Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von GladbachLIVE steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Von GladbachLIVE Redaktion

Gladbach gegen Hertha BSC Kapitän verhindert Heim-Pleite – Ticker zum Remis im Borussia-Park

Borussias Breel Embolo läuft gegen Hertha als Kapitän auf.

Breel Embolo (l.), hier im Duell mit  Matteo Guendouzi, trägt gegen Hertha BSC Borussias Kapitänsbinde. 

Mönchengladbach - Borussia hat gegen Hertha BSC 1:1-Unentschieden gespielt. Die Gladbacher gerieten nach einer unspektakulären ersten Halbzeit im Anschluss an die Pause in Rückstand. Kapitän Embolo glich aus. Am Ende reicht es aber wieder nicht für drei Punkte.

In unserem GladbachLIVE-Ticker lesen sie alle wichtigen Informationen zum Remis zwischen Borussia Mönchengladbach und Hertha BSC tut.

Borussia Mönchengladbach gegen Hertha BSC im Ticker

Ticker aktualisieren

17.22 Uhr: Abpfiff! Borussia spielt gegen Hertha 1:1-Unentschieden.

17.18 Uhr: Die Zeit läuft langsam ab. Kann Borussia noch eine Punch setzen? Es gibt noch einmal Ecke für Gladbach. 

17.13 Uhr: Bei Borussia kommen Stindl und Benes für Neuhaus und Wolf.

17.12 Uhr: Lazaro geht ins Dribbling und bekommt kurz vorm Strafraum einen Freistoß. Der ist gut getreten, aber Schwolow ist mal wieder zur Stelle.

17.10 Uhr: Neuhaus kommt gegen Stark zu spät und sieht Gelb. Er hat Glück, dass er für eine ähnliche Situation in Halbzeit eins nicht verwarnt wurde. 

17.08 Uhr: Nächste Chance für Gladbach. Wieder sind Neuhaus und Embolo beteiligt. Dieses Mal kommt der Mittelfeldmann zum Abschluss. Sein Schuss wird zur Ecke geblockt.

17.05 Uhr: Die Gladbacher Angreifer laufen jetzt deutlich strukturierter. Thuram kommt am Strafraumrand zum Schuss, zieht aber leicht drüber. 

17.02 Uhr: Nun wechselt auch die Hertha. Labbadia bringt Tousart, Leckie und Ngankam für Darida, Lukebakio und Dilrosun.

17.00 Uhr: Gladbach bleibt dran und drängt auf den nächsten Treffer.

16.58 Uhr: Der Ausgleich! Der Kapitän trifft. Neuhaus chippt einen Ball auf den völlig freistehenden Ginter. Der köpft auf Embolo, der den Ball nur noch über die Linie drücken muss. Der Schweizer trifft mit dem Knie zum 1:1-Ausgleich!

16.54 Uhr: Trotzdem kommen erstmal wieder die Gäste. Lukebakio prüft Sippel aus der Distanz.

16:52 Uhr: Dreifach-Wechsel Borussia: Plea, Thuram und Lainer kommen für Herrmann, Traoré und Wendt.

16.51 Uhr: Herrmann versucht es mit einem Freistoß. Aber Schwolow kann klären.

16.49 Uhr: Nächste gute Gelegenheit: Ginter schickt Herrmann auf die Reise, der kann Schwolow überlupfen. Boyata ist zur Stelle. 

16.47 Uhr: Wolf mit der Riesen-Chance! Eine Lazaro-Flanke landet beim Österreicher am zweiten Pfosten. Der nimmt Volley, verpasst aber deutlich.

16.45 Uhr: Plea, Stindl und Thuram sitzen auf der Bank. Wie lange gibt Rose der zweiten Reihe noch?

16.44 Uhr: Wolf nimmt über rechts Herrmann mit. Dessen Hereingabe kann Embolo nicht erreichen. Freistoß für die Gäste.

16.43 Uhr: Elvedi muss auf dem Platz behandelt werden und hält sich den Rücken. Der Schweizer kann aber weitermachen.

16.41 Uhr: Herrmanns zahlreiche Eckbälle bringen bislang sehr wenig ein. Sein siebter Versuch bleibt ohne Ertrag.

16.40 Uhr: Zakaria versucht es über rechts. Findet aber in Guendouzi seinen Meister.

16.37: Findet Borussia die richtige Antwort? Herrmann trifft zwar ins Netz. Die Fahne war allerdings längst oben. Kein Tor.

16.35 Uhr: 1:0 für Hertha! Es klingelt im Gladbacher Kasten. Zakaria verdribbelt sich am eigenen Strafraum. Guendouzi nimmt Maß und trifft. 

16.34 Uhr: Weiter geht's. Wann zündet Borussia den Turbo?

16.23 Uhr: Borussias Vize-Präsident Rainer Bonhof zum ersten Durchgang: „War als Zuschauer noch nicht so richtig prickelnd.”

16.18 Uhr: Hartmann pfeift zum Pausentee. In der ersten Halbzeit ließen beide Teams wenig zu. In den letzten Minuten konnte Borussia sich immerhin am gegnerischen Strafraum festsetzen.

16.16 Uhr: Embolo wühlt sich durch den Berliner Strafraum, verliert aber gegen drei Herthaner den Ball. Das Leder landet über Umwege bei Zakaria, der vorm Sechszehner Volley nimmt, aber verzieht.

16.15 Uhr: Valentino Lazaro sieht die zweite gelbe Karte der Fohlen.

16.14 Uhr: Sippel muss ganz weit aus dem Tor eilen. Sein Klärungsversuch wird geblockt und wird brandgefährlich, aber Elvedi hat aufgepasst und sichert den Ball.

16.12 Uhr: Wolf prüft aus 18 Metern Schwolow. Der Hertha-Keeper reißt den Arm hoch und kann zur Ecke klären. Borussias beste Gelegenheit bislang.

16.11 Uhr: Bei Herrmanns dritten Ecken-Versuch geht Ginter im Strafraum zu Boden. Hartmann lässt laufen.

16.09 Uhr: Herrmann hinterläuft bei einem Lazaro-Einwurf Dilrosun. Der Herthaner kann gerade noch zur Ecke klären.

16.06 Uhr: Sippel klärt nach Freistoß einen langen Ball mit der Faust zum Einwurf. Pekarik nimmt vorm Strafraum maß – Sippel ist unten und kann zur Ecke abwehren.

16.03 Uhr: Embolo wuselt sich über links in den Fünfer. Schwolow kann klären. Im Gegenzug zieht Piatek weit drüber. Es kommt etwas Schwung in die Partie.

16.01 Uhr: Nach gelben Karten steht es damit 1:1-Unentschieden. Tor-Chancen bislang Fehlanzeige.

15.57 Uhr: Pekarik sieht nach Foul an Herrmann Gelb. Lazaro versucht es mit beim Freistoß direkt. Pekarik klärt per Kopf.

15.56 Uhr: Lukebakio kommt im Strafraum frei an Ball. Sein Zuspiel an Piatek wird von Borussias Abwehr geklärt.

15.54 Uhr: Auf dem Feld gelingt es bisher keinem der beiden Teams, den Gegner ernsthaft in Bedrängnis zu bringen.

15.49 Uhr: Rose wird vom Unparteiischen ermahnt, sich etwas zurückzuhalten. 

15.45 Uhr: Hertha fordert Elfmeter. Elvedi soll nach einem Abschluss von Stark mit der Hand am Ball gewesen sein. Schiedsrichter Hartmann winkt ab.

15.43 Uhr: Wendt grätscht an der Mittellinie gegen Piatek und wird verwarnt. Erste gelbe Karte der Partie.

15.41 Uhr: Herrmann und Embolo agieren aktuell als Doppelspitze. Wolf kommt über den linken Flügel. Traoré über rechts.

15.38 Uhr: Gladbach mit der ersten Ecke. Herrmanns Flanke wird rausgeköpft.

15.36 Uhr: Borussia kommt erstmals in den Berliner Strafraum. Traorés flache Hereingabe wird geklärt.

15.32 Uhr: Breel Embolo trägt in Abwesenheit von Stindl und Sommer die Kapitänsbinde.

15.30 Uhr: Borussia stößt an. Das Spiel läuft.

15.25 Uhr: In fünf Minuten ist Anpfiff im Borussia-Park.

15.24 Uhr: Valentino Lazaro und Ibrahima Traoré treffen heute auf ihren Ex-Klub. Lazaro kickte 2018/2019 für die Hertha. Traorés Zeit in Berlin ist schon ein bisschen länger her: Zwischen 2007 und 2009 kickte der 32-Jährige unter Lucien Favre in der Hauptstadt.

15.06 Uhr: Ibrahima Traoré kam in dieser Saison bereits zu zwei Kurzeinsätze gegen den 1. FC Köln (3:1) und VfL Wolfsburg (1:1). Sein letztes Spiel in der Startelf gewann Borussia am 32. Spieltag der Vorsaison mit 3:0 ebenfalls gegen die Wölfe.

15.01 Uhr: Tobias Sippel stand zuletzt beim DFB-Pokalspiel gegen FC Oberneuland (8:0) für Borussia auf dem Feld. In der Bundesliga hütete der Ersatzmann letztmals im Februar 2018 das Fohlen-Gehäuse.

14.53 Uhr: Die Aufstellung der Gäste: Schwolow - Plattenhardt, Torunarigha, Boyata, Pekarik - Stark, Guendouzi, Darida - Dilrosun, Piatek, Lukebakio

14.46 Uhr: Gladbachs Nummer Eins steht noch nicht mal im Kader.

14.33 Uhr: Borussias Trainer Marco Rose wirft gegen Hertha BSC die Rotationsmaschine an. Diese Elf soll den Heimsieg gegen die Berliner einfahren. Im Tor steht dieses Mal Ersatz-Keeper Tobias Sippel. Die Abwehrreihe besteht aus Valentino Lazaro, Matthias Ginter, Nico Elvedi und Oscar Wendt. Davor machen Denis Zakaria und Florian Neuhaus das Zentrum dicht. Hannes Wolf, Patrick Herrmann und Ibrahima Traoré spielen im offensiven Mittelfeld. Die Sturmspitze bildet Breel Embolo.

Die Aufstellung der Fohlen im Überblick: Sippel - Lazaro, Ginter, Elvedi, Wendt - Zakaria, Neuhaus - Herrmann, Wolf, Traoré - Embolo

13.17 Uhr: Der sportliche Erfolg der Gladbacher Borussia schlägt sich offenbar auch immer mehr in der Beliebtheits-Skala in unserer Fußball-Republik wieder. Der Klub vom linken Niederrhein liegt bei Fans hoch im Kurs. Das geht zumindest aus einer repräsentativen Studie von SLC Management hervor. Gladbach zählt in Sachen Beliebtheit zu den Top-Drei in Deutschland. Auf Platz eins der Studie kommt Rekordmeister und Triple-Sieger FC Bayern. Die Münchner sind weiterhin der beliebteste Klub der Bundesliga, gefolgt von Borussia Dortmund. Der VfL Borussia nimmt den dritten Rang im Beliebheits-Ranking ein.

11.55 Uhr: Im bis dato letzten Duell mit der Hertha am 34. Spieltag der Vorsaison blieben die Fohlen durch den Sieg auf Rang vier und qualifizierten sich zum dritten Mal für die Champions League – für Hertha BSC ging es um nichts mehr.

11.17 Uhr: Der VfL gewann sechs der zurückliegenden sieben Heimspiele gegen die Hertha

10.41 Uhr: Die Berliner Torschützen der vergangenen Jahre gegen die Fohlen sind alle weg, kein einziger Spieler im Berliner Kader traf im Trikot der Hertha jemals gegen Mönchengladbach (Vladimir Darida mal für Freiburg und Eduard Löwen mal für Augsburg).

9.23 Uhr: Borussia und Hertha BSC treffen am Samstag zum 65. Mal in der Bundesliga aufeinander. Die Bilanz spricht leicht zu Gunsten der Fohlen: Sie gewannen 25 der bisherigen 64 Duelle, die Hertha entschied 24 Partien für sich. Zudem gab es 15 Remis.

08.31 Uhr: Dritter Sieg in Folge für Borussias U23: Die Mannschaft von Trainer Heiko Vogel gewann in der Regionalliga West beim Nachbarn FC Wegberg-Beeck mit 1:0. Für den entscheidenden Treffer sorgte Borussias Portugal-Juwel Famana Quizera (62.), für den 18-Jährigen war es das dritte Saisontor. Aus dem Profiteam kamen Andreas Poulsen und Jordan Beyer zum Einsatz. Beyer saht wegen Reklamierens die rote Karte.

Freitag, 12. Dezember:

16.49 Uhr: Borussias Sportdirektor Max Eberl wird nach der Partie gegen Hertha im „ZDF-Sportstudio” (Samstag, 23 Uhr) zu Gast sein. Dort wird der Fohlen-Macher mit Moderator Jochen Breyer über das Bundesliga-Match und den Achtelfinal-Einzug seines Teams sprechen.

14.27 Uhr: Damit ist die Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Hertha beendet.

14.24 Uhr: Rose zum Personal: „Rocco sollte Spielpraxis bei der U23 bekommen, hat aber Beschwerden bekommen.” Benes arbeite aktuell gut und sei eine Alternative, aber die Konkurrenz-Situation im Mittelfeld sei groß. Rose: „Wir brauchen ihn auf jeden Fall. Er ist wichtig für uns.”

14.23 Uhr: Eberl ergänzt: „Der FC Liverpool würde sich in die historischen Gegner in dieser Champions-League-Saison gut einfügen.”

14.22 Uhr: Zu den möglichen Gegner im Champions-League-Achtelfinale sagt Rose: „Wir sind Borussia Mönchengladbach. Wenn ich die Namen lese, die auf uns zukommen, weiß man was dort wartet. Das sind alles Brocken. Wir nehmen, was kommt.”

14.21 Uhr: Rose: „Wir haben heute in der Mannschaft festgestellt, dass wir im Moment zu viele Gegentore bekommen. Es ist ein mannschaftstaktisches Thema. Um erfolgreich zu sein, müssen wir wieder mehr investieren.”

14.18 Uhr: Rose kündigt an, sich bei Hertha-Coach Labbadia für die Schützenhilfe im Rennen um die Champions League am Ende der Vorsaison bedanken zu wollen.

14.14 Uhr: Eberl sagt, dass es aufgrund des anstehenden Lockdowns kein Signal in Richtung des Fußballs gegeben hat.

14.12 Uhr: Zur Personallage sagt Rose: „Tony ist morgen mit dabei. Ramy ist noch nicht freigegeben. Bedeutet, dass das noch ein paar Tage dauern wird.” 

14.11 Uhr: Max Eberl spricht über die finanzielle Situation nach dem Achtelfinal-Einzug: „Natürlich sind das alles Gelder, die uns in der jetzigen Zeit sehr guttun. Ein großartiges sportliches Ergebnis, dass mit finanziellen Mitteln einhergeht. Es lindert Schäden, die wir finanziell haben.” Eberl will das Geld auch in Personalgesprächen nutzen.

14.08 Uhr: Rose zu den Gegentoren in Madrid: „Auch wir gehen selbstkritisch mit uns um. Es ist schon wichtig, dass wir vor allem nach so einem Erfolg auch Dinge ansprechen, die nicht funktionieren. Tore sind grundsätzlich zu verteidigen. Aber der Gegner hat auch eine gewisse Qualität und die hat Real Madrid am Mittwoch auf den Platz gebracht.”

14.07 Uhr: Der Gladbacher Trainer zum kommenden Gegner: „Es ist eine Entwicklung zu erkennen. Hertha hat sehr viel investiert. Ein paar Dinge scheinen sich so langsam zu finden. Eine großer Herausforderung, der wir uns aber stellen wollen.”

14.05 Uhr: Rose zur Feier nach dem Weiterkommen: „Das war ein großer Erfolg für den Verein, aber trotzdem wissen wir, dass drei Tage später das nächste Spiel ansteht.” Dennoch sei im Anschluss an das Spiel gemeinsam angestoßen worden.

14.03 Uhr: Marco Rose blickt zurück auf die Zeit nach dem Real-Spiel. „Keine Zeit zu genießen”, erklärt der Trainer. „Wir wollen den Schwung jetzt mitnehmen.

13.51 Uhr: Die Pressekonferenz mit Marco Rose und Max Eberl vor dem Heimspiel gegen Hertha BSC beginnt in wenigen Minuten.

12.53 Uhr: Auch in der Hauptstadt hat man Borussias Erfolg in der Königsklasse zur Kenntnis genommen. „Die Gladbacher spielen eine spektakuläre Champions-League-Saison. Das ist eine großartige Leistung, sich in so einer wahnsinnig schwierigen Gruppe durchzusetzen und ins Achtelfinale einzuziehen. Das verdient Anerkennung sowie Respekt und ist ohne Frage großartig”, lobte Hertha-Boss Michael Preetz (53)

12.22 Uhr: Am Freitagnachmittag (14 Uhr) lädt Borussia zur Pressekonferenz mit Marco Rose vor dem Heimspiel gegen Hertha BSC. Im GladbachLIVE-Ticker können Sie wie immer die wichtigsten Aussagen des Trainers mitverfolgen.

11.47 Uhr: Favorit auf die vakante Stelle in der Hertha-Offensive dürfte Derby-Held Krzysztof Piatek (25) sein. Der Pole traf nach seiner Einwechslung gegen die Eisernen doppelt.

11.27 Uhr: Herthas Top-Scorer Matheus Cunha (21, sechs Tore, drei Vorlagen) wird das Spiel gegen Borussia verpassen. Der Brasilianer sah beim Sieg gegen Union bereits zum fünften Mal in dieser Saison die gelbe Karte und ist in Gladbach gesperrt. Cunha war an neun der bislang 18 Berliner Treffer beteiligt.

10.01 Uhr: Die Gladbacher haben gute Erinnerungen an den kommenden Gegner: Mit einem Heimsieg gegen Hertha machte Borussia am 34. Spieltag der vergangenen Saison das Champions-League-Ticket klar. Jonas Hofmann brachte die Fohlen schon früh auf die Siegerstraße.

Breel Embolo erhöhte später auf 2:0, sodass ein später Gegentreffer durch Vedad Ibisevic wirkungslos blieb. Kurz vor Abpfiff kam der „Maestro” zu seinem letzten Einsatz für die Fohlen. Raffael wurde in der Nachspielzeit für Lars Stindl eingewechselt.  

9.32 Uhr: Hertha – mit großen Ambitionen gestartet – lief in dieser Saison seinen Ansprüchen bislang hinterher. Vor einer Woche gelang dem „Big City Club” ein ganz wichtiger Erfolg: Im Stadt-Derby schlug das Team von Bruno Labbadia (54) das überraschend starke Union Berlin mit 3:1. Weitere Infos in Kürze.