Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Von Achim Müller , Judith Malter , Yannick Reinke

„Tut uns einfach gut“ Stimmen und Reaktionen zum Gladbach-Erfolg gegen Stuttgart

Freude bei Borussia Mönchengladbach! Die Elf vom Niederrhein hat am Freitagabend (4. November 2022) das Heimspiel gegen den VfB Stuttgart am 13. Bundesliga-Spieltag mit 3:1 gewonnen.

Freude bei Borussia Mönchengladbach! Die Elf vom Niederrhein hat am Freitagabend (4. November 2022) das Heimspiel gegen den VfB Stuttgart am 13. Bundesliga-Spieltag mit 3:1 gewonnen.

Borussia Mönchengladbach hat am Freitag (4. November 2022) im Bundesliga-Spiel des 3. Spieltags gegen den VfB Stuttgart 3:1 gewonnen. GladbachLIVE hat Stimmen und Reaktionen zur Partie zusammengetragen.

Gladbach gegen Stuttgart: Stimmen und Reaktionen zum Bundesliga-Duell

Christoph Kramer (Spieler Borussia): „Heute ist uns ein frühes Tor gelungen, dann wird der Fuß sicherer, man macht ein Zweites und hat das Spiel komplett im Griff. Dann hätten wir das Dritte machen können, haben stattdessen aber das 2:1 kassiert und dann war die Spielfreude, von der immer alle reden, so ein bisschen abhandengekommen. Aber: Wenn man gewinnt, macht alles immer ein bisschen mehr Spaß. Da wir heute gewonnen haben, hat alles sehr viel Spaß gemacht.“

Jonas Hofmann (Spieler Borussia): „Die Spielfreude ist heute absolut hervorzuheben. Das erste und das zweite Tor haben gezeigt, wozu wir imstande sind, dass wir eine Mannschaft sind, die eine hohe Spielfreude und eine hohe Spielintelligenz hat. Die Stuttgarter haben heute ein gutes Auswärtsspiel gemacht, haben uns gut hinten reingedrängt und Tobis Sippel hat am Ende noch eine überragende Parade gehabt – da hätte das Spiel auch nochmal kippen können.“

Patrick Herrmann (Spieler Borussia): „Es ist natürlich heute ein schöner Tag für mich. In erster Linie aber vor allem, weil wir drei Punkte geholt haben, nachdem wir die letzten drei Spiele verloren haben. Das tat mal ganz gut heute. Vor allem für den Kopf war das enorm wichtig. Wenn man zwei Spiele hatte, die man verloren hat, tut ein Sieg einfach gut. Gerade in der Englischen Woche, in der es Schlag auf Schlag geht, wollen wir am Dienstag direkt wieder nachlegen. Gerade, wenn man die zwei ersten Tore sieht, wollen und können wir daran anknüpfen.“

Waldemar Anton (Spieler VfB Stuttgart): „Wir waren einfach mal wieder nicht gut im Spiel, das muss langsam aufhören, dass das am Anfang so ist. Sonst haben wir immer Probleme, einem Rückstand hinterherzulaufen. In meinen Augen hätte der Schlag von Bensebaini allerdings auch mit Rot geahndet werden müssen.“

Chris Führich (Spieler VfB Stuttgart): „Ich glaube, wir sind nicht gut ins Spiel gestartet, haben sehr früh zwei Gegentore kassiert, sind dann aber gut zurückgekommen und haben uns gut zurückgekämpft. In der zweiten Halbzeit kamen wir gut raus, hatten die besseren Chancen, aber nutzen diese am Ende nicht. Ich glaube, daran hat es am Ende gelegen, dass wir keine Punkte mitgenommen haben.“

Daniel Farke (Trainer Borussia): „In der Bundesliga ist jeder Sieg wichtig und du musst immer zusehen, dass das Momentum auf deiner Seite ist. Die Jungs hatten eine schwierige Phase, dadurch, dass wir zuletzt ohne sieben wichtige Spieler angetreten sind. Heute war es immer noch nicht ganz einfach, vor allem in der Defensive, obwohl zwei Spieler zurückgekehrt sind. Dafür haben die Jungs heute eine Top-Leistung gezeigt, einen verdienten Heimsieg eingefahren und Punkte-technisch tut uns das natürlich auch richtig gut und bringt uns in eine gute Position.“

Michael Wimmer (Trainer VfB Stuttgart): „Man ist enttäuscht so kurz nach dem Spiel. Wir sind wiederholt sehr schlecht ins Spiel gekommen, der erste Torschuss von Borussia war dann auch der erste Treffer. Wir waren dann schon ein bisschen verunsichert und hatten zwei Situationen, in denen Flo Müller richtig gut gehalten hat. Dann haben wir dennoch das 2:0 gekriegt. Danach waren wir aber im Spiel, waren aggressiver und haben den Mut gezeigt, den wir von Anfang an zeigen wollten. Ab da haben wir auch Gladbach Paroli geboten, den Anschlusstreffer gemacht und in der zweiten Halbzeit eine ausgeglichene Leistung gezeigt – wenn nicht sogar mit einem Chancenplus für uns. Wenn man hier einen Punkt mitnehmen will, muss man diese Chancen aber auch machen.“