Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Von Achim Müller , Judith Malter , Yannick Reinke

„Unterm Strich der verdiente Derbysieger“ Stimmen und Reaktionen zur Gladbach-Gala gegen Köln

Die Mannschaft von Borussia Mönchengladbach nach dem 5:2-Derbysieg gegen den 1. FC Köln mit einem Derbysieger-Banner.

Die Mannschaft von Borussia Mönchengladbach nach dem 5:2-Derbysieg gegen den 1. FC Köln mit einem Derbysieger-Banner.

Borussia Mönchengladbach hat am Sonntag (9. Oktober 2022) im Bundesliga-Derby gegen den 1. FC Köln 5:2 gewonnen. GladbachLIVE hat Stimmen und Reaktionen zur Partie zusammengetragen.

Gladbach gegen Köln: Stimmen und Reaktionen zum Bundesliga-Derby

Jonas Hofmann (Spieler Borussia): „In der ersten Halbzeit sind wir gut in die Partie gekommen, es ging aber insgesat schon hin und her. Die Tore fallen dann nach einer Ecke und nach Elfmetern. In der zweiten Halbzeit haben wir es dann etwas schleifen lassen, sind teilweise unpräzise gewesen und haben unsauber gespielt, hatten viele Fehlpässe und Ballverluste, sonst hätte es vielleicht sogar noch ein bisschen höher ausgehen können. Ich denke, am Ende ist es aber ein verdienter Sieg. Der Sieg geht natürlich runter wie Öl. Es war ein rundum gelungener Sonntagnachmittag für uns, für die Fans und den Verein. Es war enorm wichtig, nach dem 1:5 in Bremen zurückzukommen und in der Tabelle nicht den Anschluss zu verlieren.“

Christoph Kramer (Spieler Borussia): „Heute war so ein bisschen der Schlüssel zum Erfolg, dass wir uns die Lage zurechtgelegt haben, als das Publikum ein bisschen unruhig wurde. Wir haben in der ersten Halbzeit mit viel Verlagerung gespielt, kamen aber trotzdem noch nicht so richtig durch, aber das war sicherlich der Schlüssel dafür, dass wir es nicht zu einem offenen Spiel gemacht haben. Heute hier mit 5:2 zu gewinnen ist nicht nur wichtig, weil es ein Derby ist. Auch in der Tabelle ist das ein unfassbar wichtiger Sieg.“

Folgen Sie uns auf Twitter: @gladbachlive

Lars Stindl (Spieler Borussia): Wir wussten um die Brisanz und wussten, dass das Spiel für die Region besonders ist. Es ging darum, das Spiel zu gewinnen, vor allem wegen der vergangen 18 Monate. Wir haben das heute sehr gut umgesetzt, waren sehr diszipliniert und nicht so wild wie zuletzt in Bremen, wir sind ruhig geblieben. Man sieht, dass der „Effzeh“ ein stabiles Jahr spielt, weshalb es zu Beginn schwierig war, Chancen herauszuspielen, mit unserer Qualität ist uns das dann aber gelungen. Die Rote Karte hat uns natürlich ein bisschen in die Karten gespielt. Gerade nach der Pause war es dann wichtig, keine Hoffnung bei den Kölnern aufkeimen zu lassen. Mit dem dritten und vierten Tor haben wir das Spiel dann endgültig auf unsere Seite gezogen. Insgesamt haben wir eine sehr reife, gute Leistung gezeigt.

Marvin Friedrich (Spieler Borussia): „Wir wussten, dass wir nach dem nicht guten Spiel in Bremen etwas gutzumachen hatten. Ich denke, man hat von Anfang an gesehen, dass wir dieses Spiel heute gewinnen wollten. Wir standen kompakter und hatten viel Spielkontrolle, hatten viel den Ball und haben vor allem in der ersten Halbzeit wenige Fehler gemacht. Die Chancen, die wir hatten, hätten wir vielleicht manchmal noch etwas besser nutzen können. Aber ich denke, dass wir unterm Strich der verdiente Derbysieger sind.“

Florian Kainz (Spieler Köln): „Es ist richtig bitter für uns, das Derby zu verlieren. Das tut richtig weh. In Unterzahl war es für uns schwierig, eine ganze Halbzeit zu spielen. Die Szene war richtig bitter, da es für die Mannschaft dann richtig schwierig war. Es war aber ein klares Foul von mir.“

Daniel Farke (Trainer Borussia): „Wir sind natürlich froh, dass wir unseren Fans einer etwas längeren Durststrecke einen fantastischen Abend und diesen Derbysieg schenken könnten, deswegen sind wir natürlich glücklich und zufrieden, dass die Mannschaft nach einem nicht einfach zu verdauenden Spiel eine solche Reaktion gezeigt hat. In der ersten Halbzeit war es taktisch von beiden Seiten ein hochwertiges Spiel, meine Mannschaft hat es im ersten Durchgang sehr gut und diszipliniert gemacht. Wir haben zur Pause die wichtigen Entscheidungen für uns genutzt und waren 2:1 in Führung, es war aber auch wichtig dann nach der Pause frühzeitig das 3:1 nachzulegen. Die Phase danach war auch sehr gut von uns. Wir waren dominant, haben Chancen herausgearbeitet und dann auch das 4:1 verdient gemacht. In der Phase danach waren wir etwas nachlässig und ich war nicht ganz zufrieden, wir haben das 4:2 kassiert. Ich war froh, dass die Jungs dann noch auf 5:2 gestellt haben. Es war ein kompliziertes Spiel und ich bin froh, dass wir wichtige drei Punkte eingefahren haben.“

Steffen Baumgart (Trainer Köln): „Wir haben eine gute erste Halbzeit gespielt, bei der man nicht davon ausgeht, dass wir in der zweiten Hälfte so unter die Räder kommen. Der Elfmeter ist ein Elfmeter und die Gelb-Rote-Karte ist auch eine gewesen. Was meiner Meinung nach allerdings nicht richtig bewertet wurde, ist das Foul an Ljubicic, das war mir mit Gelb zu wenig. Mit dem Elfmeter und dem 3:1, wo wir es einfach nicht gut gelöst haben, sind wir endgültig auf die Verliererstraße geraten. Da hat Gladbach das mit seiner Qualität auch gut gemacht. Wir kamen dann zwar noch auf 4:2 ran, aber das war dann mehr Ergebnis-Kosmetik als alles andere.“