Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Von Achim Müller, Judith Malter

Vertrags-Coup im Borussia-Park Gladbach verlängert mit Top-Stürmer

Alassane Plea hat seinen auslaufenden Vertrag bei Borussia Mönchengladbach bis 2025 verlängert. Das Foto zeigt den Franzosen am 12. März 2022 beim Torjubel.

Alassane Plea hat seinen auslaufenden Vertrag bei Borussia Mönchengladbach bis 2025 verlängert. Das Foto zeigt den Franzosen am 12. März 2022 beim Torjubel.

Vertrags-Coup am Niederrhein! Borussia Mönchengladbach hat den 2023 auslaufenden Vertrag mit Alassane Plea vorzeitig bis zum 30. Juni 2025 verlängert, inklusive einer Option für ein weiteres Jahr.

Das hat der Fußball-Bundeligist am Freitag (5. August 2022) offiziell gemacht.

Gladbach: Alassane Plea verlängert auslaufenden Vertrag bis 2025

Borussias Sportdirektor Roland Virkus sagt: „Alassane geht in seine mittlerweile fünfte Saison bei uns. Allein die Tatsache, dass er in den zurückliegenden vier Spielzeiten unser insgesamt bester Bundesliga-Torschütze war, zeigt seinen Stellenwert in unserer Mannschaft.“

Virkus sagt weiter: Darüber hinaus ist er als spiel- und abschlussstarker sowie flexibel einsetzbarer Angreifer ein wichtiges Element für den Fußball, den wir spielen lassen möchten. Wir freuen uns sehr, dass Alassane von unserem Weg überzeugt ist und seine Zukunft bei Borussia sieht.“

Alassane Plea war im Sommer 2018 von OGC Nizza nach Mönchengladbach gewechselt und kam seitdem in 143 Pflichtspielen für die FohlenElf zum Einsatz, in denen er 47 Tore und 30 Vorlagen beisteuerte.

Plea avancierte bei Borussia von Beginn an zum Stammspieler. In seiner ersten Saison absolvierte er alle 34 Bundesligaspiele, in denen er zwölfmal traf.

Folgen Sie uns auf Instagram: @gladbachlive

In den vergangenen Monaten hatte es wiederholt Spekulationen darüber gegeben, dass Plea Borussia Mönchengladbach verlassen könnte. 

Zuletzt war er mit einem Wechsel zu seinem Ex-Klub OGC Nizza in Verbindung gebracht worden.

Doch nun der Verlängerungs-Coup des neuen Managers Roland Virkus, der das Horror-Szenario „ablösefrei“ zum 30. Juni 2023 im Fall von Plea abgewendet hat.

Plea weist einen aktuellen Marktwert von 15 Millionen Euro aus, in Gladbach hatte er zwischendurch sogar den Sprung in die französische Nationalmannschaft geschafft.

Die Verlängerung von Plea könnte eine Initialzündung in Gladbach darstellen.

Denn mit DFB-Nationalspieler Jonas Hofmann, Yann Sommer, Marcus Thuram, Ramy Bensebaini, Lars Stindl, Christoph Kramer und Tobias Sippel haben noch weitere Hochkaräter ihre 2023 auslaufenden Verträge bislang nicht verlängert.  

Folgen Sie uns auf Twitter: @gladbachlive

Virkus sagt, dass er mit allen Spielern in guten Gesprächen sei. Und dass ihm keiner der genannten Akteure signalisiert habe, dass eine Verlängerung in Gladbach kategorisch ausgeschlossen sei.

Die Fohlen-Elf startet Samstag (6. August) mit dem Heimspiel gegen die TSG Hoffenheim (15.30 Uhr) in die neue Bundesliga-Spielzeit.