Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von GladbachLIVE steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Von Judith Malter

Kuriose Tor-Panne in St. Gallen Gladbachs Sommer nimmt's mit Humor – und reist ab

Kuriose Tor-Panne in Sankt Gallen: Vor dem Länderspiel gegen Litauen am 28. März 2021 gab es einige Probleme mit dem Tor.

Kuriose Tor-Panne in Sankt Gallen: Vor dem Länderspiel gegen Litauen am 28. März 2021 gab es einige Probleme mit dem Tor. Schließlich musste es ausgetauscht werden.

Mönchengladbach/St. Gallen - Das ging gerade nochmal gut! Weil ein Pfosten von Yann Sommers (32) Tor zwischen fünf und zehn Zentimetern höher aus dem Rasen ragte als der andere, herrschte vor dem WM-Qualifikationsspiel der Eidgenossen gegen Litauen (1:0) am Sonntagabend (28. März 2021) in St. Gallen plötzlich Hektik. Das Spiel konnte nur mit Verzögerung angepfiffen werden. Gladbachs Nummer eins nahm den Vorfall jedoch mit Humor.

  • Vor dem WM-Qualifikations-Spiel  der Schweiz gegen Litauen ragte ein Pfosten von Yann Sommers (32) Tor zwischen fünf und zehn Zentimetern höher aus dem Rasen als der andere
  • Das Tor musste schließlich ausgetauscht werden
  • Yann Sommer ist unterdessen bereits zurück an den Niederrhein gereist

Gladbachs Sommer erlebt Tor-Panne vor Länderspiel gegen Litauen

Die Schweizer Nationalmannschaft freute sich am Sonntagabend über einen 1:0-Sieg gegen Litauen. Bis das Spiel jedoch angepfiffen werden konnte, dauerte es jedoch eine ganze Weile. Denn: Weil ein Pfosten von Sommers Kasten zwischen fünf und zehn Zentimetern höher aus dem Rasen ragte als der andere, herrschte vor dem WM-Qualifikationsspiel der Eidgenossen gegen Litauen ordentlich Hektik.

Vier Arbeiter versuchten noch bis wenige Minuten vor dem Anpfiff vergeblich, die Latte gerade auszurichten. Da das nicht gelang, wurde das Tor schließlich komplett ausgetauscht. Doch damit nicht genug: Kurz darauf bemerkten die Schweizer auch noch ein Loch im Netz des neuen Gestells. Erst als dieses geflickt war, konnte mit 18-minütiger Verzögerung angepfiffen werden.

Folgen Sie uns auf Twitter: @gladbachlive

Der Spott der heimischen Boulevardmedien ließ nicht lange auf sich warten. „Das erste Tor fällt schon vor dem Anpfiff ... peinlich!“, schrieb beispielsweise der Blick.

Foto Manuel Geisser 28.03.2021 Sankt Gallen : Kybunpark St.Gallen , Saison 2020/2021 Herren Fussball WM Qualifikation Schweiz - Litauen Torwart Yann Sommer Schweiz *** Photo Manuel Geisser 28 03 2021 Sankt Gallen Kybunpark St Gallen , Season 2020 2021 Men Football World Cup Qualification Switzerland Lithuania Goalkeeper Yann Sommer Switzerland PUBLICATIONxNOTxINxSUI

Gladbachs Yann Sommer hielt trotz der Tor-Panne im Vorfeld des Spiels den Kasten der Schweizer Nationalmannschaft sauber.

Gladbachs Nummer eins, die trotz der Aufruhr im Vorfeld den Kasten seines Teams sauber hielt, nahm den Vorfall allerdings gelassen: „Ganz ehrlich, mir ist es gar nicht aufgefallen“, sagte der Gladbacher Sommer angesprochen auf seinen veränderten Arbeitsplatz. Erst, als Torwarttrainer Patrick Foletti (46) ihm den Ball ein paar Mal reingehauen hatte, „dachte ich: komisch“, so Sommer.

Die kuriose Tor-Panne von St. Gallen nimmt der Borussia-Keeper mit Humor, merkte aber mit einem Lächeln an: „Bei meiner Größe ist das verheerend. Da wird's eng.“

Trotz der Hektik im Vorfeld: Die „Nati“ ließ sich davon nicht beeindrucken. Der frühere Münchner Xherdan Shaqiri (29) erzielte bereits nach 85 Sekunden das Siegtor. Und Sommer ließ sich in der Folge auch nichts zu Schulden kommen.

Gladbachs Sommer am Mittwoch nicht im Nati-Tor

Für das Länderspiel gegen Finnland am Mittwoch (31. März 2021) bekommt der Schweizer aber dennoch frei. „Wir haben ein paar familiäre Sachen in Deutschland, nix Schlimmes“, erklärte er seine Freistellung. Landsmann Gregor Kobel (23/VfB Stuttgart) wurde nachnominiert. 

Trotz der Behebung der Probleme könnte den Schweizer Verband die Tor-Panne übrigens teuer zu stehen kommen: Wie ein Sprecher mitteilte, droht nun eine Geldstrafe von der FIFA.