Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von GladbachLIVE steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Von Hannah Gobrecht

„Reicht uns nicht aus“ Jubelnde Borussen sind sich in zwei Sachen einig

Matthias Ginter (l.) und Jonas Hofmann wollen nach dem 3:0-Sieg gegen den VfL Wolfsburg bis zum Ende um die Champions-League-Plätze kämpfen.

Matthias Ginter (l.) und Jonas Hofmann wollen nach dem 3:0-Sieg gegen den VfL Wolfsburg bis zum Ende um die Champions-League-Plätze kämpfen.

Mönchengladbach - Die Borussen mussten im Duell mit dem VfL Wolfsburg auf ihre beiden Top-Torjäger Alassane Plea und Marcus Thuram verzichten. Dafür sind am 32. Spieltag andere in die Breche gesprungen – darin waren sich die Protagonisten einig. Und auch, dass es mit dem Einzug in die Champions League noch etwas werden soll. Die Stimmen zum Spiel. 

Gladbach-Kapitän Lars Stindl: „Wir haben uns vorgenommen, heute dreifach zu punkten. Wir wussten, dass uns ein paar wichtige Spieler fehlen, aber es sind Spieler hinten dran, die in letzter Zeit vielleicht nicht so viel gespielt haben, aber die heute auf den Punkt genau da waren. Das ist das, was uns dieses Jahr ausmacht. Es freut mich, dass wir als Mannschaft heute ein kleines Ausrufezeichen gesetzt haben.“

Trainer Marco Rose: „Als Trainer hat man immer was zu meckern, allerdings gibt es heute sicherlich nicht viel zu meckern. Es war eine starke Leistung. Meine Mannschaft war sehr fokussiert. Wir haben um die drei Punkte gekämpft, aber wir haben auch für drei Punkte gespielt und schöne Tore geschossen. Es war eine sehr ambitionierte Leistung meiner Mannschaft.“

Doppeltorschütze Jonas Hofmann: „Wir haben einen breit aufgestellten Kader, das sieht man auch immer im Training. Die Jungs, die jetzt nachrücken, haben heute bewiesen, dass sie eine Qualität haben. Wir sind viele übers Spielerische in dieser Saison gekommen und haben heute gezeigt, dass uns der fünfte Platz nicht ausreicht.“

Abwehr-Boss Matthias Ginter: „Wir haben schon den einen oder anderen gefährlichen Ballverlust in unserem Spiel gehabt. Aber ich glaube, dass wir heute zufrieden sein können. Wir haben mal wieder zu null gespielt. Es war ein rundum gelungener Tag für uns. Wir hatten eine gute Tagesform. Wir wussten, dass Wolfsburg viel über die Wucht kommt. Da haben wir uns drauf eingestellt und alles dagegen geworfen. Dass es so geklappt hat, ist natürlich schön. Unser Ziel ist der vierte Platz. Wie die Saison verlaufen ist, wäre es vielleicht eine Enttäuschung, wenn wir nur Fünfter werden. Wir hoffen, dass wir die zwei Spiele noch für uns entscheiden und schauen dann, was Leverkusen noch macht.“

Bewerten Sie hier die Leistung der Borussen gegen Wolfsburg:

Torwart Yann Sommer: „Wir haben es heute sehr gut gemacht und Wolfsburg durch aggressives Gegenpressing zu Fehlern gezwungen. Wir haben sie viel laufen gelassen und waren in der Defensive sehr eng an den Leuten. So war es für sie sehr schwierig, zu Chancen zu kommen. Wir konzentrieren uns jetzt auf Paderborn. Wir müssen unsere Aufgaben machen. Wenn wir so eine Leistung in den verbleibenden beiden Spielen bringen, haben wir gute Chancen, die Spiele zu gewinnen.“