Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von GladbachLIVE steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Von Antonia Raabe

Bittere Leidensgeschichte nimmt auch Gladbach-Trainer mit Rose über Doucouré: „Es geht ihm nicht gut“ 

Gladbach-Verteidiger Mamadou Doucouré muss nach einem Achillessehnen-Riss operiert werden.

Mamadou Doucouré muss nach einem Achillessehnen-Riss operiert werden. Diese Aufnahme des Gladbacher Abwehrspielers stammt vom 19. August 2020. 

Mönchengladbach - Wie viel Verletzungs-Pech muss Gladbachs Mamadou Doucouré (22) noch ertragen? Wie Borussia mitteilte, hat sich der 22-Jährige einen Achillessehnenriss zugezogen und wird in Folge dessen monatelang ausfallen. Die Gladbacher Mannschaft sendeten vor dem Bundesligaspiel gegen Bielefeld am Sonntag (25. April 2021) Genesungsgrüße an den Franzosen. Besonders Coach Marco Rose (44) äußerte sich nach dem Spiel betroffen über die erneute Verletzung Doucourés.

  • Das Schicksal von Mamadou Doucouré geht auch an Gladbachs Trainer Marco Rose nicht spurlos vorbei
  • Doucouré wird in dieser Woche nach einem Achillessehnen-Riss operiert und fällt monatelang aus
  • Mannschaft und Trainer zeigen ihre Bestürzung über das Verletzungspech des jungen Franzosen

Gladbachs Doucouré vom Pech verfolgt

Die traurige Verletzungsserie von Mamadou Doucouré hat sich weiter fortgesetzt. Wie GladbachLIVE berichtete, hat sich der 22-Jährige Innenverteidiger die Achillessehne gerissen. Die Verletzung sei im Training passiert, Doucouré hätte einen falschen Schritt gemacht, sagte Gladbach-Coach Marco Rose.   

Mannschaft und Trainerstab sendeten noch vor dem Anpfiff des Bundesligaspiels der Gladbacher gegen Bielefeld eine Botschaft an Doucouré. Sie posierten mit seinen Trikots mit der Rückennummer Vier. 

Gladbach-Trainer zeigt sich bestürzt über erneute Verletzung

Trotz des furiosen 5:0-Sieges der Gladbacher zeigte sich der Borussen-Trainer auch nach dem Spiel bestürzt und mitgenommen über Doucourés erneute Verletzung. „Der Sieg ist auch für ihn gewesen. Wir sind bei dem Jungen und hoffen, dass er bald wieder bei der Mannschaft ist.“

Der Fohlen-Coach fand lobende Worte für seinen geplagten Schützling: „Er hat vorher sehr stark trainiert, der Junge hat ein außergewöhnliches Talent, einen Top-Charakter, er hat sich immer wieder herangekämpft.“

*Anzeige: Aktuelle Gutscheine für den Fanshop von Borussia Mönchengladbach im EXPRESS-Gutscheinportal sichern*

Betroffen sagte Rose: „Das ist jetzt natürlich dramatisch. Er musste schon viel einstecken und jetzt kommt das noch dazu. Natürlich waren wir alle sehr geschockt.“

Rose sendet Versprechen an seinen Spieler

„Es geht ihm nicht so gut“, gestand der Borussen-Trainer und fügte hinzu: „Deshalb ist es wichtig, dass er Leute an seiner Seite hat, die zu ihm stehen und an ihn denken.“

Rose versprach: „Wir werden ihn unterstützen und alles machen, damit er sich wohlfühlt und Licht am Ende des Tunnels sieht. Erstmal muss er operiert werden und dann werden wir ihm jede Unterstützung zukommen lassen, die wir ihm geben können.“

Mamadou Doucouré war im Juli 2016 zur Borussia gekommen. Kurz vor seinem Abgang bei Paris St. Germain hatte sich der jungen Franzose eine schwere Muskelverletzung zugezogen. Die kurierte er bei Borussia zunächst auch aus, doch es folgten immer wieder weitere Rückschläge und erneute Muskelblessuren. 

Erst in der vergangenen Saison kam Doucouré zu seinem Bundesliga-Debüt in Gladbach. Im Anschluss warfen ihn erneut Blessuren zurück. Nun muss er den Achillessehnen-Riss samt Operation verdauen. Eine tragische Geschichte.