Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von GladbachLIVE steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Von Judith Malter, Achim Müller

Was hat es mit der Trainings-Jacke auf sich, Herr Eberl? „Dachte, dass Teil macht mich ein bisschen jünger“

Max Eberl gibt am 25. April 2021 ein Interview beim TV-Sender „Sky“.

Max Eberl gibt am 25. April 2021 ein Interview beim TV-Sender „Sky“.

Mönchengladbach - Max Eberl im Trainingsanzug. Gladbachs Manager zeigt sich in den vergangenen Wochen immer wieder in schrillen Klamotten des Fohlen-Ausrüsters „Puma“. Bei „Sky“ ist der 47-Jährige am Sonntag (25. April 2021), im Vorfeld der Partie gegen Arminia Bielefeld, gefragt worden, was es mit dem schwarz-weiß-grünen Jogging-Anzug auf sich hat.

  • Max Eberl fällt bei Sender „Sky“ mit schrillem Jogging-Anzug auf
  • Gladbach-Manager macht Spaß mit, erklärt, warum er diesen trägt
  • Eberl spricht darüber, was es für Borussia bedeuten würde, sollte die Teilnahme am Europapokal verpasst werden

Eberl sagte bei „Sky“: „Wir haben die Jacke von Puma bekommen. Und mir gefällt sie. Sie muss nicht jedem gefallen. Die Zeit nagt an uns allen. Deshalb dachte ich, dass dieses Teil mich ein bisschen jünger macht.“

Gladbach-Manager Max Eberl spricht über das Thema Europapokal

Eberl sagte auf die Frage, was passieren würde, wenn Gladbach eine Europapokal-Teilnahme in dieser Saison verpassen sollte: „Es wird auch dann weitergehen. Ich sage ja nicht umsonst, dass es für uns wie eine Meisterschaft ist, wenn wir unter die ersten Vier in der Bundesliga kommen und in die Champions League einziehen. Aber das ist für uns kein Automatismus.“

Eberl betonte weiter: „Wir müssen immer hart arbeiten, um nach Europa zu kommen. Es muss dann viel passen. Und ja, wir haben viele Punkte nach Führungen abgegeben. Aber wir sind immer noch dabei. Wir können immer noch aus eigener Kraft Siebter werden. Und das kann am Ende zur Teilnahme an einem europäischen Wettbewerb reichen.“

Reicht die Teilnahme an der UEFA Conference League auch, um Stars zu halten oder gar welche nach Gladbach holen zu können?

*Anzeige: Aktuelle Gutscheine für den Fanshop von Borussia Mönchengladbach im EXPRESS-Gutscheinportal sichern*

Eberl: „Ja! Gladbach ist kein potenzieller Verein, der ständig Champions League oder Europa League garantieren kann. Das konnten wir noch nie. Wir können aber immer wieder mit dem Umfeld kokettieren, dass wir eine gute Mannschaft und eine top Infrastruktur haben. Deswegen wird hier nichts untergehen. Es wird kein dramatischer Ausgang sein, wenn wir am Ende Europa verpassen sollten. Aber wir haben noch Spiele und wir wollen dafür kämpfen.“

Gladbach hat vier Punkte Rückstand auf Bayer Leverkusen

Freuen konnte sich Eberl dann später im Borussia-Park über den Auftritt der Gladbacher gegen Arminia Bielfeld. Die Elf vom Niederrhein setzte sich zum Abschluss des 31. Spieltages am Abend deutlich mit 5:0 gegen die Ostwestfalen durch, rückte damit auf Platz sieben in der Tabelle vor. 

Der Rückstand auf Platz sechs, auf Bayer Leverkusen, beträgt für Gladbach nach dem 31. Spieltag vier Punkte. 

Erfreut dürfte der Gladbach-Erfolg auch die Fans des 1. FC Köln haben. Damit haben die „Geißböcke“ noch alle Chancen, im Kampf gegen den Abstieg an Arminia Bielefeld auf der Bundesliga-Zielgeraden vorbeizuziehen.