Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von GladbachLIVE steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Von Judith Malter, Marcel Schwamborn, Achim Müller

Erneut kein Treueschwur des Vorzeige-Fohlens Rückt Gladbach-Abschied von Nationalspieler näher?

Gladbachs Abwehrchef Matthias Ginter jubelt beim 4:0-Sieg der Fohlen-Elf gegen Eintracht Frankfurt am 17. April 2021 im Borussia-Park.

Gladbachs Abwehrchef Matthias Ginter jubelt beim 4:0-Sieg der Fohlen-Elf gegen Eintracht Frankfurt am 17. April 2021 im Borussia-Park.

Mönchengladbach - Kaum ist der furiose Sieg (4:0) der Gladbacher gegen Eintracht Frankfurt besiegelt (17. April 2021) gewesen, hat sich Borussias Abwehrchef Matthias Ginter bereits zu seiner Zukunft äußern dürfen. Der TV-Sender „Sky“ hatte den Nationalspieler und Weltmeister von 2014 auf die Konstellation angesprochen, dass dessen 2022 auslaufender Vertrag noch nicht verlängert ist.

  • Gladbach hat mit Adi Hütter einen neuen Trainer gefunden, aber bislang noch keine Klarheit in Sachen Abwehrchef Matthias Ginter schaffen können
  • Ginter verweigert nach Gladbachs 4.0-Sieg gegen Eintracht Frankfurt (17. April 2021) einen Treue-Schwur auf die Elf vom Niederrhein
  • Der Vertrag des Nationalspielers und Weltmeisters von 2014 läuft am Niederrhein 2022 aus

„Ich kann mir schon vorstellen, hier auch längerfristig zu bleiben. Es gibt aber noch einige Unwägbarkeiten“, antwortet der 27-Jährige bei„ Sky“. „Der Trainer wurde jetzt diese Woche bekannt. Für Spieler ist der Trainer natürlich wichtig.“

Gladbach: Bislang kein Treue-Schwur von Ginter auf den VfL Borussia

*Anzeige: Aktuelle Gutscheine für den Fanshop von Borussia Mönchengladbach im EXPRESS-Gutscheinportal sichern*

Ginter spielte damit auf die Tatsache an, dass inzwischen offiziell ist, dass Frankfurts Adi Hütter (51) zum 1. Juli das Cheftrainer-Büro im Borussia-Park von Marco Rose (44/wechselt zu Dortmund) übernimmt.

Ginter betonte am Samstag: „Die Frage ist aber noch, ob die Mannschaft zusammenbleibt, ob es einen Umbruch gibt, was wir in den letzten fünf Spielen noch erreichen.“

Gladbach hinkt aktuell dem internationalen Geschäft noch hinterher. Zudem sind Spieler wie Thuram, Neuhaus, Hofmann, Plea oder Bensebaini bei anderen Klubs im Gespräch. Und eben auch Ginter, der bislang nicht verlängert hat beim VfL.

Im Interview mit GladbachLIVE hatte Matthias Ginter Ende März gesagt: „Das ist natürlich wichtig, wer unser neuer Trainer wird. Das ist nicht das alleinige Kriterium, aber natürlich wäre es für mich schon wichtig, mit dem neuen Trainer zu sprechen. Was hat er vor? Wie ist seine Vision mit der Mannschaft und dem Verein? Was hat der Verein vor? Wie soll die Mannschaft aussehen? Der Trainer gibt die Marschrichtung vor, daher ist diese Entscheidung natürlich wichtig für meine Zukunft.“

Zudem betonte der gebürtige Freiburger: „Ich bin jetzt 27 Jahre alt, keine 22 mehr, aber auch noch nicht 30. Klar gibt es verschiedene Gedanken, die in mir sind. Ich bin keiner, der unbedingt ins Ausland muss. Aber es gibt verschiedene Themen, die es zu überdenken und besprechen gibt. Ich will vor allem erfahren, was der Verein in den nächsten Jahren vorhat. Mein neuer Vertrag ist eine wichtige Entscheidung für die nächsten Jahre.“

Folgen Sie uns auf Instagram: @gladbachlive

Bislang hat es weder eine Einigung mit Gladbach gegeben, sprich eine Verlängerung, noch einen Treueschwur des Nationalverteidigers auf die Borussia. Eine Melange, die Gladbach-Fans am Ende nicht überraschen sollte, wenn es im Sommer zu einem Abgang des Führungsspielers und absoluten Leitungsträgers im Borussia-Park kommen sollte. 

Sollte Ginter sich mit Gladbach-Manager Max Eberl (47) in den kommenden Wochen nicht auf eine Vertragsverlängerung einigen können, kommt es wahrscheinlich zu einer Trennung nach dieser Saison.

Folgen Sie uns auf Facebook: @gladbachlive

Eberl hat, wie im Fall Denis Zakaria (24), bereits durchblicken lassen, dass der VfL es sich aus wirtschaftlichen Gründen nicht erlauben könne, einen Akteur der Kategorie Ginter womöglich 2022 ablösefrei abgeben zu müssen. Und der Verein dann eben so einen Profi verkaufen müsse.

Folgen Sie uns auf Twitter: @gladbachlive

Ginters Vertrag in Gladbach hatte sich in dieser Saison nach GladbachLIVE-Informationen dadurch erst bis 2022 verlängert, dass der Abwehr-Spezialist eine bestimmte Anzahl von Pflichtspielen absolviert hat.

Aktuell deutet sich konkreter an, dass Ginters und Borussias Wege nach dieser Spielzeit auseinandergehen könnten. 

Gladbach-Star Ginter hat einen Marktwert im Bereich von 40 Millionen Euro

Gladbach hatte Matthias Ginter, der gegen Frankfurt erneut zu den besten Fohlen auf dem Platz zählte und sich als würdiger Träger der Kapitänsbinde von Lars Stindl (32) erwies, 2017 für 17 Millionen Euro Ablöse von Borussia Dortmund verpflichtet.

Inzwischen wird Ginters Markwert in einem Bereich von 35 bis 40 Millionen Euro eingestuft.