Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von GladbachLIVE steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Von

Borussias Kapitäne Rose kann auf sein Führungs-Trio bauen

Lars Stindl, Matthias Ginter und Yann Sommer sind die Führungsspieler von Borussia Mönchengladbach.

Lars Stindl, Matthias Ginter und Yann Sommer sind die Führungsspieler von Borussia Mönchengladbach.

Mönchengladbach - Ihre Worte haben in der Kabine Gewicht. Gemeinsam kommen Lars Stindl (31), Yann Sommer (31) und Matthias Ginter (26) schon auf 520 Pflichtspiele für Borussia Mönchengladbach. Das Führungs-Trio hat sich unter Chefcoach Marco Rose (43) weiterentwickelt. Auch in der kommenden Saison sollen Gladbachs Kabinen-Bosse eine wichtige Rolle spielen.

Es dürfte im vergangenen Sommer nicht leicht gewesen sein für Stindl. Ausgebremst durch einen Schienbeinbruch, musste er den Kollegen monatelang dabei zusehen, wie diese im Training das System des neuen Trainers mehr und mehr verinnerlichten.

Rose über Stindl: „Er ist ein wahrer Kapitän“

Auch die lehrreiche 0:4-Pleite Mitte September gegen den Wolfsberger AC erlebte Stindl nur von der Tribüne aus. Unterstützen konnte er sein Team in dieser Zeit nur verbal. Und auch, wenn Rose ihn noch nicht einsetzen konnte, hat er von Beginn an den Dialog mit Stindl gesucht. Ein wichtiger Vertrauensbeweis für den Kapitän, an dessen Führungsqualitäten Rose nie gezweifelt hat.

Wie er nach seinem Comeback zurückgekommen ist, davon zeigt sich der Chefcoach nachhaltig beeindruckt. „Trotzdem musste er damit fertig werden, nicht immer zu spielen, und wie uns alle, hat ihn dann auch noch Corona gestoppt. Wie er damit umgegangen ist, hat mir gezeigt, was für ein Typ er ist“, sagte Rose im Mitgliedermagazin „FohlenEcho“. „Er ist immer positiv geblieben und hat im Saison-Endspurt für uns eine unglaublich wichtige Rolle gespielt. Er ist ein wahrer Kapitän, der immer vorangeht und die Mannschaft wirklich führt.“

Stindl ist als Spielmacher derjenige, der die meisten vorletzten Pässe spielt, die zu einem Tor führen. Zehn Assist-Assists gingen in der abgelaufenen Saison auf sein Konto.

Yann Sommer erneut mit bärenstarker Saison

Die Binde am Arm gehörte mit Saisonstart aber erst mal Stindls Vertreter. Sommer konnte an seine starken Leistungen der Vorsaison anknüpfen und hatte seinen Anteil daran, dass Borussia nach dem siebten Spieltag für einige Wochen die Tabellenführung übernahm. Wackelte die Abwehr mal, glänzte Sommer mit Paraden. 75,2 Prozent aller Schüsse auf sein Tor wehrte Sommer in der gesamten Saison ab. Bestwert in der Bundesliga.

Vor ihm hielt Ginter die Abwehrreihe zusammen. Zwar durfte er die Kapitänsbinde in der vergangenen Saison kein einziges Mal tragen, doch Borussias dritter Kapitän scheut sich nicht davor, voranzugehen.

„Er versucht, auf seine Art und Weise die Verantwortung zu tragen. Matze ist kein Lautsprecher, trotzdem wirkt er in jedem Training immer wieder bis zum Limit motiviert, er will jedes Spiel gewinnen. Er ist bereit, an Grenzen zu gehen“, sagte Rose im Laufe der Rückrunde. Weil Ginter vor allem mit Leistung voran geht, können seine Kollegen zu ihm aufschauen.

Verträge von Stindl und Ginter laufen 2021 aus

Stindl, Sommer, Ginter – auf diese drei wird es auch im zweiten Rose-Jahr ankommen. Erfahrungen in der Champions League haben sie alle schon gesammelt. Sie können die Fohlen in der Königsklasse also anführen.

In einer Sache hat Sommer den anderen beiden aber etwas voraus: Er hat seinen Vertrag bereits bis 2023 verlängert. Ginter und Stindl, die beide nur noch ein Jahr an Borussia gebunden sind, sollen, wenn es nach Manager Max Eberl (46) geht, wohl nachziehen.