Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von GladbachLIVE steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Von Antonia Raabe

Zum Jubiläum einen Sieg Gladbachs Wendt feierte gegen Freiburg sein 300. Spiel

Gladbachs Oscar Wendt im Bundesligaspiel der Gladbacher gegen den SC Freiburg am 3. April 2021.

Gladbachs Oscar Wendt im Bundesligaspiel der Gladbacher gegen den SC Freiburg am 3. April 2021.

Mönchengladbach - Gladbachs Oscar Wendt (35) hat beim 2:1-Sieg der Borussen gegen den SC Freiburg (3. April 2021) sein 300. Pflichtspiel absolviert. Im Interview auf der vereinseigenen Homepage spricht der 35-Jährige über die besondere Bedeutung des 300. Einsatzes für einen Klub und die anstehenden letzten zwei Monate im Gladbach-Trikot.

  • Gladbachs Oscar Wendt hat gegen Freiburg sein 300. Bundesligaspiel bestritten
  • Noch zwei Monate als Borusse liegen nun vor ihm, bevor es zum IFK Göteborg zurückgeht
  • Im Interview mit dem Verein hat Oscar Wendt über den Sieg und seinen anstehenden Abschied gesprochen

Gladbachs Wendt hat sein 300. Fohlen-Pflichtspiel bestritten

Oscar Wendt hat gegen den SC Freiburg sein 300. Pflichtspiel für die Fohlenelf bestritten. Dass die Borussen sein Jubiläums-Spiel 2:1 gewinnen konnten, freut den Linksverteidiger ganz besonders. „Mein 300. Pflichtspiel für Borussia gemeinsam mit den Jungs nach einem Sieg feiern zu können – egal, ob nach einem 5:0 oder 2:1 – ist natürlich top, das bedeutet mir sehr viel. Darauf bin ich sehr stolz“, so Wendt. 

In der Halbzeit sah es nicht unbedingt danach aus, als ob die Gladbacher das wichtige Spiel gegen einen Konkurrenten im Kampf um Europa gewinnen könnten. Denn: In der ersten Hälfte war Freiburg die bessere Mannschaft auf dem Platz, ging folgerichtig in Führung.

Gladbach freut sich über zwei Siege in Folge

Oscar Wendt kommentierte die Partie so: „Ich denke, niemand war mit der ersten Halbzeit zufrieden. Aber zum Glück gibt es im Fußball zwei Halbzeiten.“ Dann fügte er hinzu: „Ich finde, dass wir in der zweiten Hälfte alles viel besser gemacht haben. Wir haben nach der Pause guten Willen gezeigt, mit Herz gespielt und das Spiel gedreht.“ 

Dass die Gladbacher das Spiel in der zweiten Halbzeit drehen konnten und als Sieger vom Platz gehen konnten, lässt auch Oscar Wendt von einem Happy-End am Saisonende träumen: „Jetzt haben wir zwei Siege in Folge einfahren können. Darauf können wir aufbauen, die Leistung aus der zweiten Halbzeit hoffentlich ins nächste Spiel mitnehmen und noch ein bisschen mehr draufpacken. Dann sieht es gut aus.“

Wendt: „Ich liebe die Jungs, ich liebe diese Mannschaft!“

Zehn Jahre trägt Wendt nun schon das Borussen-Trikot. „Ich bin richtig stolz, dass ich für diesen Verein 300 Spiele machen durfte. 300 Spiele in zehn Jahren: Das sind im Schnitt 30 Spiele pro Saison. Das ist eine Konstanz, auf die ich stolz bin“, erzählt er und kommt aus dem Schwärmen nicht mehr heraus: „Ich fühle mich unfassbar wohl bei diesem Verein und ich liebe die Jungs, ich liebe diese Mannschaft. Es macht deshalb jeden Tag viel Spaß, hierher zu kommen.“

Oscar Wendt muss sich im Sommer von der Borussia verabschieden. Den Schweden zieht es zurück in seine Heimat, wo er beim IFK Göteborg seine Karriere beenden möchte. Die Tage im Borussia-Park sind also gezählt. 

*Anzeige: Aktuelle Gutscheine für den Fanshop von Borussia Mönchengladbach im EXPRESS-Gutscheinportal sichern*

„Die letzten zwei Monate will ich für Borussia nochmal richtig Gas geben und alles für Borussia geben – so wie immer. Dann hoffen wir, dass wir die Saison gut beenden können. Die letzten Tage und vor allem der letzte Tag bei Borussia wird dann wahrscheinlich sehr emotional werden für mich“, so Wendt. 

Gern gesehener Gast im Borussia-Park

Nach zehn Jahren Gladbach hätte der Routinier einen würdigen Abschied verdient. Diese Feierlichkeit wird aufgrund von Corona wahrscheinlich flachfallen. „Klar ist das sehr schade für mich, dass ich nicht die Möglichkeit habe, nochmal in einem vollen Borussia-Park zu spielen und mich bei den Fans für die Unterstützung zu bedanken, die seit dem ersten Tag immer da war“, sagte Wendt.

Aber er möchte in Zukunft nochmal öfter dem Stadion der Fohlen einen Besuch abstatten: „Ich glaube, dass ich in der Zukunft ab und zu in den Borussia-Park kommen werde, um die Jungs zu besuchen und ein bisschen Fußball zu gucken. Ich hoffe, dass ich dann noch die Gelegenheit bekommen werde, mich bei den Fans zu bedanken.“

Über einen Besuch des „ewigen Oscar“, wie der linke Verteidiger von den Anhängern oft genannt wird, freuen sich sicherlich alle. Und dankbar für seine jahrelange Treue sind die Fans Oscar Wendt allemal.