Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von GladbachLIVE steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Von Piet van Riesenbeck, Judith Malter

Spektakuläre Partie in Mainz Borussia kontert Mateta-Doppelpack 

Die Fohlen durften in Mainz bereits nach einer Viertelstunde jubeln.

Borussia feiert den frühen Führungstreffer von Larst Stindl (2.v.r.) in Mainz.

Mainz - Das war knapp für Borussia! Mit 3:2 siegten die Fohlen beim immer noch punktlosen Tabellenschlusslicht in Mainz. Dabei sah es lange nicht nach einem Auswärtssieg aus. Nach einem frühen Führungstreffer durch Lars Stindl drehte Jean-Philippe Mateta mit einem Doppelpack noch in Halbzeit eins die Partie. Gladbach rannte danach dem Rückstand hinterher, schaffte es aber am Ende, das Match durch Tore von Jonas Hofmann und Matthias Ginter noch zu drehen und die Führung schließlich über die Zeit zu bringen.

Der Beginn der Partie gehörte den Gladbachern, die folgerichtig nach einer Viertelstunde in Front gingen. Lainer flankte von rechts an den Fünfer. Dort wurde Embolos Kopfballversuch geblockt und landete vor Stindls Füßen. Der Kapitän hämmerte das Leder kompromisslos ins Netz. Die Führung der Fohlen hielt allerdings nur kurz: Quaison drehte sich vor dem Strafraum um Tony Jantschke herum und legte den Ball im Fallen an den rechten Pfosten. Jean-Philippe Mateta stand genau richtig und konnte den Abpraller verwandeln – 1:1. In der Folge kamen beide Teams immer wieder zu Chancen. Während Patrick Herrmann nach Vorlage von Reitz, der sein Profidebüt für die Fohlen gab, die Latte traf, machte es Mateta auf der Gegenseite besser. Der Franzose wurde im Strafraum von fünf Gladbacher nicht gestört, drehte sich um die eigene Achse und verwandelte ins lange Eck zur Führung (36.).

Nach dem Seitenwechsel wechselte Rose mehrmals aus, dennoch kamen beide Mannschaften zu deutlich weniger Torchancen. Der Ausgleich fiel dementsprechend fast aus dem nichts. Der eingewechselte Thuram wackelte links Kilian aus und zog ab. Niakhaté bekam den Ball an die Hand. Strafstoß für Borussia: Jonas Hofmann übernahm die Verantwortung und verwandelte sicher zum Ausgleich (76.). Borussia spielte im Anschluss überlegen und kam verdient zur erneuten Führung. Nach einer Ecke von Hofmann steig Ginter hoch und nickte die Kugel ins lange Eck – 3:2.

Rose trotz Spielverlauf zufrieden

Trotz des recht knappen Spielverlaufs zeigte sich Borussias Trainer Marco Rose (44) nach dem Spiel zufrieden: „Ich muss meiner Mannschaft heute ein Kompliment machen. Das war qualitativ sehr gut, vor allem, wie wir es hintenraus zu Ende gespielt haben. Unter schwierigen Bedingungen hat das Team eine gute Mentalität bewiesen. Heute gibt es viel Lob von mir. Mir hat heute mehr gefallen als mir nicht gefallen hat – schließlich haben wir gewonnen.“

Die Gladbacher reisen durch den hart umkämpften Sieg in Mainz mit Rückenwind zum Champions-League-Knaller gegen Real Madrid (Dienstag, 21 Uhr). Für Mainz 05 bedeutet die Heim-Niederlage die fünfte Pleite im fünften Saison-Spiel.

Borussia: Sommer – Jantschke (54. Thuram) , Ginter, Elvedi – Lainer, Kramer (60. Neuhaus), Reitz (60. Hofmann), Wendt – Stindl (54. Plea) – Herrmann, Embolo (72. Wolf)