Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von GladbachLIVE steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Von Judith Malter

Rose schürt Hoffnung auf Blitz-Comeback Kann Top-Stürmer doch gegen Donezk spielen?

Borussias Trainer Marco Rose, hier an der Seitenlinie vor dem Bundesliga-Spiel gegen den FC Augsburg im Borussia-Park.

Borussias Trainer Marco Rose, hier an der Seitenlinie vor dem Bundesliga-Spiel gegen den FC Augsburg im Borussia-Park, hat in der Pressekonfernez vor dem Champions-League-Spiel gegen Schachtar Donezk Hoffnungen auf ein baldiges Comeback eines Top-Spielers gemacht.

Mönchengladbach - Borussias Top-Stürmer Alassane Plea (27) gehört nicht erst seit seinem Dreierpack im Champions-League-Hinspiel gegen Schachtar Donezk (6:0) zu den absoluten Leistungsträgern im Kader der Fohlen. Umso härter traf es die Gladbacher natürlich, dass ihr Top-Spieler zuletzt wegen eines positiven Corona-Tests nicht mitwirken konnte (GladbachLIVE berichtete).

Auch für das Champions-League-Rückspiel gegen Donezk am Mittwoch (18.55 Uhr, Borussia-Park) hatte den Franzosen wohl eigentlich noch keiner eingeplant. Doch Borussia-Trainer Marco Rose (44) machte nun in der Pressekonferenz vor der Partie Hoffnung auf ein Blitz-Comeback des 27-Jährigen.

Rose: „Ob er im Kader stehen wird, hängt davon ab, wie das Abschlusstraining läuft”

„Die Quarantäne bei Alassane Plea ist aufgehoben”, so Rose. „Er darf nun wieder am Training teilnehmen, was er heute wahrscheinlich auch tun wird. Ob er im Kader stehen wird, hängt davon ab, was die medizinische Abteilung sagt und wie das Abschlusstraining läuft.”

Alassane Plea ist nach seinem positiven Corona-Test und einer anschließenden Quarantäne zurück im Mannschaftstraining von Borussia Mönchengladbach.

Alassane Plea ist nach seinem positiven Corona-Test und einer anschließenden Quarantäne zurück im Mannschaftstraining von Borussia Mönchengladbach.

Im Abschlusstraining war Plea dann auch wirklich zu sehen, drehte gut gelaunt gemeinsam mit seinen Kollegen einige Runden um den Trainingsplatz.

Eine schöne Überraschung für die Fohlen, die ihren Hinspielsieg in der Ukraine nicht zuletzt Plea mit seinen drei Treffern zu verdanken hatten. Sollte der Franzose den Sprung in den Kader jedoch noch nicht schaffen, sieht Rose auch mit den anderen Angreifern eine gute Chance auf ein erfolgreiches Match – das betrifft auch Breel Embolo (23), der Plea gegen Augsburg in der Spitze vertrat, jedoch nach dem Spiel durch die vergebenen Torchancen in die Kritik geraten war. „Breel hat trotz der vergebenen Chancen ein sehr ordentliches Spiel gemacht”, betont Rose.

Das überragende Hinspiel-Ergebnis soll am Mittwoch keine Rolle mehr Spielen, so Rose. „Uns wird das Hinspiel-Ergebnis morgen nicht mehr helfen. Schachtar wird hier morgen ganz anders auftreten.” Dennoch glaube der Gladbach-Trainer fest daran, Donezk auch im Heimspiel schlagen zu können. „Mein Team hat eine gute Form und wir wollen am Mittwoch gewinnen.”

Ob mit oder ohne Top-Stürmer Alassane Plea, wird sich dann zeigen.

Sehen Sie hier die komplette Pressekonferenz von Borussia Mönchengladbach vor dem Champions-League-Duell gegen Schachtar Donezk mit VfL-Trainer Marco Rose und Borussia-Kapitän Lars Stindl: