Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von GladbachLIVE steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Von Achim Müller

EM-Fahrer lassen Kasse klingeln Gladbach kriegt Millionen-Prämie von der UEFA

Gladbachs Nationalspieler Matthias Ginter, Florian Neuhaus und Jonas Hofmann laufen am 5. Oktober 2020 über den Rasen im Kölner Stadion.

Gladbachs Nationalspieler Matthias Ginter (l.), Florian Neuhaus (M.) und Jonas Hofmann (r.) laufen am 5. Oktober 2020 über den Rasen im Kölner Stadion. Ihre EM-Teilnahme spült der Borussia auch Geld in die Kasse.

Mönchengladbach - Mit zehn abgestellten Nationalspielern für die nahende Fußball-Europameisterschaft (11. Juni bis 11. Juli 2021) zählt Gladbach zu den Top-Ten-Klubs in ganz Europa. Nur fünf Vereine stellen mehr Spieler für das größte und wichtigste Turnier in Europa ab als der VfL Borussia: Champions-League-Sieger Chelsea (17), Manchester City (15), Bayern München (14), Juventus Turin (zwölf) und Dynamo Kiew (elf).

  • Borussia zählt zu den Vereinen in Europa, die die meisten EM-Fahrer abstellen
  • Gladbach winkt eine Millionen-Prämie seitens der UEFA
  • Zeigen Borussias EM-Fahrer bei der EURO gute Leistungen, macht sich das auch positiv bei deren Marktwerten bemerkbar

Borussias aktuelle EM-Fahrer sind: Matthias Ginter, Florian Neuhaus, Jonas Hofmann (alle Deutschland). Yann Sommer, Nico Elvedi, Denis Zakaria und Breel Embolo (alle Schweiz). Hinzu kommen Stefan Lainer und Valentino Lazaro (Österreich). Und Marcus Thuram (Frankreich).

Gladbach-Kader gespickt mit Nationalspielern und EM-Fahrern  

Lazaro ist von Inter Mailand ausgeliehen, wird aber noch für die Borussia gezählt. Umgekehrt verhält es sich im Fall von László Bénes (Slowakei), der in Gladbach zwar noch Vertrag hat, aber an den FC Augsburg ausgeliehen ist.

Folgen Sie uns auf Instagram: @gladbachlive

Nun gibt es einige Fans, die unter vorgehaltener Hand unken, dass es, mit Blick auf die kommende Saison, nicht so gut für Borussia sei, wenn so viele Fohlen sich bei der EM ins Zeug legen würden. Stichwort Verletzungen und körperliche Frische.

Allerdings birgt, gerade in Zeiten der Coronakrise, die Tatsache, dass Borussia zu einem Klub mit EM-Fahrern im zweistelligen Star-Bereich geworden ist, auch nicht zu unterschätzende Vorteile für den Verein.

So ist es alleine vom internationalen Prestige her schon ein großer Erfolg, wenn Manager Max Eberl (47) einen Kader hat kreieren können, der mit Nationalspielern aus Top-Nationen gespickt ist.

Was natürlich auch zugleich das Verpassen des internationalen Geschäftes in der abgelaufenen Saison noch ärgerlicher wirken lässt, als es eh für die Protagonisten im Klub wohl schon sein mag. 

Nichtsdestotrotz: Die Coronakrise und ihre Auswirkungen haben auch Einfluss genommen auf die Markwerte der Spieler in Europa. So auch in Gladbach. Der Gesamtwert des Profi-Kaders ist nun bei „transfermarkt.de“ unter die 300-Millionen-Euro-Marke gesunken.

Aber: Zeigen die Gladbach-Profis bei der EM gute Leistungen, schraubt dies bei möglichen Sommer-Transfers den Wert der einzelnen VfL-Akteure auch gleich wieder in die Höhe.

Was sich dann in den Ablösesummen widerspiegeln würde. Mögliche Verkaufskandidaten heißen Ginter, Neuhaus, Hofmann, Zakaria oder Thuram.

UEFA zahlt Prämie an Vereine für jeden abgestellten Spieler

Nicht nur das: Die EM-Teilnahme von zehn Profis lässt in Gladbach auch so schon den Rubel rollen. So gibt es vom europäischen Fußballverband, UEFA, für jeden Gladbacher EM-Fahrer rund 7.500 Euro Abstellungsprämie. Pro Turnier-Tag.

*Anzeige: Aktuelle Gutscheine für den Fanshop von Borussia Mönchengladbach im EXPRESS-Gutscheinportal sichern*

Gladbach kann also damit rechnen, dass für die zehn Spieler, die die Farben des Klub nun bei der EM vertreten, aus den Kassen der UEFA letztendlich ein Betrag im Bereich von mindestens 1,5 Millionen Euro fließen wird.  

Geld, das Borussia, ohne kommende Zusatzeinnahmen aus einem internationalen Wettbewerb, sicherlich gut zu verwenden weiß.