Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von GladbachLIVE steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Von Judith Malter

Party oder Basketball-Match? Borussia-Coach Rose äußert sich zu Embolos Corona-Verstoß

Borussia-Coach Marco Rose im Gespräch mit den Medien vor dem Bundesliga-Spiel des 17. Spieltags gegen Werder Bremen.

Borussia-Coach Marco Rose im Gespräch mit den Medien.

Mönchengladbach - Borussia Mönchengladbach hat am Dienstagabend einen knappen 1:0-Sieg gegen Werder Bremen eingefahren und somit die Hinrunde der Fußball-Bundesliga mit einem positiven Ergebnis abgeschlossen.

Trotz allem: Der Corona-Verstoß von VfL-Stürmer Breel Embolo (23), wegen dem er am Montagabend kurzfristig aus dem Kader der Fohlen gestrichen worden war, war auch nach der Partie noch ein Thema.

Hintergrund: Embolo wurde in diversen Presseberichten vorgeworfen, nach dem Auswärtsspiel der Fohlen in Stuttgart in der Nacht auf Sonntag eine illegale Partie in Essen besucht zu haben. Der Schweizer selbst bestreitet das – gab noch am Abend seiner Streichung ein Statement dazu in den Sozialen Medien ab.

Folgen Sie uns bei Instagram: @gladbachlive

Er beteuert, mit einem Freund ein Basketballspiel in der Nähe des Party-Lokals angeschaut zu haben, und dabei von der Polizei erwischt worden zu sein. Die Polizei wiederum erklärt, es habe keinen weiteren Polizeieinsatz in der Umgebung um den Baldeney-See gegeben.

Jetzt hat sich auch Gladbach-Coach Marco Rose (44) zu den Vorwürfen gegen seinen Spieler geäußert – und ihn in Schutz genommen.

Rose: „Es ärgert mich, gar keine Frage“

Zwar stellte er auf die Thematik angesprochen klar: „Das ärgert mich, gar keine Frage. Als Gruppe, die in der Öffentlichkeit steht, wollen wir ein gutes Bild abgeben. In dem Fall haben wir eine Situation, in der wir das nicht so gut hinbekommen.“

Die mediale Darstellung der Geschichte stört den Trainer der Gladbacher allerdings. „Alle reden davon, dass er möglicherweise dieses oder jenes getan hat, aber keiner weiß irgendwas genaues“, so Rose. Der Trainer der Fohlenelf weiter: „Wir stützen uns alle auf irgendwelche Zeitungsberichte, die immer wilder werden. Aber ich möchte denjenigen sehen, der sagt, ‚ich habe Breel dort gesehen‘.“

Folgen Sie uns auf Twitter: @gladbachlive

Der Klub hätte das Thema mit Embolo gemeinsam besprochen und aufgedröselt und er „hat uns glaubhaft vermittelt, dass er tatsächlich einen Fehler gemacht hat, indem er mit einem Kumpel bei einer dritten Person unterwegs war, was einen Corona-Verstoß bedeutet“, erklärt Rose weiter und fügt hinzu: „Aber er hat uns auch glaubhaft vermittelt,  dass er auf keiner Party war.“

Borussia plant Embolo gegen den BVB wieder im Kader zu haben

Dementsprechend kurz fiel auch Roses Aussage dazu, wie es nun mit dem 23-Jährigen weitergehe, aus: „Breel ist gegen Dortmund wieder dabei.“