Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von GladbachLIVE steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Von Achim Müller

Schock-Nachricht nach Heim-Gala Saison-Aus für Gladbachs Top-Stürmer 

Marcus Thuram (l.), Stürmer bei Borussia Mönchengladbach, fällt für den Rest der Saison wegen einer Sprunggelenksverletzung aus.

Marcus Thuram (l.), Stürmer bei Borussia Mönchengladbach, fällt für den Rest der Saison wegen einer Sprunggelenksverletzung aus.

Mönchengladbach - Durch einen überzeugenden Heimerfolg (3:0) gegen den VfL Wolfsburg hat sich Borussia Mönchengladbach zurück im Kampf um die Champions-League-Plätze gemeldet. Dennoch gab es nach der Partie gegen den Klub aus der Autostadt nicht nur strahlende Gesichter im Borussia-Park. Die Nachricht, dass Stürmer Marcus Thuram länger auszufallen droht, als zunächst angenommen, drückte bei so manchem aus dem Gladbacher Lager die Stimmung.

Thuram droht eine Operation

Trainer Marco Rose (43) sagte, bereits mit Blick auf das kommende Auswärtsspiel am Samstag (15.30 Uhr) beim SC Paderborn: „Bei Marcus Thuram kann ich jetzt schon sagen – keine Chance. Da ist die Saison gelaufen. Da reden wir mittlerweile sogar über eine mögliche Operation.“

Heißt: Thuram wird Gladbach im Fernduell mit Bayer Leverkusen um Platz vier und das Königsklassen-Ticket nicht mehr mit Toren und Vorlagen helfen können. Der 22-Jährige hatte sich am vergangenen Wochenende, beim Auftritt der Fohlen in München (1:2), bereits nach wenigen Minuten eine Sprunggelenkverletzung zugezogen.

Auch beim zweiten Gladbacher Top-Angreifer, Alassane Plea (27), sieht es nicht gut aus. Dieser hatte sich im Training eine Muskelblessur eingefangen, fehlte daher, wie Thuram, beim Borussia-Dreier gegen Wolfsburg. Rose: „Bei Lasso – schwierig das zu sagen. Bis Samstag sehe ich da fast gar keine Chance. Bis nächsten Samstag wird es schwierig. Ich bin jetzt aber auch kein Arzt. Nur, Stand jetzt, sieht das so aus.“

Saison-Aus auch für verletzten Plea?

Bedeutet: Womöglich müssen die Fohlen somit das Saisonende ohne ihre beiden besten Knipser über die Bühne bringen. Was natürlich eine große Schwächung darstellen würde. Mit Routinier Raffael (35) ist darüber hinaus noch eine weitere Offensivkraft angeschlagen. Dessen Fußprobleme entpuppen sich als hartnäckig.

Rose: „Bei Raffael sieht es so aus, dass wir den ersten Trainingsversuch wieder abgebrochen haben.“ Mit Denis Zakaria (23) und Tobias Strobl (30) hat Rose bereits seit Wochen weitere Ausfälle zu beklagen.
Fehlen wird in Paderborn auch Innenverteidiger Nico Elvedi (23), der sich gegen Wolfsburg die fünfte Gelbe Karte abgeholt hat und somit für ein Spiel gesperrt ist.

Dafür kehrt Ramy Bensebaini (25) nach abgebrummter Gelb-Sperre wieder zurück. Mit Fabian Johnson (32) könnte alsbald ein bislang Langzeitverletzter noch sein Comeback im Fohlen-Trikot geben.