Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Von Judith Malter, Achim Müller

Zwei Verletzte nach Befreiungsschlag Gladbach: So steht es um Jonas Hofmann und Luca Netz

Luca Netz (M.), Spieler von Borussia Mönchengladbach, muss beim Bundesliga-Duell gegen Arminia Bielefeld (12. September 2021) verletzt vom Platz. Physio Dirk Müller (l.) und Team-Arzt Stefan Hertl (r.) stützen den Außenbahnspieler.

Luca Netz (M.), Spieler von Borussia Mönchengladbach, muss beim Bundesliga-Duell gegen Arminia Bielefeld (12. September 2021) verletzt vom Platz.   

Mönchengladbach. „Das ist ein Befreiungsschlag für uns gewesen. Keine Frage.“ Adi Hütter, Cheftrainer von Borussia Mönchengladbach, hat die Fohlen durch das 3:1 am 4. Bundesliga-Spieltag gegen Arminia Bielefeld (12. September 2021) zurück in die Erfolgsspur geführt. Nach einem Remis gegen die Bayern und dann zwei bitteren Pleiten gegen Leverkusen und Union Berlin hat der VfL Borussia nun den ersten Dreier auf der Habenseite.

Gladbach: Trainer Hütter hat mit Hofmann und Netz zwei Angeschlagene mehr

Was Gladbach allerdings nach dem Heimtriumph gegen die Ostwestfalen auch hat: Weitere Verletzungssorgen. Denn mit Nationalspieler Jonas Hofmann (29) und Luca Netz (18) mussten zwei Fohlen die Partie am Sonntag vorzeitig beenden.

Hofmann kam nach einer richtig guten Vorstellung in der ersten Halbzeit nicht mehr aus der Kabine. Für Netz war nach 56. Minuten Feierabend. Das Top-Talent, das im Sommer von Hertha BSC gekommen war, konnte den Platz nur mit Unterstützung der medizinischen Abteilung verlassen. 

Wie schlimm sind die Verletzungen der beiden Gladbach-Profis? Borussia-Coach Hütter sagte dazu nach der Partie: „Luca Netz hatte einen Magen-Darm-Virus. Er ist länger ausgefallen und hatte gar nicht so viel trainiert. Man muss ihm ein großes Kompliment machen. Er hat einen Krampf bekommen, wie es halt so oft ist, wenn ein junger Profi sein erstes Spiel beim neuen Klub von Beginn an bestreitet. Er hatte zwar auch bei Hertha BSC schon seine Spiele gehabt, aber bei uns war er zum ersten Mal in der Startelf. Es dürfte nicht so schlimm bei ihm sein.“

Ernster könnte die Situation bei Hofmann sein. Hütter: „Bei Jonas ist es so, dass er sich schon nach 35 Minuten an den Oberschenkel gegriffen hatte, er hat dann mit einem Druckverband weitergespielt. Das Risiko ist in der Halbzeit einfach zu groß gewesen, ihn weiterspielen zu lassen. Ich habe noch keine hundertprozentige Diagnose und hoffe, dass es nichts Schlimmeres ist.“

*Anzeige: Aktuelle Gutscheine für den Fanshop von Borussia Mönchengladbach im EXPRESS-Gutscheinportal sichern*

Hofmann hatte in der vergangenen Länderspielphase sich unter Deutschlands neuem Bundestrainer Hansi Flick (56) einen Startelfplatz erobern können. Fällt der Offensiv-Allrounder länger aus, würde dies Borussia sicherlich in Sachen Personal empfindlich treffen.

Gladbach: Thuram, Bensebaini und Lainer fehlten gegen Bielefeld

Zumal mit Sturm-Juwel Marcus Thuram (24), Ramy Bensebaini (26) und Stefan Lainer (29) Gladbach bereits drei Verletzte vor dem Bielefeld-Duell zu verzeichnen hatte.

Die gegen die Arminia eingewechselten Laszlo Benes (24/aus Corona-Quarantäne zurück) und Breel Embolo (24/Comeback nach Muskelverletzung mit Sehnenbeteiligung) sind auch noch nicht bei einhundert Prozent. 

Folgen Sie uns auf Instagram: @gladbachlive

Nationalspieler Matthias Ginter (27) war nach seiner Coronainfektion erstmals in die Gladbacher Startelf zurückgekehrt.