Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Von Judith Malter, Achim Müller

Weltmeister bestätigt exklusiven GladbachLIVE-Artikel Matthäus nach Schalke-Sieg: Wegen dieser Millionen ist Rose jetzt unkündbar!

Ex-Gladbach-Star Lothar Matthäus, hier zu sehen am 6. Oktober 20218, feiert am 21. März 2021 seinen 60.Geburtstag. Beim TV-Sender „Sky“ bestätigte Matthäus am Samstag (20. März) eine exklusive GladbachLIVE-Geschichte.

Ex-Gladbach-Star Lothar Matthäus, hier zu sehen am 6. Oktober 20218, feiert am 21. März 2021 seinen 60.Geburtstag. Beim TV-Sender „Sky“ bestätigte Matthäus am Samstag (20. März) eine exklusive GladbachLIVE-Geschichte.

Gelsenkirchen - Gladbach hat den freien Fall in der Bundesliga gestoppt. Die Elf vom Niederrhein setzte sich am Samstagabend (20. März 2021) mit 3:0 beim FC Schalke durch. Damit endete für den VfL nicht nur eine Serie von zuvor sieben Pflichtspiel-Niederlagen in Folge. Auch die Stimmen, die in den vergangenen Wochen den vorzeitigen Rauswurf von Trainer Marco Rose (44) gefordert hatten, dürften damit erst einmal verstummen.

  • Gladbach hat mit Schalke-Sieg den freien Fall in der Bundesliga gestoppt. Marco Rose dürfte bis Saisonende Fohlen-Trainer bleiben 
  • Weltmeister Lothar Matthäus bestätigt vor seinem 60. Geburtstag exklusive GladbachLIVE-Berichterstattung 
  • Rose dürfte nun endgültig für Dortmund zum teuersten Trainer-Transfer der Bundesliga-Geschichte werden

Zumal Rose von Manager Max Eberl (47) eine Jobgarantie bis zum Saisonende bekommen hat. Nach Gladbachs Befreiungs-Triumph auf Schalke bestätigte Weltmeister und Sky-Experte Lothar Matthäus, wenige Stunden vor seinem 60. Geburtstag, zudem, was GladbachLIVE bereits exklusiv berichtet hatte.

Weltmeister Matthäus bestätigt exklusive GladbachLIVE-Story

Bei einer vorzeitigen Entlassung Roses würde der VfL Borussia von Dortmund keine fünf Millionen Euro Ablöse für den Fußballlehrer bekommen.

Ex-Fohlen-Legende Matthäus, dessen großartige und atemberaubende Karriere am Niederrhein begonnen hatte, sagte: „Max Eberl steht zu Marco Rose. Und Max Eberl kennt die Vertragsinhalte. Und ich habe erfahren, wenn Max Eberl ihm (Marco Rose, Anm. d. Red.) kündigen würde, dann würde Borussia Dortmund ihn ablösefrei bekommen.“

Die Rose-Ablöse soll bei einer Summe von rund fünf Millionen Euro liegen. Matthäus sagte weiter: „Wenn diese Summe im Spiel sein sollte – ja. Dann würde Gladbach fünf Millionen Euro verlieren. Oder besser gesagt: Nichts bekommen.“

GladbachLIVE hatte bereits in der vergangenen Woche exklusiv geoutet, dass dies, mit Blick auf das geltende Arbeitsrecht hierzulande, samt Roses Vertrags-Klauseln, auch ein Grund sein dürfte, warum Borussia bei Rose nicht vorzeitig die Reißleine gezogen hatte.

Und GladbachLIVE hat ebenso exklusiv vorgerechnet, warum diese fünf Millionen Euro netto (vor Steuern) so wichtig für Gladbach sind.

Da die Quali zur Champions League für den VfL schon seit Wochen eigentlich durchgewesen ist. Und eine vorzeitige Ablösung Roses im Februar, selbst bei einem anschließenden Last-Minute-Erreichen der Europa League mit einem Not-Trainer, nach Abzug aller Kosten (netto vor Steuern), nicht mehr in die Kasse des VfL gespielt hätte, als die BVB-Ablöse für Rose, Daher ist es von Manager Max Eberl und den Gladbach-Bossen vollkommen richtig gewesen, Rose in der Krise nicht nach dem 15. Februar entlassen zu haben.

Mit dem jüngsten Sieg auf Schalke dürfte sich, bis zum 34. Spieltag, daran auch nichts mehr ändern. Eberl hat, unterfüttert durch den Schalke-Sieg, erneut betont: „Wir lassen uns nicht von Druck von außen und Emotionen leiten. Sondern von der Ratio. Wir entscheiden das, wovon wir überzeugt sind, dass es das Beste für Borussia Mönchengladbach ist.“

Es bedarf daher keiner Orakel-Qualitäten, um nach Gladbachs jüngstem Sieg auf Schalke nun festzuhalten: Dass Borussias Bosse Rose bis zum Saisonende noch feuern, bei acht ausstehenden Liga-Spielen, und so, mitten in der Coronakrise, fünf Millionen Euro einfach abhaken, dürfte äußerst unwahrscheinlich sein.

Gladbach: Rose-Ablöse soll über der von Julian Nagelsmann liegen 

Damit dürfte Rose, der am 15. Februar wegen einer Ausstiegsklausel seinen Wechsel zum 1. Juli zum BVB offiziell gemacht hatte, auch mit großer Wahrscheinlichkeit zum bislang teuersten Trainer-Transfer in die Bundesliga-Geschichte eingehen.

Nach GladbachLIVE-Informationen soll die Ablösesumme für Rose, die Dortmund am Saisonende zahlen würde, höher sein als die, die RB Leipzig 2019 für Julian Nagelsmann (33) an Hoffenheim überweisen musste.