Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von GladbachLIVE steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Von Judith Malter, Achim Müller

Nach Verletzung in Nations League Grund zur Freude für Borussia-Pechvogel Embolo

Breel Embolo hat sich bei Nations-League-Duell gegen Deutschland verletzt. Seine Mannschaftskollegen von Borussia Mönchengladbach haben ihm nun aber eine Freude gemacht.

Breel Embolo hat sich bei Nations-League-Duell gegen Deutschland verletzt. Seine Mannschaftskollegen von Borussia Mönchengladbach haben ihm nun aber eine Freude gemacht.

Mönchengladbach - Es war der Schockmoment während des Länderspiels zwischen der Schweiz und Deutschland: Nach einem Zweikampf zwischen den beiden Borussia-Kickern Matthias Ginter (26) und Breel Embolo (23) blieb letzterer verletzt am Boden, musste wenig später ausgewechselt werden.

Auch einige Tage später beschäftigt die Szene noch immer die Anhänger der Fohlenelf, zumal noch immer nicht klar ist, wie lange der Fohlenangreifer seinem Team fehlen wird. Einige Wochen werde es wohl dauern, hatte Trainer Marco Rose (43) bereits vor einigen Tagen nach dem Training bestätigt, über die genaue Dauer kann er derzeit aber auch nur spekulieren.

Rose: „Brauchen bei Breel etwas Geduld“

„Es ist natürlich eine Verletzung da, Breel selbst fühlt sich aber eigentlich ganz gut und hat keine großen Schmerzen. Wir machen am Montag nochmal ein Kontroll-MRT, und dann werden wir sehen wie lange es dauert“, erklärte Rose im Rahmen der offiziellen Pressekonferenz der Gladbacher vor dem Erstrunden-Match im DFB-Pokal gegen den FC Oberneuland (Samstag, 15.30 Uhr, Borussia-Park). Er glaube aber, dass bei Embolos Genesung durchaus etwas Geduld gefragt sei. „Vor allem, weil wir auch Richtung Oktober schauen müssen, wenn es Schlag auf Schlag geht und wir nichts riskieren möchten“, so Rose.

Folgen Sie uns bei Twitter: @gladbachlive

Für die unglückliche Verletzung seines Schützlings gibt Rose Ginter jedoch nicht die Schuld. „Ich weiß, dass es keine Absicht war“, betont Borussias Coach. „Matze wollte mit Deutschland das Spiel gewinnen, Breel hat bis dahin eine sehr gute Leistung für die Schweiz abgeliefert.“ Nach der unglücklichen Szene scheint Rose jedoch gleich gewusst zu haben, dass etwas passiert ist. „Nach solchen Aktionen hat man als Trainer schon oft Szenarien im Kopf, wenn die eigenen Jungs gegeneinander spielen“, sagte Rose.

Borussias Embolo beerbt Ginter als dritter Kapitän der Fohlen

Die Situation habe die Mannschaft nicht kalt gelassen, man habe aber intern offen über alles gesprochen. „Die Jungs machen einen guten Eindruck, Matze ist wieder gut von der Mannschaft aufgenommen worden, Breel ist heute mit einem Lächeln in die Kabine gekommen“, merkte Rose an.

Für dieses Lächeln hat der 23-Jährige abgesehen von seiner derzeitigen Blessur auch allen Grund. Denn wie Rose im Rahmen der Pressekonferenz bekannt gab, wird Embolo in der kommenden Saison noch mehr Verantwortung übernehmen. „Er ist im Mannschaftsrat und unser dritter Kapitän.“ In dieser Funktion beerbt er dann ausgerechnet seinen Nationalmannschafts-Gegenspieler Ginter, der laut Rose nun noch der vierte Kapitän der Fohlen ist.

Folgen Sie uns bei Instagram: @gladbachlive

Hat Ginter Embolo seinen Posten etwa als Entschädigung für die unglückliche Verletzung im Länderspiel überlassen? Nein, erklärt Rose. Vielmehr wurde der Schweizer, der erst seit Sommer 2019 bei Borussia Mönchengladbach spielt, nach Capitano Lars Stindl und seiner Zweitvertretung Yann Sommer von seinen Mannschaftskameraden zum dritten Kapitän gewählt. „Die Jungs haben ihm nochmal mehr Verantwortung mitgegeben – das zeigt seine Wichtigkeit. Wir wünschen uns natürlich auch, dass er so schnell wie möglich wieder dabei ist.“

Bleibt zu hoffen, dass die Fohlen nicht mehr allzu lange auf ihren neuen Amtsträger verzichten müssen.