Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Von Judith Malter, Achim Müller

„Das Lazarett lichtet sich“ Gladbach-Trainer macht Hoffnung auf baldige Rückkehr verletzter Spieler

Stefan Lainer am Ball während des Bundesliga-Spiels zwischen Borussia Mönchengladbach und Bayern München am 13. August 2021.

Daumen hoch: Stefan Lainer wird in der kommenden Woche wieder zur Mannschaft von Borussia Mönchengladbach stoßen und nach seinem Knöchelbruch weiter aufgebaut werden.

Mönchengladbach. Guten Nachrichten überbrachte Trainer Adi Hütter (51) den Journalisten in der Pressekonferenz am Donnerstag (21. Oktober 2021) zum bevorstehenden Topspiel am Samstag (23. Oktober/18.30 Uhr), welches Borussia Mönchengladbach bei Hertha BSC bestreitet, als es ums Personal ging. GladbachLIVE fasst die Aussagen des Cheftrainers zur Personallage der Fohlenelf vor dem bevorstehenden Bundesliga-Spieltag zusammen.

Gladbach-Trainer Hütter spricht über die Personallage vor dem Spiel in Berlin

„Das Lazarett lichtet sich“, so die  Nachricht von VfL-Coach Adi Hütter zur aktuellen Personallage bei Borussia Mönchengladbach. Schon zu Beginn dieser Woche waren Ramy Bensebaini (26) und Marcus Thuram (24) (teilweise) ins Mannschaftstraining eingestiegen. Eine Option für die Partie bei Hertha BSC am Samstag (18.30 Uhr/GladbachLIVE-Ticker) ist aber nur einer der beiden, wie Trainer Adi Hütter am Donnerstag (21. Oktober) in der Pressekonferenz verriet.

„Bei Marcus Thuram schaut's so aus, dass er teilweise mittrainiert hat – er wird fürs Wochenende jetzt noch kein Thema sein. Wir hoffen, dass wir ihn nächste Woche soweit hinbekommen, dass er möglicherweise auch schon Teileinsätze haben wird“, sagte der 51-Jährige über den französischen Nationalspieler, der nach einem Innenbandriss im Knie Ende August, an seinem Comeback arbeitet.

*Anzeige: Aktuelle Gutscheine für den Fanshop von Borussia Mönchengladbach im EXPRESS-Gutscheinportal sichern*

Bessere stehen hingegen die Chancen auf einen Einsatz von Ramy Bensebaini am kommenden Wochenende. Hütter: „Bei Ramy Bensebaini ist es so, dass er diese Woche mehr oder weniger alles mitgemacht hat und uns eine Option für das Spiel am Samstag geben kann.“

Folgen Sie uns auf Instagram: @gladbachlive

Auch bei Rechtsverteidiger Stefan Lainer (29), der sich ebenfalls Ende August einen Knöchelbruch zuzog, scheint es allmählich voran zu gehen. Zwar ist der Österreicher bislang noch keine Option für die Spiele der Fohlen, aber: „Stevie Lainer wird auch nächste Woche wieder hier sein, langsam wieder aufgebaut und ins Mannschaftstraining integriert werden“, so Hütters hoffnungsvolle Worte. 

Und: Auch auf Weltmeister Christoph Kramer (30) werden die Fohlen nicht mehr allzu lange verzichten müssen. „Chris ist auch schon wieder auf dem Weg zurück. Ich denke aber trotz allem, dass es noch bis zur Länderspielpause dauern wird, bis er dann auch hoffentlich wieder zur Mannschaft stoßen wird und wir dann so ziemlich komplett sind“, sagte Hütter.

Hütter hofft auf Rückkehr der verletzten Spieler bis zur nächsten Länderspiel-Pause

Der Fohlen-Trainer hofft, dann endlich mit nahezu dem gesamten Kader trainieren zu können. „Ich hoffe natürlich, dass in der Zwischenzeit nichts mehr passiert und dann wirklich mal alle an Bord sind und ich mal den kompletten Kader auf dem Platz habe.“