Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von GladbachLIVE steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Von GladbachLIVE Redaktion

Mit Karnevals-Sieg Borussia kann sich selbst überholen

Karnevalssamstag 2011: Borussia Mönchengladbach gewinnt erstmals gegen die TSG Hoffenheim.

Karnevalssamstag 2011: Borussia Mönchengladbach gewinnt erstmals gegen die TSG Hoffenheim.

Mönchengladbach - Die TSG 1899 Hoffenheim war zwischenzeitlich ein echter Angstgegner der Fohlen: Zum ersten Duell kam es 2007 in der 2. Bundesliga, erst das wettbewerbsübergreifend elfte konnte Borussia für sich entscheiden. Am Karnevalssamstag 2011 gewann der VfL, damals Tabellenletzter, 2:0 im eigenen Stadion. Die Torschützen: Filip Daems und Igor de Camargo.

Am Samstag (15.30 Uhr) kommt es erneut zum Aufeinandertreffen mitten im jecken Treiben vor knapp 50.000 Gladbach-Fans im Borussia-Park und rund 400 Hoffenheimern.

Hier sind die Opta-Daten zum Spiel, präsentiert vom Streamingdienst DAZN:

  • Mit 42 Punkten nach 21 Partien steht Borussia bei der gleichen Ausbeute wie in der Vorsaison. Damals gab es im 22. Spiel ein Unentschieden. Die Fohlen können sich mit drei Punkten gegen Hoffenheim quasi selbst überholen. Mehr Zähler zu diesem Saisonzeitpunkt hatten die Fohlen in diesem Jahrtausend nur 2011/12 auf dem Konto (43). 
  • Gladbach verlor nur eins der vergangenen zwölf Bundesliga-Spiele gegen die TSG 1899 Hoffenheim (fünf Siege, sechs Remis): im April 2017 mit 3:5 bei der TSG.
  • Borussia ist gegen die TSG Hoffenheim seit sieben Heimspielen unbesiegt (drei Siege, vier Remis). Zuletzt verlor der VfL zu Hause im März 2012 (1:2 unter Lucien Favre).
  • Gladbach ist nach dem 4:1 in Düsseldorf seit drei Bundesliga-Spielen ungeschlagen (zwei Siege, ein Remis) und könnte gegen Hoffenheim zum zweiten Mal in dieser Saison in vier Bundesliga-Partien in Folge unbesiegt bleiben (vom 4. bis 7. Spieltag gab es vier Siege).
  • Gladbachs letztes Bundesliga-Heimspiel gegen Köln wurde wegen des Sturmtiefs „Sabine“ abgesagt, die acht Heimspiele zuvor gewann der VfL allesamt. Die letzte Bundesliga-Heimniederlage gab es Ende August 2019 beim 1:3 gegen Leipzig.
  • Marcus Thuram gab in Düsseldorf erstmals zwei Vorlagen in einem Bundesliga-Spiel. Mit sieben Assists ist er bester Vorbereiter und mit 13 Torbeteiligungen neben Alassane Plea auch bester Scorer des VfL in der Liga.
  • Plea ist nach seiner Gelb-Rot-Sperre wieder spielberechtigt. Der Franzose erzielte in seinen letzten beiden Einsätzen drei Tore und ist mit acht Treffern bester Torjäger der Borussia in dieser Bundesliga-Saison.
  • Hoffenheim verlor zum zweiten Mal in dieser Bundesliga-Saison zwei Spiele in Folge. In Gladbach könnte die TSG erstmals seit April 2015, damals unter Markus Gisdol, wieder drei Bundesliga-Niederlagen in Serie innerhalb einer Saison kassieren.
  • Hoffenheim kassierte beim 2:3 gegen Wolfsburg erstmals in einem Bundesliga-Spiel zwei Gegentore per Elfmeter. Die TSG musste in dieser Bundesliga-Saison schon fünf Elfmeter-Gegentore hinnehmen, nur Hertha BSC (sieben) und Schalke (sechs) mehr.
  • Hoffenheim gewann fünf der letzten sieben Bundesliga-Gastspiele (dazu zwei Niederlagen) und holte auswärts mehr Punkte (17) als zu Hause (16).