Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von GladbachLIVE steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Von Piet van Riesenbeck

Ex-Borusse auf dem Abstellgleis Norwich-Trainer erklärt: Darum gibt es bei Drmic kein zurück

Josip Drmic (m.) verfolgt am 36. Spieltag der Vorsaison Chelseas Antonio Rüdiger (l.).

Josip Drmic (m.) nimmt es am 36. Spieltag der vergangenen Premier-League-Saison mit Antonio Rüdiger (l.) vom FC Chelsea auf.

Mönchengladbach - Norwich-Trainer Daniel Farke (44) hat die Ausmusterung von Josip Drmic (28) beim englischen Zweitligisten unterstrichen. Der frühere Gladbach-Profi darf in dieser Saison noch nicht mal für die U23 von Norwich City auflaufen.

Drmic bei Norwich City im Abseits

Während seine Kollegen in der Championship um den Aufstieg kämpfen, vertreibt sich der Schweizer seine Wochenenden mit Malen, Spazieren und Telefonieren.

Angesprochen auf eine mögliche Rückkehr des Ex-Fohlen sagte sein deutscher Trainer Farke der britischen Regionalzeitung „The Pink Un“: „Rechtlich ginge das. Aber es ist im Moment kein Thema.“

Den Premier-League-Absteiger plagen derzeit personelle Engpässe. Neun Spieler fehlen verletzt. Im Sturm hatte Farke zuletzt einzig den Ex-Schalker Teemu Pukki (30) zur Verfügung. Eine Chance für Drmic?

Nein. Sagt Chef-Trainer Farke und erklärt die Ausmusterung: „Er hatte eine unglaublich unglückliche erste Saison, viele Verletzungen. Er hatte nach dem Lockdown vier oder fünf Auftritte und konnte seine Chance einfach nicht nutzen.“

Sehen Sie hier die komplette Pressekonferenz von Borussia Mönchengladbach vor dem Champions-League-Duell gegen Schachtar Donezk mit VfL-Trainer Marco Rose und Borussia-Kapitän Lars Stindl:

Mit Drmic in der Start-Aufstellung habe Norwich alle Spiele verloren, so Farke: „Er musste dann viel einstecken – von der Presse von den Fans. Aber wir wollen nichts beschönigen: Er hat auch seinen Teil dazu beigetragen mit der roten Karte gegen Burnley und solchen Sachen.“

Drmich war 2019 ablösefrei vom Niederrhein auf die Insel gewechselt. Bei Borussia hatte sich der Stürmer nie durchsetzen können. Auch, weil Verletzungen ihn immer wieder ausgebremst hatten.

Farke gibt Drmic wohl keine Chance

Nach dem Wechsel zu Norwich hielt das Verletzungspech zunächst an. Wegen einer Blessur im Oberschenkel musste Drmic zehn Spiele aussetzen. Nach seiner Rückkehr auf den Platz und dem Ende der Corona-Unterbrechung verloren die „Kanarienvögel“ unter Daniel Farke zehn Spiele in Serie. Mal mit und Mal ohne Drmic in der Startelf.

Bei seinem letzten Einsatz für die Profis am vorletzten Spieltag der vergangenen Saison gegen den FC Burnley war der Ex-Nationalspieler kurz vor der Halbzeit wegen eines groben Fouls vom Platz geflogen.

Zur neuen Saison legte der Klub dem Angreifer nahe, sich nach einem neuen Arbeitgeber umzuschauen. Ein Transfer kam jedoch nicht zu Stande. Seit Sommer darf sich der ehemalige Bundesliga-Kicker mit dem U23-Team fit halten, um im Winter einen neuen Anlauf für einen Wechsel zu unternehmen.