Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von GladbachLIVE steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Von Achim Müller

Bahnt sich Abgang von Plea oder Thuram an? Gladbach soll neuen Frankreich-Knipser im Visier haben

Mittelstürmer Gaëtan Laborde (rechts) aus Montpellier soll angeblich Thema bei Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach sein. Auf diesem Foto ist der Angreifer am 23. Mai 2021 im Liga-Duell mit Nantes zu sehen.

Mittelstürmer Gaëtan Laborde (rechts) aus Montpellier (Frankreich) soll angeblich Thema bei Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach sein. Auf diesem Foto ist der Angreifer am 23. Mai 2021 im Liga-Duell mit Nantes zu sehen.

Mönchengladbach - Ist das nur eines der zahlreichen Gerüchte aus der Transfermarkt-Küche? Oder was läuft da zwischen Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach und Stürmer Gaëtan Laborde (27) vom französischen Erstligisten HSC Montpellier? Der Underdog-Klub aus Südfrankreich hat eine bemerkenswerte Saison hingelegt, er beendete die Spielzeit in unserem Nachbarland zwar nicht mit einem Europapokal-Platz, jedoch mit einem beachtlichen achten Rang. Auch, weil Laborde am Fließband knipste. 

  • Borussia Mönchengladbach soll angeblich Interesse an Stürmer Gaëtan Laborde von HSC Montpellier haben. Bislang ist das aber nur ein Gerücht
  • In Gladbach könnte sich ein Abschied aus der Stürmer-Riege Plea, Thuram, Embolo anbahnen. Aber auch da soll noch keine endgültige Entscheidung gefallen sein
  • Gladbach wird sich im Sommer nur größere Transfers leisten können, wenn zugleich Top-Stars für eine hohe Ablöse den Borussia-Park verlassen

Gerücht aus Frankreich: Gladbach an Stürmer Laborde aus Montpellier dran

Was ist da los? Gaëtan Laborde (Marktwert 15 Millionen Euro) ballerte für Montpellier (Vertrag bis 2023) in der Liga satte 16 Tore. Nicht nur das: Er bereitete für seine Mitspieler weitere acht Treffer vor. Macht 24 Scorer-Punkte. Damit rangiert Laborde in Frankreich, eine der besten Ligen Europas, auf Platz vier der Top-Offensivkräfte. Knapp vor dem deutschen Nationalspieler und EM-Fahrer Kevin Volland (28/AS Monaco). 

Bedeutet: Laborde hat offenkundig einige Qualitäten als Vollstrecker vorzuweisen.

Wie unsere Redaktion erfährt, soll Borussia Mönchengladbach angeblich, was allerdings von keiner unserer Quellen offiziell bestätigt worden ist, an Laborde dran sein. 

Montpellier soll angeblich eine Ablöse-Angebot im Bereich von 15 Millionen Euro aus Gladbach vorliegen. Das ist nicht bestätigt. Ebenso wenig ist bestätigt, dass Montpellier dieses Angebot bereits ausgeschlagen haben soll.

Fakt ist allerdings: Nach unseren weiteren Informationen scant Gladbach aktuell intensiv den Markt in Frankreich. Wir erfahren weiter: Laborde soll bei den VfL-Borussia-Scouts auf dem Radar sein. 

Was nicht verwundern sollte: Laborde zählt seit Jahren in Frankreich zu den besten Stürmern, ist dazu in die Kategorie „noch bezahlbar“ einzustufen.

Aber warum sollte Gladbach, das mit Marcus Thuram (23), Alassane Plea (28), Breel Embolo (24) und Kapitän Lars Stindl (32) über eine Top-Offensive verfügt, überhaupt nach einem neuen Angreifer Ausschau halten?

Nun, es gibt hartnäckige Gerüchte, dass Gladbach in diesem Transfersommer Thuram und/oder Plea verlieren könnte. 

Thuram, der auch zum EM-Aufgebot von Weltmeister Frankreich zählt, soll in seinem bis 2023 datierten Vertrag in Gladbach eine Ausstiegsklausel, die ab diesem Sommer gelten soll, in Höhe von über 30 Millionen Euro haben. Es heißt, Thuram, dessen Interessen von Star-Berater Mino Raiola (53) vertreten werden, könnte vor einem Absprung zu einem Top-Klub  in Europa stehen.

Was durch die Tatsache, dass Gladbach die Teilnahme an einem internationalen Geschäft in dieser Saison verdaddelt hat, neue Nahrung bekommen hat.

Bei Plea ist es so, dass der Fohlen-Angreifer nach unseren Informationen schon 2019 ein unmoralisches Angebot aus China erhalten hatte, Borussia den Franzosen jedoch nicht ziehen ließ. 

Plea soll schon länger mit einem Abschied vom Niederrhein liebäugeln. 

Ist das auch der Grund gewesen, warum der scheidende Fohlen-Trainer Marco Rose (44) Plea, immerhin mit 23 Millionen Euro der teuerste Einkauf der Gladbach-Geschichte, am letzten Bundesliga-Spieltag gar nicht mehr gebracht, sondern beim 4:2 in Bremen, einem Duell, das Gladbach unbedingt gewinnen musste, nur auf der Bank hatte schmoren lassen?

Plea soll in den vergangenen Monaten das Interesse von mehreren Klubs aus der Premier League geweckt haben. Manchester United, Tottenham, Arsenal und Leicester sind angeblich dran.

An Stürmer Laborde soll auch schon der 1. FC Köln rumgebaggert haben

Mit Laborde aus Montpellier könnte Gladbach, das sich in den vergangenen Jahren, siehe Thuram und Plea, in Frankreich genau umgeschaut hat, einen möglichen Kandidat für den „Fall der Fälle“ abklopfen. Zumal auch Gladbachs Embolo bei AC Mailand im Gespräch ist.

*Anzeige: Aktuelle Gutscheine für den Fanshop von Borussia Mönchengladbach im EXPRESS-Gutscheinportal sichern*

Klar ist auch: Einen Stürmer der Kategorie Laborde könnte sich die Borussia, in Zeiten von Corona und ohne Europapokal-Teilnahme, nur leisten, wenn der Klub vom linken Niederrhein entsprechende Transfereinnahmen  im Sommer 2021 generieren sollte.

Folgen Sie uns auf Instagram: @gladbachlive

An Laborde soll auch schon Gladbachs Rheinland-Rivale 1. FC Köln dran gewesen sein. Allerdings fehlten den klammen Domstädtern die finanziellen Mittel.