Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Von Judith Malter, Achim Müller

Koné im Kader, Fragezeichen hinter Bensebaini So sieht Gladbachs Personallage vor dem Duell in Augsburg aus

Die Mannschaft von Borussia Mönchengladbach beim Training am 16. September 2021 auf dem Trainingsplatz im Borussia-Park.

Die Mannschaft von Borussia Mönchengladbach beim Training am 16. September 2021 auf dem Trainingsplatz im Borussia-Park.

Mönchengladbach. Am Samstag (18. September 2021/15.30) steht für Borussia Mönchengladbach das Auswärtsspiel des 5. Bundesliga-Spieltags beim FC Augsburg auf dem Programm. Personell kann Fohlen-Coach Adi Hütter (51) dabei allerdings nicht gerade aus dem Vollen schöpfen, wie er auf der Pressekonferenz vor der Partie am Donnerstag (16. September) verriet.

Gladbach noch immer mit vielen Verletzten

Marcus Thuram (24/Innenbandriss am Knie), Stefan Lainer (29/Knöchelbruch) und Mamadou Doucouré (23/Reha nach Achillessehnenriss) – diese Spieler fehlen Borussia Mönchengladbach bereits längere Zeit und werden den Fohlen auch beim Auswärtsspiel in Augsburg am Samstag (18. September/15.30 im GladbachLIVE-Ticker) nicht zur Verfügung stehen.

Doch auch daneben hat VfL-Trainer Adi Hütter personelle Ausfälle für die kommende Partie in der Fuggerstadt zu beklagen. So hatte sich Jonas Hofmann (29) im vergangenen Heimspiel gegen Arminia Bielefeld (3:1) eine muskuläre Verletzung im Oberschenkel zugezogen, musste anschließend mit dem Training pausieren. Für ihn wird es auch am Samstag nicht reichen, wie Hütter auf der Pressekonferenz vor dem Match am Donnerstag (16. September) verriet. „Bei Jonas Hofmann ist es so, dass es sich für das Spiel am Wochenenden nicht ausgehen wird“, so der Österreicher.

*Anzeige: Aktuelle Gutscheine für den Fanshop von Borussia Mönchengladbach im EXPRESS-Gutscheinportal sichern*

Und: Auch bei Linksverteidiger Ramy Bensebaini (Leistenprobleme) wird es bis zum Wochenende eng. „Bei ihm ist mehr als ein dickes Fragezeichen davor“, betonte Hütter, der bei der Vormittagseinheit im Training am Mittwoch (15. September) auch auf die beiden Youngsters Luca Netz (18) und Joe Scally (18) verzichten musste.

Der Einsatz der beiden ist entgegen aller Befürchtungen aber wohl nicht in Gefahr, wie Hütter in der PK erklärte. „Bei den Jungen ist es so: Luca Netz kommt ja noch mit dem Mittelfußbruch aus einer relativ schweren Verletzung von Berlin. Er ist dort über Monate ausgefallen, bevor er zu uns gewechselt ist. Er hat dann auch noch einen Magen-Darm-Virus gehabt und ist daher einfach nicht mehr so im Rhythmus, deswegen muss man diese jungen Spieler auch schützen – bei der einen oder anderen Trainingseinheit einfach auch regenerativ arbeiten lassen.“

Folgen Sie uns auf Instagram: @gladbachlive

Er sagte weiter: „Joe Scally haben wir auch einmal kurz rausgenommen, weil er, wenn man auch seine Laufleistung jetzt gesehen hat am Wochenende gegen Bielefeld, mit Abstand am meisten Sprints und Kilometer gemacht hat. Er macht natürlich gerade einen Riesen-Schritt  in seiner Karriere – von einem Spieler, der teilweise in der U23 gespielt, mittrainert und wenig Einsätze gehabt hat und jetzt mehr oder weniger Stammspieler ist aufgrund der Verletzung von Stevie Lainer. Und er macht das einfach super. Wir müssen die jungen Spieler aber immer mal wieder schützen.“

Ähnlich sieht das auch bei Alassane Plea (28) aus, der in der Donnerstagseinheit ebenfalls fehlte, was laut Hütter aber als reine Vorsichtsmaßnahme zu verstehen ist. „Wir haben gestern zwei intensive Einheiten gehabt, heute war mehr oder weniger Regenerationstag und da war uns das Risiko zu groß. Er war muskulär ein bisschen müde, da gehe ich dann kein Risiko ein, weil das Spiel am Wochenende natürlich wichtig ist und deswegen hat er auch in den Katakomben trainiert“, so die Erklärung des 51-Jährigen.

Gute Neuigkeiten gibt es indes von Neuzugang Manu Koné (20). Der Franzose, der im Sommer vom FC Toulouse an den Niederrhein gewechselt war und sich nach kurzer Zeit eine Innenbandverletzung zugezogen hatte, trainiert seit einiger Zeit wieder voll mit und darf in Augsburg auf seinen ersten Pflichtspieleinsatz im Fohlen-Trikot hoffen. Feststeht: „Manu Koné wird im Kader stehen für das Spiel beim FC Augsburg“, bestätigte Trainer Hütter.