Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von GladbachLIVE steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Von Antonia Raabe

15 Fohlen weg! Gladbach krempelt den Unterbau komplett um 

Der Innenbereich des Borussia-Parks samt Eckfahne. Diese Aufnahme stammt vom 11. März 2020.

Der Innenbereich des Borussia-Parks samt Eckfahne. Diese Aufnahme stammt vom 11. März 2020.

Mönchengladbach - Umbruch im Borussia-Park. Gladbachs U23-Kader wird nahezu komplett umgekrempelt. Dafür müssen 15 Spieler gehen. Noah Holtschoppen (21), Nils Friebe (20), Felix Thienel (20), Marcel Benger (22), Thomas Kraus (34), Florian Mayer (23), Jonas Pfalz (20), Noah Oke Eyawo (19), Ryan Adigo (20), Justin Steinkötter (21), Julian Niehues (20), Markus Pazurek (32), Christian Theoharous (21), Lukas Müller (21) und Jan Niklas Pia (20) heißen die Unterbau-Akteure, die nun in einer internen Veranstaltung beim VfL verabschiedet worden sind.

  • Borussias U23 steht in Sachen Personal vor einem großen Umbruch
  • 15 Spieler aus dem Unterbau hat der VfL nun verabschiedet
  • Nachwuchsdirektor Virkus: „Die U23 soll wieder ein echtes Entwicklungsbecken für junge Spieler sein“

Nachwuchsdirektor Roland Virkus: „Hinter uns liegt eine Saison mit Höhen und Tiefen. Diese haben wir letztlich auf dem elften Tabellenplatz abgeschlossen.“ Saisonziel war allerdings ursprünglich ein deutlich besseres Ergebnis in der Endabrechnung. Virkus: „Viel wichtiger als die Platzierung ist die Weiterentwicklung jedes einzelnen. Insofern können wir nach dieser ungewöhnlichen Regionalliga-Saison stolz sein.“

Was zumindest die Frage aufwirft: Warum dann der Radikal-Umbruch, wenn die individuelle Entwicklung der Spieler so positiv gewesen sein soll?

Virkus sagt: „In diesem Sommer werden wir den Kader komplett umstrukturieren und deutlich verjüngen. Damit kehren wir gewissermaßen zu den Wurzeln zurück.“

Gladbach: Verabschiedung von 15 Spielern

Die Gründe für den Umbruch samt Verkleinerung des Kaders dürften womöglich auch mit den Auswirkungen der Coronakrise zu tun haben – Stichwort Sparkurs.  

Noah Holtschoppen trug von den verabschiedeten Gladbachern am längsten das Borussia-Trikot. Der 21-Jährige kam 2008 in die U9 und durchlief anschließend alle Nachwuchsmannschaften der Fohlen. Für die U23, in die der Linksverteidiger zur Saison 2019/20 aufrückte, lief Holtschoppen insgesamt 24-mal auf. 

Ebenfalls seit der U9 und insgesamt zwölf Jahre trug Nils Friebe das VfL-Trikot. In der abgelaufenen Spielzeit kam der Offensivspieler auf nur drei Einsätze in der U23 der Fohlen.

Torhüter Felix Thienel hatte sich 2012 der U12 des VfL angeschlossen und seitdem alle weiteren Nachwuchsteams durchlaufen. In der Regionalliga West kam der 20-Jährige in der Saison 2020/21 nur einmal zum Einsatz.

Mittelfeldspieler Marcel Benger verlässt die Gladbacher nach sieben Jahren. Im Jahr 2014 war der gebürtige Krefelder vom MSV Duisburg in die U17 der Borussia gekommen und rückte über die U19 zur Saison 2017/18 schließlich in die U23 auf.

In dieser Spielzeit feierte Benger auch sein Bundesliga-Debüt. Unter Cheftrainer Dieter Hecking (56) wurde er am 17. Spieltag im Heimspiel gegen den Hamburger SV (3:1) kurz vor Schluss eingewechselt.

Weitere Einsätze für die Lizenzmannschaft kamen jedoch nicht dazu. Zur neuen Saison wird sich Benger dem Zweitligisten Holstein Kiel anschließen.

Thomas Kraus wechselt zum Rivalen nach Köln

Thomas Kraus verlässt Gladbach ebenfalls nach sechs Jahren. Der 34-jährige Routinier und bisherige Kapitän schließt sich zur Saison 2021/22 der U21 des 1. FC Köln an. Damit kehrt er ablösefrei an seine alte Wirkungsstätte zurück.

Denn: Bereits von 2008 bis 2010 war der Angreifer für die U21 der Domstädter aufgelaufen. Über Stationen bei Eintracht Trier und Fortuna Köln war Kraus im Sommer 2015 als 18-Jähriger in den Fohlen Stall gekommen. Für Borussias U23 lief der Stürmer insgesamt in 171 Regionalliga-Spielen auf und erzielte dabei 46 Tore.

Darüber hinaus war Kraus seit einigen Jahren als Nachwuchscoach bei Borussia tätig. Erstmals schnupperte er in der Saison 2015/16 als Co-Trainer der U10 der Fohlen Trainer-Luft. Seitdem war Kraus für verschiedene Nachwuchsmannschaften mitverantwortlich.

Neben Kraus verlässt in Markus Pazurek ein weiterer Routinier den VfL. Der 32-jährige Innenverteidiger war 2018 von Fortuna Köln nach Mönchengladbach gewechselt und lief seitdem in 92 Regionalligaspielen für Borussias U23 auf und erzielte dabei zehn Treffer.

*Anzeige: Aktuelle Gutscheine für den Fanshop von Borussia Mönchengladbach im EXPRESS-Gutscheinportal sichern*

Auch Innenverteidiger Florian Mayer wird Borussia verlassen. Der 23-Jährige war 2016 vom VfL Bochum an den Niederrhein gewechselt und rückte nach einer Saison in der U19 in die U23 auf. Am 28. Bundesliga-Spieltag der Saison 2017/18 feierte Mayer im Spiel bei Mainz 05 sein 18-minütiges Profi-Debüt unter Hecking. Über diesen Einsatz für die Lizenzmannschaft kam er jedoch nicht hinaus.

Mayer kämpfte sich nach mehreren schweren Verletzungen immer wieder zurück. So auch in dieser Spielzeit, als er Ende März nach einem erneuten Kreuzbandriss sein Comeback gab.

Jonas Pfalz schnürte insgesamt fünf Jahre die Schuhe für den VfL. 2016 war er in die U16 gekommen. Zur  abgelaufenen Spielzeit 20/21 rückte der Offensivspieler in die U23 auf, in der er aufgrund einer langwierigen Verletzung nur auf zwei Einsätze kam.

Steinkötter zum Drittligisten 1. FC Saarbrücken

Der Österreicher Noah Oke Eyawo kam ebenfalls aufgrund langwieriger Verletzungen 2020/21 nur auf einen Saisoneinsatz in der U23. Zu Borussia gewechselt war der 19-jährige Linksverteidiger 2017 vom SK Sturm Graz.

Im gleichen Jahr hatte auch Ryan Adigo bei der U17 der Fohlen angeheuert. Über die U19 rückte der 20-Jährige zur abgelaufenen Saison in die U23 auf. Er lief in 19 Regionalligaspielen auf.

Im Januar 2018 wechselte Justin Steinkötter von Preußen Münster in den Fohlen-Stall. Nach einem halben Jahr in der U19, in dem er in zwölf A-Junioren-Bundesligaspielen sechs Treffer erzielte, rückte der Angreifer zur Saison 2018/19 in die U23 auf. Seitdem stand er in insgesamt 89 Regionalligaspielen für die Fohlen auf dem Platz. 23 Treffer gehen in dieser Zeit auf sein Konto. Nun wechselt Steinkötter zum Drittligisten 1. FC Saarbrücken.

Julian Niehues kam 2018 vom SC Preußen Münster an den Niederrhein. Auch er verlässt die Borussia nach drei Jahren. Nach zwei Spielzeiten in der U19 rückte der defensive Mittelfeldspieler zur Saison 2020/21 in die U23 auf und kam in 39 der 40 Saisonspielen (ein Spiel verpasste er aufgrund einer Gelb-Sperre) zum Einsatz Er erzielte fünf Tore.

Ebenfalls 2018 schloss sich Christian Theoharous den Fohlen an. Der Australier, der von Melbourne Victory nach Gladbach gekommen war, verlässt den VfL somit ebenfalls nach drei Jahren. In dieser Zeit gehen 26 Spielen in der Regionalliga West und vier Treffer auf sein Konto.

Müller und Pia verlassen Gladbach nach zwei Jahren wieder

Für Lukas Müller und Jan Niklas Pia ist die Zeit bei den Fohlen nun nach jeweils zwei Jahren zu Ende. Müller war 2019 vom FSV Mainz 05 in den Fohlen Stall gewechselt und kam in 18 Regionalligaspielen zum Einsatz.

Pia kam vom MSV Duisburg nach Mönchengladbach. Er kam auf sechs Regionalliga-Einsätze. Zur neuen Saison wird sich Pia dem Ligakonkurrenten VfB Homberg anschließen.

Neben all den Abgängen, haben die Verantwortlichen auch schon einige Neuverpflichtungen getätigt. Hauptsächlich soll das Augenmerk aber auf den jungen vereinseigenen Nachwuchs-Spielern liegen.

„Die U23 soll wieder ein echtes Entwicklungsbecken für junge Spieler sein“, so Virkus. Die neue Spielzeit 2021/22 beginnt am 12. August.