Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von GladbachLIVE steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Von Judith Malter

„Müssen frech und unangenehm sein“ Rose gibt Einblick in Borussias Matchplan gegen Inter

Borussia Mönchengladbachs Trainer Marco Rose schaut fokussiert.

Fokussierter Fohlen-Trainer: Marco Rose erwartet bei Inter Mailand ein schwieriges Match.

Mönchengladbach - „Wer sich in den vergangenen Monaten ein bisschen mit Inter Mailand beschäftigt hat, der wird wissen, dass das eine Mannschaft ist, die im Moment in Europa ziemlich weit vorne dabei ist. Wenn man sie spielen sieht, stimmt sowohl das Gesamtpaket als auch die individuelle Qualität. Auch der Trainer hat eine klare Handschrift. Auf der anderen Seite steht Borussia Mönchengladbach mit einer guten, talentierten, hungrigen Mannschaft mit gewissen Erfahrungen und einem Trainerteam, das auch eine gewisse Idee hat“, fasst Borussias Coach Marco Rose (44) die Situation vor dem ersten Champions-League-Match bei Inter Mailand (Mittwoch, 21 Uhr) vor den Medienvertretern treffend zusammen.

Das Team freue sich auf die kommende Aufgabe, ist sich aber auch der Schwierigkeit bewusst, wie Rose betont. „Freuen allein reicht nicht. Da wartet morgen eine große Herausforderung auf uns, eine absolute Topmannschaft, was wir jetzt auch nochmals in der Analyse erkannt haben. Dieser Aufgabe stellen wir uns.“

Lazaro gibt den Fohlen Tipps

Die Gladbacher haben einen klaren Matchplan, wie sie die Partie in der norditalienischen Metropole angehen wollen, sagt Rose. Wie genau der konkret aussehen soll, verrät der Gladbacher-Trainer natürlich nicht. Einen kleinen Einblick in das, was er am Mittwochabend von seinem Team erwartet, gibt er dann aber doch.

„Die Idee ist, dass wir trotz allem unsere Chance suchen wollen. Wir wollen mutig sein“, erklärt Rose. „Wir müssen mit Widerständen umgehen, denn wir treffen auf eine Mannschaft, die sehr aggressiv verteidigt, sehr viel Wucht im Offensivspiel entwickelt und dazu noch hohe individuelle Qualität hat. Da müssen wir einfach frech und unangenehm sein und Konstanz auf den Platz bringen. Wenn wir das schaffen, haben wir auch gegen Inter eine Chance“, so Rose.

Ex-Inter-Spieler und Neu-Fohlen Valentino Lazaro (26) habe seinem neuen Klub noch einige Insider-Infos über seinen ehemaligen Arbeitgeber verraten, sagt Rose. „Klar haben wir ein bisschen über ein paar Herangehensweisen gesprochen. Vieles, was wir gesehen haben, hat er uns dann auch nochmal bestätigt, uns aber auch noch ein bisschen neuen Input gegeben.“

Dass Borussia einen Sahne-Tag braucht um gegen Inter zu bestehen, ist klar. Denn: Dass die Italiener Borussia auch nur ansatzweise unterschätzen werden, glaubt Rose keineswegs. „Ich gehe nicht davon aus, dass Inter uns unterschätzt. Das passt nicht zu Conte und der Art und Weise, wie Inter jedes Spiel angeht. Sollte es doch passieren, nehmen wir es aber natürlich an.“