Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von GladbachLIVE steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Von Piet van Riesenbeck

Aufgalopp der National-Fohlen Gibt's den Borussen-Fünferpack in Köln?

Matthias Ginter (m.) bekam es im Hinspiel zwischen Deutschland und der Schweiz des Öfteren mit Vereinskollege Breel Embolo (r.) zu tun.

Matthias Ginter (m.) und Breel Embolo (r.) ratterten im Hinspiel übel zusammen.

Mönchengladbach - Wenn Fohlen auf Fohlen trifft, kann es hart zur Sache gehen. Gladbachs Denis Zakaria (23) und Breel Embolo (23) können ein Lied davon singen.

Deutschland gegen Schweiz: Fünf Gladbacher im Kader

Beide arbeiten immer noch daran, nach unschönen Begegnungen mit Mannschaftskameraden zurück ins Spiel zu finden und werden deshalb am Dienstagabend (20.30 Uhr) den möglichen Fohlen-Aufgalopp in der Stadt des Erzrivalen verpassen.

Zakaria stieß im März beim Spiel gegen Dortmund mit dem eigenen Keeper zusammen und steht nach sechsmonatigem Ausfall durch eine Knieverletzung wohl demnächst vor dem Comeback. Embolo wurde im Hinspiel mit der Schweiz in der Nations League (1:1) von Matthias Ginter (26) übel erwischt und verletzte sich am Sprunggelenk. Er ist zwar mittlerweile wieder fit, der Schweizer Verband verzichtete aber diesmal auf seine Nominierung, um ihm weitere Zeit zu geben, in Top-Form zu kommen.

Ginter, Sommer und Elvedi mit guten Einsatzchancen

Auch ohne die beiden lädierten Schweizer kommen Borussia-Fans beim deutsch-schweizerischen Duell am Dienstagabend voll auf ihre Kosten. Fast die Hälfte der Gladbacher Startaufstellung beim Derby-Sieg im Kölner Rhein-Energie-Stadion (3:1) ist für das Länderspiel zurückgekehrt.

Für Deutschland hat Ginter gute Startelf-Chancen. Selbst wenn Jogi Löw (60) nach der Kritik der vergangenen Tage von seiner Fünfer-Abwehrkette abrückt, dürfte der Gladbacher im wichtigen Nations-League-Spiel gesetzt sein.

Jonas Hofmann (28) und Florian Neuhaus (23) werden nach starken Länderspiel-Debüts vermutlich – wie schon gegen die Ukraine (2:1) – von Joshua Kimmich (25) und Toni Kroos (30) auf die Bank verdrängt. Können aber, je nach Spielverlauf, auf eine Einwechslung hoffen.

Nations League: Für Deutschland und die Schweiz geht's um die Wurst

Für die Schweiz dagegen sind Yann Sommer (31) im Tor und Nico Elvedi (24) in der Innenverteidigung gesetzt. Drei bis fünf Fohlen – so also die Prognose für den vierten Spieltag der Nations League. Zusammengerechnet mehr 100 Borussen-Länderspiele in der Start-Formation.

Sehen Sie hier eine mögliche Aufstellung beider Teams:

Matthias Ginter für Deutschland sowie Yann Sommer und Nico Elvedi für die Schweiz gelten am Dienstagabend als Startelf-Kandidaten.

Drei Gladbacher dürfen sich berechtigte Hoffnungen auf einen Startelf-Einsatz machen.

An diesem vierten Spieltag geht es für beide Teams noch um wichtige Punkte. Die Deutschen müssen gewinnen, um den Anschluss an Spitzenreiter Spanien und die Chance auf den Gruppensieg zu wahren. Die Eidgenossen stehen nach der Hinrunde mit nur einem einzigen Punkt auf dem letzten Tabellenplatz und müssen um den Abstieg in die Liga B zittern.

Die Schweiz ist Deutschlands Lieblingsgegner

Die Bilanz gegen das Nachbarland spricht dabei klar für das DFB-Team. Von bislang 52 Partien insgesamt gingen gerade einmal neun an die Schweiz. Gegen keinen anderen Gegner gewann die deutsche Nationalelf in ihrer Historie öfter (36 Mal) und gegen keinen anderen Gegner verlor die Schweizer "Nati" häufiger.

Viel Druck also auf beiden Seiten. Bleibt aus Gladbacher Sicht nur zu hoffen, dass der sich nicht in allzu harten Fohlen-Zweikämpfen entlädt und alle fünf unbeschadet zurück im Borussia-Park auftauchen. Dort erwartet Gladbach am Samstag um 20.30 Uhr den VfL Wolfsburg mit den Schweizer Nationalspielern Admir Mehmedi (29) und Renato Steffen (28) im Team.