Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Von GladbachLIVE Redaktion

Transfer-News Gerüchte um Wechsel nach Frankreich: Verlässt Thuram Borussia Mönchengladbach?

Marcus Thuram im Trikot von Borussia Mönchengladbach, aufgenommen am 18. März 2022 im Match beim VfL Bochum.

Marcus Thuram im Trikot von Borussia Mönchengladbach, aufgenommen am 18. März 2022 im Match beim VfL Bochum.

Bei Borussia Mönchengladbach steht im Sommer 2022 ein Umbruch an. Einige Spieler sollen den Verein verlassen, neue Akteure hingegen hinzukommen. Wie die Tendenz bei den Profis ist, die in der vergangenen Bundesliga-Saison das Gladbach-Trikot getragen haben, erfahren Sie hier bei GladbachLIVE.

  • Spieler: Marcus Thuram
  • Position: Sturm
  • Bilanz 2021/22: 21 Liga-Spiele (drei Tore), zwei DFB-Pokal-Spiele (kein Tor)
  • Alter: 24
  • Marktwert: 20 Millionen Euro
  • Vertrag bis: 30. Juni 2023

Borussia Mönchengladbach: Gibt es Transfergerüchte um Marcus Thuram?

Marcus Thuram kam im Sommer 2019 für eine Ablöse von neun Millionen Euro von EA Guingamp nach Mönchengladbach und avancierte gleich zum Fanliebling. Sein Eckfahnen-Ritual, bei dem er nach einem Sieg ein Trikot über die Eckfahne zog und damit ausgelassen feierte, wurde in der Hinrunde 2019/20 zum Kult bei den Fohlen-Fans.

Der viermalige französische Nationalspieler ist der Sohn von Rekordnationalspieler Lilian Thuram (50). Der ehemalige Innenverteidiger spielte unter anderem für Juventus Turin und den FC Barcelona. 1998 wurde Thuram mit Frankreich Weltmeister, 2000 Europameister. Außerdem war er 1997 Fußballer des Jahres in seinem Land.

Marcus Thurams jüngerer Bruder Khéphren (21) ist ebenfalls Fußballprofi. Sein Verein ist der OGC Nizza, wo der defensive Mittelfeldspieler seit 2019 aktiv ist. Zudem spielt der „kleine“ Thuram in der französischen U21-Nationalmannschaft.

Folgen Sie uns auf Twitter: @gladbachlive

Nach zwei starken Saisons unter Ex-Trainer Marco Rose (45), in denen Thuram wettbewerbsübergreifend jeweils zweistellig traf, war der Stürmer Teil des französischen Kaders für die EM 2021. Beim Achtelfinalaus gegen die Schweiz wurde Thuram in der Verlängerung eingewechselt und verwandelte im Elfmeterschießen gegen Teamkollegen Yann Sommer.

Die Vorbereitung unter Adi Hütter (52) verpasste „Tikus“ allerdings mit Knieproblemen und am zweiten Spieltag zog er sich beim 0:4 in Leverkusen einen Innenbandanriss im Knie zu, der ihn zwei Monate außer Gefecht setzte. Wie ein Großteil der Mannschaft kam Thuram unter Hütter kaum in Tritt, weitere kleinere Verletzungen bremsten ihn immer wieder aus.

Im Frühjahr schien der Knoten dann geplatzt. Der 24-Jährige erzielte drei Tore in fünf Partien und holte gegen Hertha BSC einen Elfmeter heraus, bevor muskuläre Probleme seinen kleinen Lauf wieder stoppten. Am Ende konnte Thuram wenig zum Schlussspurt auf Platz zehn beitragen.

Spekulationen rund um Marcus Thuram gab es immer wieder, zahlreiche Top-Klubs wurden in den vergangenen Jahren mit ihm in Verbindung gebracht. Ein Transfer zu Inter Mailand im Sommer 2021 scheiterte nur aufgrund seiner Innenbandverletzung. Neben weiteren namhaften italienischen Interessenten soll auch der BVB oder der FC Liverpool in der Vergangenheit seine Fühler nach dem agilen Angreifer ausgestreckt haben.

Wirklich heiße Gerüchte ranken sich derzeit jedoch nicht um Thuram, der Markt ist noch nicht so recht in Gang gekommen. Allerdings wechselte er jüngst seine Berateragentur, nachdem er lange von dem mittlerweile verstorbenen Mino Raiola vertreten worden war.

Zuletzt soll Thuram auch in seiner französischen Heimat wieder ein Thema gewesen sein. So brachte „90Min“  zuletzt Thuram bei OGC Nizza ins Spiel. Thuram könnte dort den Abgang von Justin Kluivert (23) kompensieren, welcher nach Ende seiner Leihe zurück in die Serie A zur AS Rom geht.

In Nizza hätte Thuram die Möglichkeit, sein Können wieder auf internationaler Bühne zu beweisen, denn die Südfranzosen nehmen in der kommenden Spielzeit an der Qualifikation zur UEFA Conference League teil.

Hinzukommt: Bruder Khéphren spielt ebenfalls in Nizza, kennt den Klub also bestens und würde seinem großen Bruder die Eingewöhnung erleichtern. Dass beide Brüder zusammen in einem Klub spielen, könnte ebenfalls reizvoll für den Gladbacher sein.

Und: In Lucien Favre (64) ist seit Wochen ein Trainer bei Nizza im Gespräch, der dafür bekannt ist, das Maximum aus jungen Spielern herauszuholen. Nach der enttäuschenden Saison am Niederrhein, könnte das Thuram und seiner Karriere neuen Schwung verleihen.

Wirklich heiß scheint aber auch dieses Transfergerücht noch nicht zu sein. Wohl auch, weil zuerst die Trainerpersonalie in Nizza final geklärt werden muss, bevor neue Spieler verpflichtet werden.

Folgen Sie uns auf Instagram: @gladbachlive

GladbachLIVE-Prognose: Marcus Thuram galt schon in den vergangenen Transferperioden als Abgangskandidat. Da sein Vertrag zum 30. Juni 2023 ausläuft, sollte in diesem Sommer eine Entscheidung getroffen werden, ob der Verein für ihn noch eine Ablöse kassiert, oder Thuram noch einmal verlängert.

Es ist eher wahrscheinlich, dass der von Sportdirektor Roland Virkus (55) ausgerufene Umbruch bei Borussia Mönchengladbach ohne den 24-Jährigen stattfindet.

Zumal Thuram sich in seinem derzeitigen Sommer-Urlaub auf der Insel Turks- und Caicos, südöstlich der Bahamas, mit seinen Personaltrainer Raphael Guinguincoin fit hält. Wie aktuelle Fotos des Angreifers in den sozialen Medien belegen, zieht der Franzose ein ambitioniertes Trainingsprogramm durch. Möglicherweise zur Vorbereitung auf einen Transfer in diesem Sommer?

*Anzeige: Aktuelle Gutscheine für den Fanshop von Borussia Mönchengladbach im EXPRESS-Gutscheinportal sichern*

Vielleicht möchte Thuram aber auch nur für den Neustart am Niederrhein gewappnet sein und es gelingt Virkus mit Hilfe des neuen Trainers Daniel Farke (45), Thurams Feuer für Borussia neu zu entfachen.