertha BSC (18.30 Uhr) vor der Brust. Im Abstiegskampf muss die Fohlen-Elf allerdings auf Cheftrainer Adi Hütter verzichten. Der 52-Jährige befindet sich in Corona-Quarantäne.

Vertreten wird Hütter im Bundesliga-Schlagabtausch mit den in 2022 noch sieglosen Berlinern von Co-Trainer Christian Peintinger (54). Hütter und Peintinger, beides Österreicher, sind seit 20 Jahren sehr gut befreundet.

Gladbach: Peintinger und Hütter sind seit 20 Jahren sehr gut befreundet

Und die aktuelle sportliche Konstellation rund um Borussia Mönchengladbach könnte dazu führen, dass diese Männerfreundschaft noch vertieft wird.

Co-Trainer Christian Peintinger am 10. März 2022 im Borussia-Park. Der Österreicher vertritt Gladbachs Chefcoach Adi Hütter während des Bundesligaspiels gegen Hertha BSC. Peintinger schaut in den Presseraum.

Co-Trainer Christian Peintinger am 10. März 2022 im Borussia-Park. Der Österreicher vertritt Gladbachs Chefcoach Adi Hütter während des Bundesligaspiels gegen Hertha BSC.

Denn: Peintinger könnte mit einem Sieg gegen Hertha nicht nur einen weiteren Absturz der Borussia in der Tabellenkeller verhindern, sondern unter Umständen sich und Adi Hütter somit zugleich den Job in Gladbach retten.

Das Vertrauen zwischen Hütter und Peintinger ist auf jeden Fall groß. Borussias Cheftrainer wird seinem Landsmann während des Krisen-Gipfels im Borussia-Park freie Hand lassen. Es wird keine Standleitung von der Fohlen-Bank in Hütters Quarantänedomizil geben.

Peintinger sagt auf entsprechende GladbachLIVE-Nachfrage: „Wir werden versuchen, vorab alles abzuklären. Ich werde nicht mit ihm in Kontakt stehen. Ich werde an der Seitenlinie stehen und das Spiel coachen, gemeinsam mit Armin Reutershahn. So, wie ich es auch während meiner Zeit bei Eintracht Frankfurt gemeinsam mit Armin Reutershahn beim Europapokalspiel in Mailand gemacht habe. Ich werde das Spiel ohne Zugriff von Adi coachen.“

*Anzeige: Aktuelle Gutscheine für den Fanshop von Borussia Mönchengladbach im EXPRESS-Gutscheinportal sichern*

Heißt: Peintinger übernimmt Samstag für Hütter die Mission Befreiungsschlag im Borussia-Park.

Er sagt: „Es ist ein besonderes Erlebnis. Ich habe das Glück, dass ich schon einmal in so einer Situation gewesen bin. Allerdings unter anderen Voraussetzungen. Wir sind uns der Lage sehr wohl bewusst. Es geht darum, was wir sportlich abliefern. Daran haben wir diese Woche gearbeitet. (...) Der Fokus liegt voll auf diesem Spiel. Und nicht auf dem, was danach sein könnte. Wir haben alles versucht, um top vorbereitet zu sein.“

Dass Peintinger Chef kann, hat er übrigens bereits eindrucksvoll auf der ganz großen Fußball-Bühne unter Beweis gestellt.

Im Europa-League-Achtelfinale (14. September 2019) coachte Peintinger, als Vertreter für den gesperrten Hütter, Ex-Klub Eintracht Frankfurt zu einem 1:0-Sieg bei Inter Mailand.

Siegt er nun auch im zweiten Anlauf als Interims-Chef, dieses Mal in der Bundesliga gegen Hertha BSC, könnte Peintinger damit den eigenen und den Job von Hütter womöglich retten.

Hütter, Peintinger und Reutershahn hatten, aus Frankfurt kommend, zum 1. Juli 2021 im Borussia-Park als Trainer-Team angeheuert.

Folgen Sie uns auf Instagram: @gladbachlive

Für Hütter zahlte Borussia eine Ablösesumme von 7,5 Millionen Euro an die Eintracht.

Hütter gilt somit als der teuerste Trainer in der Vereinsgeschichte von Borussia Mönchengladbach. Und dessen Schicksal hängt nun auch von Christian Peintinger ab.