Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Von Judith Malter, Yannick Reinke

Souveräne Leistung im DFB-Pokal! Diese Noten holt sich Gladbach beim Schützenfest in Oberachern ab

Borussia Mönchengladbach hat am Sonntag (31. Juli 2022) einen souveränen 9:1-Sieg beim SV Oberachern geholt.

Borussia Mönchengladbach hat am Sonntag (31. Juli 2022) einen souveränen 9:1-Sieg beim SV Oberachern geholt.

Borussia Mönchengladbach hat am Sonntag (31. Juli 2022) im DFB-Pokal 9:1 beim SV Oberachern gewonnen und ist damit in die zweite Runde des Wettbewerbs eingezogen. Noten und Einzelkritik unserer Redaktion zur Leistung der Fohlenelf.

Oberachern gegen Gladbach: Die Borussen-Profis in der Einzelkritik

Moritz Nicolas: Kam überraschend zu seinem Pflichtspiel-Debüt für die Fohlen, da Sommer und Sippel passen mussten. Gab sich dabei kaum eine Blöße und vereitelte die wenigen gefährlichen Situationen problemlos. Beim Gegentreffer der Gastgeber traf ihn kaum Schuld. Note: 3

Joe Scally: Leitete das 2:0 seines Teams ein und zeigte überdies immer wieder viel Offensivdrang, der schließlich mit einem eigenen Treffer zum 8:0 belohnt wurde. Die ihm aufgetragenen Aufgaben in der Abwehr erledigte er ebenfalls zuverlässig – einziger Schönheitsfehler war seine Beteiligung am Gegentreffer des SVO.  Note: 2

Ab 75. Minute Stefan Lainer: Kam in die Partie als sie schon lange entschieden war. Spielte die 15 Minuten, die er hatte, aber gekonnt runter. Note: -

Ko Itakura: Stand erstmals in einem Pflichtspiel für Borussia in der Startelf. Tat sich zu Beginn schwer und verursachte nach 18 Minuten fast das erste Gegentor. Fing sich mit der Zeit aber und machte dann ein ordentliches Spiel. War allerdings am Gegentor des SVO nicht ganz unschuldig. Note: 3

Nico Elvedi: Klärte die wenigen gefährlichen Situationen der Gastgeber souverän. Note: 3

Ramy Bensebaini: Leistete sich einige Fehlpasse und spielte in der Anfangsphase recht fahrig. Fing sich mit zunehmender Spieldauer aber und erzielte noch vor der Halbzeitpause das 5:0. Note: 3

Ab 76. Minute Luca Netz: Blieb nach seiner Einwechslung beim Stand von 8:1 eher unauffällig, erledigte seine Aufgaben aber ohne Tadel. Note: -

Folgen Sie uns auf Facebook: @gladbachlive

Christoph Kramer: Zeigte sich gewohnt zuverlässig, fing viele Bälle ab und verteilte diese gut. Note: 3

Florian Neuhaus: Erwischte nach Pass von Hofmann den Ball nicht richtig und verpasste so die Chance zum frühen 2:0. Zeigte insgesamt aber eine ordentliche Leistung, ohne sich dabei besonders in den Vordergrund zu spielen. Setzte in der 79. Minute mit einem schönen Treffer zum 9:1 nochmal ein Ausrufezeichen. Note: 2

Jonas Hofmann: Hatte viele kluge Ideen, die oft zu Torgefahr führten. Zeichnete sich für die Vorlage zum 2:0 verantwortlich und traf schließlich zum 4:0. Leitete dann das 5:0 von Bensebaini ein und traf noch vor der Pause selbst zum 6:0. Note: 1

Ab 76. Minute Rocco Reitz: Hatte nach seiner Einwechslung keine besonderen Momente. Freute sich aber sicherlich über die ihm gegebene Spielzeit. Note: -

Folgen Sie uns auf Twitter: @gladbachlive

Lars Stindl: Starkes Spiel vom Capitano! Leitete durch einen klugen Pass das 1:0 durch Thuram ein. Ließ nach 25 Minuten eine Großchance zum 3:0 liegen und semmelte die Kugel über den Kasten. Leitete noch vor der Pause aber das 3:0 und 4:0 ein. Belohnte sich kurz nach dem Seitenwechsel mit dem Treffer zum 7:0. Musste schließlich mit Leistenproblemen ausgewechselt werden. Note: 1

Ab 60. Minute Patrick Herrmann: Kam für den angeschlagenen Stindl ins Spiel und bleib dabei eher unauffällig. Wirkte insgesamt aber bemüht und leistete sich keine groben Fehler. Note: 3

Folgen Sie uns auf Instagram: @gladbachlive

Alassane Plea: War am frühen 1:0 beteiligt und bereite das 6:0 von Jonas Hofmann vor. Leitete durch seinen beherzten Schuss nach der Pause das 7:0 von Stindl ein. Blieb bei eigenen Toraktionen allerdings häufig glücklos. Note: 2

Ab 82. Minute Yvandro Borges Sanches: Durfte in der Schlussphase noch ein paar Profi-Minuten sammeln. Note: -

Marcus Thuram: Auffälligster Borusse! Brachte die Gladbacher nach nicht einmal drei gespielten Minuten mit 1:0 in Führung. Tunnelte nach 21 Minuten frech den gegnerischen Torhüter und erzielte so das 2:0. Machte noch vor der Halbzeit das 3:0. Wurde im zweiten Durchgang etwas unauffälliger, leitete aber immerhin noch das 9:1 durch Neuhaus ein. Note: 1