Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von GladbachLIVE steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Von

Die Wende bei Arsenal geschafft Vogel schwärmt von Ex-Borusse Xhaka

Granit Xhaka (l.) und Heiko Vogel arbeiteten beim FC Basel zusammen. Vogel hat zur neuen Saison die U23 von Borussia Mönchengladbach übernommen.

Granit Xhaka (l.) und Heiko Vogel arbeiteten beim FC Basel zusammen. Vogel hat zur neuen Saison die U23 von Borussia Mönchengladbach übernommen.

Mönchengladbach - Im Winter sah es nach einem traurigen Abschied von Ex-Borusse Granit Xhaka beim FC Arsenal aus. Lange war er bei Hertha BSC im Gespräch. Inzwischen hat sich der 27-Jährige aber wieder in die Herzen der Fans gespielt. Heiko Vogel (44), Borussias neuer U23-Coach, kennt den Schweizer aus gemeinsamen Tagen beim FC Basel bestens – und gerät schnell ins Schwärmen, wenn er daran zurückdenkt.

Am vergangenen Wochenende trug Xhaka maßgeblich dazu bei, dass die „Gunners“ Manchester City im Halbfinale des FA Cups mit 2:0 besiegen konnten. Als Taktgeber im Mittelfeld des Premier-League-Klubs führt er das Team seit Monaten, glänzt mit Ballsicherheit, klugen Pässen und, wie  es die VfL-Anhänger aus seiner Zeit bei Borussia Mönchengladbach kennen, seiner Mentalität.

Granit Xhaka: Im Winter vor dem Aus bei Arsenal

Unter Trainer Mikel Arteta (38) ist er gesetzt. Noch in der Hinrunde war es unter Ex-Trainer Unai Emery (48) zum Tiefpunkt gekommen. Xhaka wurde am 27. Oktober gegen Crystal Palace ausgewechselt und von den Fans gnadenlos ausgepfiffen. Darauf reagierte er unter anderem mit einem wütenden „Fuck off!“ in Richtung der Anhänger. Emery setzte ihn als Kapitän ab.

Doch mittlerweile ist das längst vergessen. Xhaka verpasste in der Rückrunde nur ein einziges Spiel. Obwohl Arsenal vor dem letzten Spieltag nur auf einem enttäuschenden zehnten Rang steht, sehen die Anhänger Xhaka längst wieder als unverzichtbar an.

Heiko Vogel ist stolz auf Granit Xhaka

Vogel, der in dieser Woche seine ersten Trainingseinheiten von Borussias U23 geleitet hat, dürfte das mit Freude beobachten. „Man verfolgt den Werdegang und die Karrieren seiner ehemaligen Spieler und ist auch ein Stück weit stolz drauf“, sagte Vogel.

„Granny habe ich unglaublich reif und geradlinig damals erlebt. Er hat genau gewusst, was er will. Genau so hat er es auch auf den Platz gebracht“, sagte er und erinnerte sich an die erfolgreiche Zeit beim FC Basel zurück: „Dann haben wir in der Champions League im Achtelfinale gegen Bayern gespielt und ich habe zu ihm gesagt: Bitteschön, das ist deine Bühne. Du darfst es zeigen.“ Xhaka zeigte es und Basel gewann das Spiel mit 1:0.

FA Cup für Arsenal essentiell

Am Sonntag empfängt Arsenal um 17 Uhr den abstiegsbedrohten FC Watford, kann selbst mit einem Sieg nur noch auf Rang acht springen. Der Weg nach Europa führt für Xhaka und sein Team also nur über das FA-Cup-Finale gegen den FC Chelsea am ersten August. Bei einer Niederlage würde Xhaka erst zum zweiten Mal in seiner Laufbahn nicht international spielen.