Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von GladbachLIVE steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Von Achim Müller

Madrid kommt mit Super-Krieger Kann Gladbach den Real-Rambo stoppen?

Abwehrspieler Sergio Ramos, Kapitän von Real Madrid, jubelt mit ausgebreiteten Armen über einen Sieg in der spanischen Liga beim Rivalen FC Barcelona.

Die Kampf-Maschine jubelt: Sergio Ramos führte Real Madrid als Kapitän am vergangenen Wochenende in der spanischen Liga zum Sieg beim Erzrivalen FC Barcelona.

Mönchengladbach - Er ist der königliche „Aggressive Leader“. Sergio Ramos. Superstar und Abwehrchef beim spanischen Top-Klub Real Madrid. 1,84 Meter geballte Power. Sein muskulöser und top austrainierter Körper ist übersät mit Tätowierungen. So sieht ein Fußball-Krieger aus. Seit 2005 steht der 34-Jährige bei Real unter Vertrag.

Trauen Fohlen sich an Ramos ran?

Als Defensiv-Rambo mit Vollstrecker-Qualitäten sammelte Ramos reihenweise Titel mit Madrid und der spanischen Auswahl. Er ist Welt- und zweifacher Europameister. Die Champions League gewann er vier Mal, ebenso die FIFA-Klub-WM. Er ist fünffacher spanischer Meister, zweifacher Pokalsieger. Wer die Königlichen bezwingen will, muss auch Rambo Ramos in die Knie zwingen.

Dieser kann mit einigen gezielten Volle-Kanne-Aktionen ein komplettes Spiel drehen und neben solchen Ausnahmekönnern wie Kroos oder Benzema den Unterschied ausmachen. Hinten räumt der Nationalspieler kompromisslos ab. Vorne wuchtet er die Kugel, ob per Kopf oder vom Elfmeterpunkt, immer wieder eiskalt rein.

Spätestens seit dem Champions-League-Finale 2018 ist Ramos weltweit wegen seiner Rambo-Einlagen berühmt-berüchtigt. Er nahm seinerzeit Liverpools Ausnahme-Angreifer Mohamed Salah (28) brachial vom Platz. Dazu checkte er Keeper Loris Karius (27) derart, dass dieser eine zunächst unbemerkte Gehirnerschütterung davontrug, so zwei Mal folgenschwer patzte und Real schließlich den Henkelpott gegen die „Reds“ gewann.

Am Dienstag (21 Uhr) dürfte Ramos zum ersten Mal am Niederrhein, im Borussia-Park, eine Kostprobe seines Krieger-Repertoires abliefern. Gladbach trifft dann am zweiten Spieltag der Gruppenphase in der Champions League auf Real Madrid.

Fohlen-Trainer Marco Rose (44) sagt: „Es ist eine Stärke von Sergio Ramos, dass er unangenehm ist. Für jeden Gegner. Als Trainer hast du solche Spieler, die vorangehen, gerne in deiner Mannschaft, neben seinen Fähigkeiten als Verteidiger. Die Art und Weise, wie er verteidigt, ist bemerkenswert. Dazu ist er auch noch torgefährlich.“

Heißt: Der Underdog Gladbach dürfte nicht nur spielerisch und taktisch von Real Madrid auf Herz und Nieren geprüft werden, sondern von Typen wie Rambo Ramos auch in Sachen Mentalität und Kampfgeist.

Borussia gegen Real der Außenseiter 

Wenn Borussia Madrid also sensationell ein Bein stellen will, sollte für das anvisierte Königsklassen-Wunder auch in Sachen Schweinehund-Faktor bei den Fohlen am Dienstagabend alles passen. Zuschauer werden nicht dabei sein. Wegen der sich zuspitzenden Coronakrise hierzulande wird die Europapokal-Schlacht unter Flutlicht vor völlig leeren Rängen stattfinden.