Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Von Judith Malter

Noch keine Neuzugänge in Gladbach Kommt jetzt das nächste Frankreich-Talent an den Niederrhein?

Djeidi Gassama von Paris Saint-Germain, hier am 24. November 2021 beim Youth-League-Spiel gegen Manchester City beim Torjubel, soll das Interesse von Borussia Mönchengladbach geweckt haben.

Djeidi Gassama von Paris Saint-Germain, hier am 24. November 2021 beim Youth-League-Spiel gegen Manchester City beim Torjubel, soll das Interesse von Borussia Mönchengladbach geweckt haben.

Bislang hat Borussia Mönchengladbach noch keinen Neuzugang für die kommende Spielzeit vorgestellt. Könnte ausgerechnet Djeidi Gassama (18) der erste Bundesliga-Transfer von Manager Roland Virkus (55) werden? Gerüchten vom 16. Juni 2022 zufolge sollen die Fohlen ihre Fühler nach dem PSG-Juwel ausgestreckt haben.

Noch keine Neuzugänge bei Borussia Mönchengladbach: Kommt jetzt Verstärkung aus Frankreich?

Nach der durchwachsenen Saison 2021/22 steht Borussia Mönchengladbach vor Beginn der neuen Spielzeit vor dem Umbruch. In Daniel Farke (45) wurde ein neuer Trainer verpflichtet, zahlreiche Spieler-Verträge laufen zudem 2023 aus. Die Zukunft vieler Gladbach-Akteure bleibt auch rund eine Woche vor Trainingsauftakt unklar und auch Neuzugänge für die laufende Spielzeit konnte die Elf vom Niederrhein bislang noch nicht präsentieren.

Gerüchte um mögliche Verstärkungen des Fohlen-Kaders allerdings gibt es einige. Neuesten Medienberichten zufolge soll der VfL nun mit einer Verpflichtung des 18-jährigen Angreifers Djeidi Gassama liebäugeln.

Der Franzose mit mauretanischen Wurzeln kickte in der vergangenen Spielzeit in der U19 des Ligue-1-Top-Klubs Paris Saint-Germain und wusste vor allem bei seinen Auftritten in der UEFA Youth League zu überzeugen. In acht Spielen gelangen dem 18-Jährigen sieben Scorer-Punkte (Fünf Tore, zwei Assists).

Kein Wunder also, dass Gassama nicht nur bei den Borussen ein Thema sein soll. Auch Bundesliga-Konkurrent Borussia Dortmund soll in der Vergangenheit über eine Verpflichtung Gassamas nachgedacht haben. Damit aber noch nicht genug: Auch im Ausland sollen sich zahlreiche Klubs bereits mit dem Top-Talent beschäftigt haben.

*Anzeige: Aktuelle Gutscheine für den Fanshop von Borussia Mönchengladbach im EXPRESS-Gutscheinportal sichern*

Der FC Basel, der FC Brügge sowie der FC Southampton sollen ihn bereits ins Visier genommen haben. Und: Auch Sporting Lissabon soll ernsthaftes Interesse an Gassama bekundet haben und Gerüchten zufolge bei einem Transfer in der Pole-Position sein.

Wahrscheinlicher ist allerdings, dass Gassama, der noch bis 2023 vertraglich an PSG gebunden ist, vorerst in der französischen Landeshauptstadt verbleibt. Wie zahlreiche Medien am Donnerstag (16. Juni) berichten, plant PSG angeblich, die eigene Jugend künftig in der Stamm-Elf zu etablieren. Und Gassama soll dabei eine Zentrale Rolle spielen.

So oder so: Gassama würde perfekt ins Schema der Gladbacher passen. Immerhin haben die Fohlen zuletzt häufiger verlauten lassen, in Zukunft wieder mehr auf Top-Talente zu setzen. Zudem wäre der 18-Jährige nicht das erste Talent, das die Fohlen aus Frankreich verpflichten. Zuletzt bewies der VfL bei Manu Koné (21) ein gutes Händchen. Diesen holte man aus der zweiten französischen Liga, vom FC Toulouse.

Und: Auch Dauer-Pechvogel Mamadou Doucouré (24) wurde einst aus der Jugend der Pariser verpflichtet. Daneben befinden sich in Marcus Thuram (24), Alassane Plea (29) und Ramy Bensebaini  (26) weitere Spieler mit Ligue-1-Vergangenheit im Kader des VfL.

Allzu tief müsste Borussia übrigens wohl gar nicht in die Tasche greifen, um Gassama an den Niederrhein zu holen. Laut dem Portal „transfermarkt.de“ liegt der aktuelle Marktwert des Franzosen bei rund 300.000 Euro – wohl auch weil er erst eine Minute bei den Profis von PSG absolviert hat.