Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von GladbachLIVE steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Von Piet van Riesenbeck

„Die schwierigste Zeit in meinem Profileben” England-Absteiger demütigt Ex-Gladbach-Profi

Die Gladbacher Josip Drmic (m.) und Michael Lang betreten Januar 2019 das Trainingsgelände.

Josip Drmic (m.) kommt gemeinsam mit Michael Lang (r.) im Januar 2019 zum Training im Borussia-Park.

Mönchengladbach - Josip Drmic (28) verbringt seine Wochenenden mit malen, spazieren und telefonieren. Das sagte der ehemalige Gladbacher der Schweizer Zeitung „Blick”.

Drmic ist bei Norwichs U23 außen vor

Drmic ist beim englischen Zweitliga-Klub Norwich City am hintersten Ende des Abstellgleis angekommen. Nicht mal mehr für die U23 der „Kanarienvögel“ darf der Angreifer mehr auflaufen.

Nach dem Abstieg aus der Premier League hatte die Klub-Führung dem Schweizer schon im Sommer deutlich gemacht, dass sie nicht mehr auf seine Dienste setzt. Ein Wechsel kam allerdings auch aufgrund der Auswirkungen der Corona-Krise nicht zu Stande. Norwich strich den Angreifer daraufhin aus dem Profi-Kader für die Championship.

Seit Saison-Beginn trainiert Drmic mit der U23. Diese tritt nicht wie in Deutschland üblich in einer niedrigen Spielklasse im Herrenbereich an, sondern in der Premier League 2, der höchsten Spielklasse der englischen Jugendliga.

Obwohl der Ex-Borusse dort in seinen ersten beiden Bundesliga-Spielen traf, ist er mittlerweile auch für die Spiele der U23 gestrichen. „Sie wollen nicht, dass ich einem Jungen den Platz wegnehme“, so Drmic, „ich bin fit und fühle mich gut. Wenn die anderen aber am Wochenende spielen, habe ich immer frei.“

Drmic: „Schwierigste Zeit bisher”

Stattdessen widme er sich an den Spieltagen Freizeitaktivitäten, sagt der Profi, der aufgrund der Pandemie aktuell auch keinen Besuch aus der Schweiz empfangen kann.

Die demütigende Degradierung nagt am leidgeprüften Drmic. „Es ist die schwierigste Zeit in meinem bisherigen Profileben», sagt der Knipser. Dabei hat Drmic in seiner Fußball-Karriere schon einige Tiefpunkte durchschritten.

Drmic spielte vier Jahre für Gladbach

In seiner Zeit bei Borussia hatte er zwei Mal mit langwierigen Verletzungen zu kämpfen. 2016 hatte ihn zunächst ein Knorpelschaden fast das gesamte Jahr gekostet. Kurz darauf setzte ihn eine Knieverletzung fast ebenso lange außer Gefecht.

Diese Verletzungen trugen auch dazu bei, dass Drmic sich im Borussia-Park nie durchsetzen konnte. Der Nationalspieler war 2015 für zehn Millionen Euro von Bayer 04 Leverkusen verpflichtet worden. In vier Jahren konnte der damals zweitteuerste Einkauf der Vereinsgeschichte allerdings nur 54 Spiele sammeln (sieben Tore). 2019 wechselte Drmic dann ablösefrei zu Norwich City auf die Insel.