Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von GladbachLIVE steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Von Achim Müller

GladbachLIVE-Kommentar Die Art und Weise, wie Rose liefert, ist richtig cool!

Borussias Profi-Elf präsentiert sich dauer-gallig. Wohl auch ein Verdienst des Trainer-Teams um Chef Marco Rose.

Borussias Profi-Elf präsentiert sich dauer-gallig. Wohl auch ein Verdienst des Trainer-Teams um Chef Marco Rose.

Mönchengladbach - Was sagt Borussias jüngste Tor-Gala (8:0) in der ersten Hauptrunde des DFB-Pokals gegen den Regionalligisten FC Oberneuland aus?

Rose ist cool - und liefert auch cool

Ersparen wir uns an dieser Stelle eine 08/15-Analyse, sondern bringen es  konkret und kurzweilig auf den Punkt:

Trainer Marco Rose (44) hat nach einem Jahr Gladbach samt Sturm in die Champions League den Laden, die Fohlen-Kabine, weiterhin so gut im Griff, dass selbst dann keiner seiner Profis in einen vermeintlich „leichten“ Match-Modus wechselt, wenn der „Boss“ wegen einer Witz-Sperre nicht auf der Trainerbank sitzt.

Folgen Sie uns auf Instagram: @gladbachlive

Nach unseren Informationen hat gerade das Rose aktuell extrem gut gefallen. Mit Recht! Raus. Weghauen. Siegen. Wir sind Borussia! Das ist der Spirit, für den Manager Max Eberl (46) Rose 2019 inthronisiert hat. Für einen Dieter Hecking (56), dessen 5. Platz nicht mehr gut genug war.

Cool ist: Rose und sein Team liefern auch entsprechend cool ab. Das sollte den Fohlen-Fans Zuversicht verleihen, dass Borussias Höhenflug weiterhin fortgesetzt werden kann. Dabei sind zig Top-Stars, von Zakaria bis Plea, noch gar nicht dabei. Gladbach ist, unter Rose, weiterhin, selbst ersatzgeschwächt, brandgefährlich. Denn der Borussia-Spirit ist wieder erwacht. Wie unter Weisweiler, Lattek, Heynckes, Krauss und Favre.

VfL-Botschaft vor BVB gelungen

Das ist die Botschaft nach der Oberneuland-Gala für den kommenden Liga-Auftakt am Samstag (18.30 Uhr) in Dortmund!